• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut

    Guten Tag Herr Dr. Kreutzig,

    Ich hatte vor genau 2 wochen bemerkt das ein großer Pickel sich in der nähe von meinem Penisschaft entwickelte. es scheint mit nach dem nassrasieren gewesen zu sein. 1 tag später wurde er größer und da ich dachte es ist ein Pickel versuchte ich ihn auszudrücken doch es kam nicht raus und ich verspürte nur schmerzen. der pickel liegt genau dort wo eine talgdrüse oder haarwurzel ist, dort ist auch ein kleines loch. das hatte ich zum ersten mal. am nächsten tag war er beachtlich größer und geschwollen und tat auch bei berührung etwas weh. ein paar tage lang hielt das an und ich habe ihn mit warmen kompressen zum reifen gebracht und es kam eiter und am ende blut mit raus. damit dachte ich das die sache vorbei war und er alleine abheilt.

    jetzt ist genau 1 woche vergangen seitem der eiter raus ist und zwar schmerzt es überhaupt nicht doch ich spüre immernoch einen kleinen knubbel unter der haut und das loch (also die öffnung von der talgdrüse/haarwurzel) schaut auch noch offen aus. eine rötung ist auch da aber diese geht langsam weg. also es ist aufjedenfall etwas geschwollen und dazu sieht es so aus als ob eine ader auch angeschwollen ist. man fühlt unter der haut da ist so eine art "kette" oder kleine kügelchen. aber nur in der haut nicht am glied/schwellkörper.

    ich war auch beim urologen vor 2 tagen und der sagte ich soll zum hautarzt da es direkt an der haarwurzel liegt. er wollte mir betaisodina verschreiben doch ich sagte ihm das ich es schon ein paar mal aufgetragen hatte doch es hat sich nicht wirklich gebessert. dann sagte er betaisodona ist so ziemlich keimtötend und sagte das meine beschwerden doch etwas hartnäckiger wären. aber gestern hatte ich aloe vera über nacht drauf und die rötung sieht sehr viel besser aus jetzt. nur diese schwellung und knubbel macht mir sorgen. dauert der heilprozess denn so lange? ich bin mir unklar ob es ein furunkel oder eine haarwurzelentzündung war. habe jetzt noch bepanthen wund und heilsalbe drauf gemacht.

    ist diese schwellung und kleine rötung denn normal? auch diese loch ist noch da und ist größer als die anderen talgdrüsen. wie länge halt denn sowas an? oder ist es doch etwas anderes? thrombose, oder ist es immernoch etwas entzündet? habe vieleicht nachdem es offen war nicht mehr so drauf geachtet und da kann sich etwas entzündet haben? und man fühlt eben diesen knubbel noch etwas zusammen mit dem strang oder kette, was wie eine vene aussieht? es scheint sich etwas zu bessern aber nur langsam. sollte ich vielleicht jetzt noch zugsalbe anwenden, vielleicht ist der eiter noch nicht komplett raus? ich kann ihnen auch ein foto schicken damit sie eine bessere idee davon haben, wenn es möglich ist. habe auch einen hautarzt termin in ein paar tagen, wollte nur nochmal gewissheit vor dem wochenende.

    es tut mir leid für die vielen fragen aufeinmal, bin nur am verzweifeln ob das alles noch abheilt.
    Danke im voraus Dr. Kreutzig.

  • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


    Nach der Beschreibung koennte es eine Syphilis sein, aber das wird der Hautarzt sicher genau feststellen.

    Kommentar


    • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


      Wahrscheinlich handelt es sich um ein eingewachsenes Haar, was sehr hartnäckig sein kann. Ggf. ist ein kleiner chir. Eingriff sinnvoll.

      Die Diagnose Syphilis ist völlig unsinnig - solche unsinnigen Kommentare könnte man sich hier auch sparen, zumal sie den betroffenen ja auch Angst machen!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig

      Kommentar


      • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


        Die Diagnose Syphilis ist völlig unsinnig - solche unsinnigen Kommentare könnte man sich hier auch sparen, zumal sie den betroffenen ja auch Angst machen!

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


          [quote Dr. Kreutzig]Wahrscheinlich handelt es sich um ein eingewachsenes Haar, was sehr hartnäckig sein kann. Ggf. ist ein kleiner chir. Eingriff sinnvoll.

          Die Diagnose Syphilis ist völlig unsinnig - solche unsinnigen Kommentare könnte man sich hier auch sparen, zumal sie den betroffenen ja auch Angst machen!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig[/quote]

          Vielen Dank für ihre Antwort Herr Dr. Kreutzig.

          Syphilis is völlig ausgeschlossen.
          Ja, es könnte sehr gut ein eingewachsenes haar sein nachdem der eiter raus ist das haar vielleicht nicht mit rausgekommen. Ich denke ich fühle auch das haar aber es scheint tief unter der haut zu sein.
          Ich habe auch keinen schmerz und die rötung ist auch abgeheilt. Die talgdrüse sieht nur etwas größer aus als die anderen und scheint etwas geöffnet zu sein. Es ist auch kaum zu sehen nur ich fühle einen sehr kleinen knubbel an der talgdrüse und eben diese "haar" oder strang unter der haut so 2cm.


          Könnte man vielleicht eine Zugsalbe anwenden um das haar rauszuziehen bevor der arzt daran rumschnippelt? Oder eine andere möglichkeit? Würde ungern einen schnitt am penis bekommen.

          Mfg

          Kommentar


          • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


            Guten Tag Herr Kreutzig,

            In der tat hatten Sie recht, es ist ein eingewachsenes haar und absolut normal hat mir heute der Hautarzt gesagt. Überhaupt kein grund zur sorge und es könnte sogar von allein wieder weggehen da es sehr klein ist.

