• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starkes Hämatom nach Beschneidung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starkes Hämatom nach Beschneidung

    Hallo, ich weiß dieses Thema wurde schon öfter angesprochen aber mein konkretes Problem habe ich hier noch nicht gefunden. Am 21.3.14 wurde ich (31 Jahre) auf Grund einer starken Phimose beschnitten. Danach hat sich eine starke Schwellung entwickelt und ich wurde einen Tag später stationär im Krankenhaus eingeliefert. Mir wurde ein Blasenkatheter gelegt und ich bekam Antibiotikum und ein Schmerzmittel via Infusion. Die Schwellung ging leicht zurück und nach drei Tagen wurde ich entlassen, allerdings war die Eichel war noch immer zum größten Teil durch die Schwellung bedeckt. Ich muss auch weiterhin Antibiotikum nehmen zudem Iboprufen 800 3x pro Tag. Nach einer Woche hat sich die Schwellung immer noch nicht nennenswert zurückgebildet, im Gegenteil ich hab den Eindruck dass es sogar wieder schlimmer geworden ist. Die Schmerzen lassen sich in Rückenlage aushalten, auch die nächtlichen Erektionen sind nicht mehr ganz so schmerzlich. Mein Urologe ist jedenfalls mit dem Behandlungsverlauf sehr unzufrieden und hat mich nochmal zum Krankenhaus überwiesen. Ich habe bis heute (Tag acht) noch nicht einmal die Naht gesehen weil die Schwellung noch immer den größten Teil der Eichel umschließt. Ich bekomme langsam ein wenig Angst weil mein Verlauf doch etwas ungewöhnlich erscheint. Zudem habe ich nur noch wenig Vertrauen in das Krankenhauspersonal und das Gefühl die haben was falsch gemacht. Nun meine Frage an Euch, kann mir einer sagen ob da evtl. etwas schief gegangen sein kann? Hat irgendjemand ähnliches schon gehört? Kann man den Heilungsprozess irgendwie unterstützen (bisher kühle ich nur etwas und liege den ganzen Tag mit dem Rücken) Sind Folgeschäden wahrscheinlich (Impotenz, Verwachsungen...)? Wenn ich wüsste dass ich, sagen wir, in vier, fünf Wochen das Schlimmste hinter mir habe, hätte ich sicherlich weniger Angst... Die habe ich z.Z. nämlich zu Hauf... (Könnte den ganzen Tag heulen....) :-( Vielen vielen Dank im Voraus... Gruß Angsthase


  • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

    Lange Beschreibung..... Hilft aber nur eine konkrete Untersuchung..... Meist eine Frage der Geduld .... Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

      Danke,Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld für Ihre Antwort. Geduld ist nicht mein Hauptproblem. Wenn ich nur die Gewissheit hätte, das kommt wieder in Ordnund - ohne bleibende Schäden - darf die Genesung auch drei Monate oder länger dauern. Morgen früh muss ich jedenfalls wieder zur Untersuchung ins KH. Danke und Gruß

      Kommentar


      • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

        Guten Tag Herr Dr. Kreuzig-Langenfeld, ich war gestern zur Nachuntersuchung im KH. Mein Hodensack ist inzwischen etwas abgeschwollen, mein Penis hingegen noch nicht nennenswert. Der Chef Urologe konnte mir auch einigermaßen glaubhaft versichern, dass keine Impotenz zu befürchten ist. Was denken Sie? Haben Sie vielleicht noch eine Idee wie ich die Heilung beschleunigen kann? Bis auf ein leichtes Ziehen und Brennen habe ich keinerlei Schmerzen mehr. Ich möchte Ihnen nochmals danken und sagen, dass Sie eine tolle Arbeit hier im Forum leisten... Danke und Gruß

        Kommentar



        • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

          Danke für die "Blumen"…..
          Einzige Option…. Geduld…. etwas Kühlung vielleicht und ggf. auch etwas Ibuprofen…..
          Auch wenn es lange dauert…. am Penis wird es nach allgemeiner Erfahrung immer wieder gut…...


          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

            Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld, leider muss ich Ihnen wieder eine Frage stellen. Seit der Beschneidung sind nunmehr über drei Wochen vergangen. Die Schwellung am Hoden nun vollständig weg. Am Penis wird es auch langsam weniger, allerdings sehr sehr langsam. Nun meine Frage. Ist es normal, dass noch immer Wundenseket austritt? Ich habe das Gefühl es könnte auch Eiter sein da es auch unangenehm riecht. Ich mache nun täglich 1x ein Sitzbad mit Kamille (5 min). Sollte ich auch weiterhin Ibuprofen nehmen und kühlen? Herzlichen Dank und Gruß

            Kommentar


            • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

              Ich kenne den Befund nicht und kann das daher kaum bewerten.....
              Eher mehr Sitzbäder (evtl mit Polyvidon-Jod-Lösung/verdünnt oder betaisodonna-Seife). Ibuprofen eher nicht mehr unbedingt....

              Lieben Gruss

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

                Hallo zusammen, ich wollte heute über den aktuellen Status meiner Beschneidung informieren. Es sind inzwischen mehr als zehn Wochen vergangen und es hat sich wieder Normalität eigestellt. Die Schwellung ist mittlerweile vollständig abgeklungen, lediglich auf der Rückseite vom Penis ist noch ein kleiner Knubbel aber der wird sicher auch bald verschwinden. Die Naht sieht noch relativ frisch aus. Vor 5 Tagen hatte ich zum ersten Mal wieder Sex allerdings mit Kondom, fühlt sich irgendwie anders an - weder schlechter noch besser- aber der Orgasmus dauert länger *g*. Mag vielleicht daran liegen dass meine Eichel vorher übersensibel war und sich jetzt etwas an die Freiheit gewöhnt hat. Ich hoffe dass sich das optische Erscheinungsbild im Laufe der Zeit noch etwas bessert. Nochmals, danke für die Tipps und alle die nötig haben... Gute Besserung! MfG

                Kommentar


                • Re: Starkes Hämatom nach Beschneidung

                  Schön!!!! Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar