• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhrenausgang geschwollen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhrenausgang geschwollen

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

    mich plagt seit nunmehr 6 Monaten ein ziemlich nervenaufreibendes Problem. Wenn ich beim Urologen ist es aus unerklärlichen Gründen meist kaum ausgeprägt weshalb er es als nicht so dramatisch ansieht. Das Phänomen ist total merkwürdig. Bei diversen Abstrichen ist nichts rausgekommen (nur Staphilokkoken die wohl normal sein sollen).

    Symptome:
    Harnröhrenausgang ist geschwollen (mal mehr mal weniger) und brennt insbesondere wenn die Unterwäsche reibt. Des Weiteren sind auf der rechten Seite neben dem Harnröhrenausgang solche kleine Pickelchen bzw. Erhebungen.

    Bisherige Therapiemaßnahmen:
    - 10 Tage Ciproflaxin. Hier ist es auch besser geworden. Nach Absetzen haben sich die Symptome wieder verschlechtert.
    - Diverse Salben (Refobacin, Multilind, Betasaidona, Alafson, Fucidine, Deumavan). Am besten lindert Deumavan.
    - Kamillenbäder
    - Enthaltsamkeit
    - Sport / kein Sport
    - Ernährungsumstellung

    Risikofaktoren:
    - Hatte diverse Sexualpartner in der jungen Vergangenheit (Oral-, Vaginal-, Anal-Verkehr). Nach Auftreten der Symptome nur noch mit Kondome.
    - Vor den Symptomen war ich öfters in der Sauna (evtl. Quelle für Keime?)
    - Das erste mal hatte ich das ganze wahrgenommen als eine neue Radhose unangenehm gerieben hatte (1h vorher hatte ich Geschlechtsverkehr). Betreibe relativ viel Radsport.

    Bin jetzt langsam mit dem Latein am Ende. Kann es sein dass die Abstriche nicht alle Bakterien, Keime oder sonstige Verursacher abbilden (z. B. MSRA oder HPV)?

    Hoffe das war nicht zuviel Text. Wollte aber alle relevanten Faktoren darlegen.

    Wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie evtl. noch eine Idee haben. Gerne kann ich Ihnen auch ein Foto zusenden.

    Vielen Dank im Voraus!

  • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


    Abstriche bilden nie alle Bakterien ab.... ich würde aber eher meinen, dass man lokal behandeln sollte. Ich habe oft schon erfolge mit Betaisodonna/Bepanthen-Mischungen gehabt. Auch Teebaumöl kann manchmal eine Heilung bringen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


      Vielen Dank für Ihr Feedback.

      Habe mal gehört dass Teebaumöl doch ziemlich verätzend sein soll. Wie soll ich dies anwenden? Wie bei normalen Salben mit einem Q-Tip auf oder ihn die Harnröhre?

      Gibt es vielleicht Cremes die auf Teebaumölbasis basieren die Sie empfehlen können?

      Nochmals vielen Dank!

      Kommentar


      • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


        Noch eine Anmerkung bzw. Frage.

        Beim ersten Auftreten der Symptome (durch die Radhose) war der untere Harnröhrenausgang stark nach aussen gewölbt und es hatte sich ein schwarzer Fussel darauf festgesetzt. Grund hierfür war wahrscheinlich, dass die Eichelspitze durch nachlaufendes Ejakulat (vom vorherigen Geschlechtsverkehr) dann an der Radhose festklebte.

        Kann es sein dass der Fussel vielleicht sich jetzt noch in der Harnröhre befindet und die Bakterienquelle ist?

        Viele Grüße

        Kommentar



        • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


          An einen Fussel in der HR glaube ich nicht.
          Teebaumöl-haltige Salben gibt es sicher - ich habe keine Empfehlung!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


            Macht es Sinn Teebaumöl-Extrakt mit Bepanthen zu vermischen? Denke dann könnte man es leichter auftragen bzw. ist dann vielleicht auch nicht so aggressiv.

            Was mir immer aufgefallen ist dass die Salben sich doch sehr schnell in der Unterhose verflüchtigen. Macht es Sinn eine Mullbinde umzuwickeln?

            Danke und viele Grüße!

            Kommentar


            • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


              Das kann man versuchen...

              Die Lokalisation ist schwierig ... ob die Salbe im Mull oder der Unterwäsche hängt ..... nimmt sich nichts....

              Bleibt nur ...oft auftragen!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                Wie ist Ihre Abschätzung. Ist es wahrscheinlich etwas ansteckendes?

                Kommentar


                • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                  Das kann ich nicht wissen..... ich denk mal nicht.... aber ,,.....???

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                    Stimmt, logisch.

                    Eine Frage hätte ich noch. Kann ich die Cremes bzw. Salben (z. B. Polydona oder Teebaumöl) auch ein Stück (ca. einen halben cm) in die Harnröhre auftragen oder ist dies nicht zu empfehlen?

                    Die Schwellung bzw. Entzündung reicht so ca 3 mm in die Harnröhre rein.

                    Nochmals besten Dank für Ihre Mühen!

                    Kommentar



                    • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                      3-4mm geht sicher aber es sollte nicht zu konzentriert sein!

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig

                      Kommentar


                      • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                        Hallo Herr Dr. Kreutzig,

                        habe jetzt mal die beiden Alternativen Polydona und Teebaumöl nacheinander probiert. Leider hat sich keine Besserung eingestellt.

                        Das Teebaumöl hat nach dem Auftragen gebrannt. Habe ungefähr einen Tropfen mit ca einer oliven-großen Menge Deumavan-Salbe vermischt. Ist das immer noch zu konzentriert?

                        Eine Verständnisfrage hätte ich noch. Beim Abstrich wurden ja bei mir Staphilokkoken festgestellt. Kann der Arzt feststellen ob es sich um "gute" oder "schlechte" Keime handel? Oder kann er ausschließen dass es sich nicht um multiresistente Keime handelt?

                        Für Ihre Rückinfo vielen Dank im Voraus!

                        Kommentar


                        • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                          Ich kann den Befund via dieses Mediums kaum beurteilen. Die Verträglichkeit/Konzentration ist sehr individuell (probieren).
                          Staphylokocken sind auf der Hautoberfläche eigentlich immer vorhanden und eher nicht "pathogen".

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig

                          Kommentar


                          • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                            Hallo Herr Dr. Kreutzig,

                            habe nochmal mit dem behandelnden Arzt (Hausarzt) gesprochen. Er meinte es handelt sich um den Staphilccocus Epidermis. Dieser ist jedoch bei mir 4-fach erhöht.

                            Er würde das jedoch erstmal nicht behandeln sondern hat mir empfohlen erstmal ohne Seife zu waschen um den natürlichen ph-Wert wiederherzustellen. (Habe ja mittlerweile zig Salben ausprobiert)

                            Was halten Sie hiervon? Kann ich diesen Prozess z. B. durch eine Salbe unterstützen? Macht das Auftragen von Joghurt Sinn (das machen ja einige Frauen in der Intimregion)?

                            Für Ihr Feedback vielen Dank im Voraus.

                            Kommentar


                            • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                              Ich bin überrascht....... und bleibe natürlich bei meinem Statement.
                              Die Staphylokocken halte ich für nicht pathogen..... wären sie aber im Nebenhoden müssten sie dringlich behandelt werden (so viel zum Hausarzt)....

                              Joghurt bringt hier nichts!

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig

                              Kommentar


                              • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                Wie würde sich das Äußern wenn sie im nebenhoden wären? Halten Sie die Aussage vom Hausarzt für nicht treffend?

                                Danke

                                Kommentar


                                • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                  Ich denke es sind zu viele Konjunktive im Spiel....

                                  Der Hausarzt hat m.E. NICHT recht.

                                  Ein vernünftiger Fachurologe ist da eher kompetent!

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig

                                  Kommentar


                                  • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                    Hallo Herr Dr. Kreutzig,

                                    war beim Urologen. Hier wurde jetzt auf Chlamydien getestet. Das Ergebnis sollte Mitte dieser Woche eintreffen.

                                    Falls der Test negativ ist, können Sie mir bitte einen Tipp geben auf welche Untersuchungen ich den Arzt konkret ansprechen könnte?!

                                    Möchte vermeiden dass ich wieder von seiten des Arztes eine sinnlose Empfehlung wie z. B. Joghurt bekomme.

                                    Die Symptome (geschwollener Harnröhrenausgang / mit Pickelchen) sind damals 1-2 Tage nach Geschlechtsverkehr (u. a. Anal) aufgetreten.

                                    Habe keine Probleme damit wenn die Tests keine Kassenleistung sind bzw. nicht übernommen werden. Möchte das Problem unbedingt loswerden.

                                    Für Ihren kompetente Unterstützung nochmals vielen Dank!

                                    Kommentar


                                    • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                      Tests auf Chlamydien und Mykoplasmen sind nur im positiven Fall wirklich verwertbar. Ein neg- Test schliesst eine Infektion nicht aus.
                                      Die lokale Therapie hatte ich ja bereits geraten!

                                      Lieben Gruß

                                      Dr. T. Kreutzig

                                      Kommentar


                                      • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                        Habe mit der lokalen Therapie leider keine Verbesserung erreicht.

                                        Zwecks Chlamydien habe ich eine Urinprobe abgegeben. Ist dieser Test denn nicht zuverlässig?

                                        Wird denn bei den gewöhnlichen Abstrichen auch z. B. auf Coli-Bakterien getestet?

                                        Danke

                                        Kommentar


                                        • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                          Coli werden bei Standard-Abstichen auch erfasst. Zur Zuverlässigkeit der Teste auf Chlamydien und Mykoplasmen habe ich bereits vielfach gesagt, dass die Verfahren im positiven Fall zuverlässig, zum Ausschluss aber leider nicht so aussagekräftig sind.

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig

                                          Kommentar


                                          • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                            Habe heute in der Praxis angerufen. Der Chlamydien-Test ist negativ.

                                            Haben Sie eine Empfehlung in welche Richtung noch untersucht werden könnte?

                                            Danke

                                            Kommentar


                                            • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                              NEIN

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig

                                              Kommentar


                                              • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                                Nun bin ich ein wenig verwirrt.

                                                War heute beim Urologen. Der Test war ja negativ, trotzdem hat er mir jetzt Azithromycin (gegen Chlamydien) für 3 Tage verschrieben. 14 Tage später soll ich die selbe Dosis nochmal für 3 Tage einnehmen.

                                                Er meinte auch dass ein Chlamydien Test nicht sehr aussagefähig ist. Da hätte ich mir doch den Test sparen können!?

                                                Was halten Sie von dem Therapieansatz? Die 3 Tage kommen mir sehr wenig vor!?

                                                Kommentar


                                                • Re: Harnröhrenausgang geschwollen


                                                  Die Aussagekraft des Tests ist vielfach kommentiert...

                                                  Die Therapie ist eine Option.....

                                                  Lieben Gruß

                                                  Dr. T. Kreutzig

                                                  Kommentar