            Er sagte mir auch ich könnte es rausschneiden lassen in einem kurzen Eingriff für 40€. Wäre schnell gemacht und nach paar tagen wieder verheilt.

            Berichte auch nochmal zur info für männer mit dem selben problem. Kein Grund zur sorge.

            Ich wollte sie nur nocheinmal fragen ob es eine möglichkeit gibt dieses eingewachsene haar irgendwie selber zu behandeln. Vielleicht Zugsalbe um es rauszuziehen? Kühlen oder Wärmen? Selber mit einer sterilen nadel aufstechen? Oder ist wirklich nur ein chir. Eingriff die einzige möglichkeit es für immer zu beseitigen?

            Danke nochmals für ihre zeit Herr Dr. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


              Wenn sich das Haar sozusagen in die Falsche Richtung biegt...... kann evtl vorsichtige Manipulation mit eine sterilen Nadel helfen. Vermeiden lässt sich das Problem durch eine 1-2mm Rasur!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


                Guten Tag,

                Also Sie meinen ich sollte in die Talgdrüse/Haarwurzel mit der sterilen Nadel einstechen oder daneben in die Haut, wo das Haar liegt?

                Es scheint tief in der Haut zu liegen. Und ich kann es etwas zwischen den Fingern fühlen wenn ich es anfasse. Kann es auch eine Ader/Vene sein? Die Haarwurzel ist auch etwas geschwollen oder man fühlt einen Knubbel. Liegt die Schwellung an dem Haar?

                Ist Zugsalbe überhaupt nicht hilfreich bei meinem Problem? Vielleicht könnte es das Haar an die Oberfläche ziehen.

                Mfg

                Kommentar


                • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


                  Es kann natürlich keine Beurteilung ohne individuellen Befund erfolgen....

                  Zugsalbe ist keine Empfehlung!

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut


                    Ich heiße dave bin 18 jahre alt und habe nach langer recherche die erste person gefunden die mir evtl helfen kann

                    gefunden hab ich sie HIER:
                    https://www.onmeda.de/forum/m%C3%A4n...chen-penishaut

                    ich bin allgemein hüft abwärts stärker behaart und auch auf meinem penis finden sich härchen

                    allgemein stören mich die nicht, ich wachse oder zupfe mit einer pinzette die dunklen langen raus


                    Zu meinem Problem
                    immer wieder bleibt ein stärkeres härchen unter der haut
                    bilden einen kleinen dippel, nicht groß, ca wie ein bis zwei reiskörner , je nachdem.

                    ich war bei zwei dermatologen und zwei urulogen die mich anscheinend mit irgendeiner salbe schnell loswerden wollten und selbst nicht einmal realisiert hatten, dass es sich dabei um ein eingewachsenes haar handelt.
                    dass sich haar unter der haut nicht einfach auflöst, nur weil man cortisonhaltige salben aufträgt, was ich übrigens mit ziemlicher regelmäßigkeit mache um die drei problem-dipel so klein wie möglich zu halten


                    oder gibt es doch solche eine salbe ?


                    ich weiß, geschrieben dass manchmal evtl ein kleiner eingriff hermuss
                    ich kann jedoch nicht jedes mal wenn sich wieder ein haar verkriecht mich einer kleinen op unterziehen( dies begleitet mich nämlich bereits seit ca 3 jahren)

                    derzeit verwende ich je nach belieben alles was mir bereits gegen akte oder dem letzten fall (wo es deutlich schlimmer war) verschrieben wurde
                    von zinksalbe, bepanten , diproforte, diprogenta ...

                    dachte daran etwas hautschälendes zu nehmen bis das haar rauskommt, kenne in dem bereich jedoch nur benzaknen (10%) zink ist die alternative zu den ganzen cortison-sachen die ich nicht zu oft verwenden will, jedoch auch nicht mag weil sie meine haut austrocknet (dafür regelt und reduziert sie meine talg-produktion ein wenig)


                    ich bin für jeden tipp dankbar

                    direkt am penis rasiere ich mich deshalb schon nicht, daher fällt die 1-2mm rasur sowieso aus

                    ich bin auch für alternativ-lösungen die nicht der schulmedizin entsprechen sehr offen gegenüber

                    solange es ein ende nimmt

                    ich warte sehnlichst auf ihre antwort,


                    Herzliche Grüße aus dem kleinen aber schönen Österreich
                    Dave


                    (dies war eigentlich als Privatnachricht an Dr.Kreutzig-Langenfeld gedacht jedoch wurde mir erst beim abschicken angezeigt dass er leider keine Privatnachrichten empfangen möchte)





                    Kommentar



                    • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut

                      Besser scheint mir das Nass-Rasieren. Dennoch kann es immer mal vorkommen, daß ein Haar einwächst.
                      Machen kann man kaum etwas, ausser einer lokalen Therapie.

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut

                        ich bin 14 Jahre alt und rasiere meine Schamhaare seit ungefähr einem Jahr. Nun ist da soetwas wie ein Pickel firekt über dem Penisansatz. Es sieht nicht wirklich wie ein Pickel aus, da es platter gedrückt ist und auch kein Loch hat, wo eventuell Eiter raus könnte. Mittlerweile habe ich diese Stelle für ca. 2 Monate immer ausgeblendet und nun habe ich höllische Panik! Es wäre toll, wenn es eine andere möglichkeit als Operationen oder gar Gespräche mit dem Arzt gäbe. Lg Cem

                        Kommentar


                        • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut

                          Ryan, warum hast du jetzt plötzlich nach 2 Monaten "höllische Panik"?
                          Ist doch nur ein Pickel oder etwas anderes kleines, noch dazu nicht mal direkt auf dem Penis.
                          Wenn du einen Arztbesuch so sehr scheust, dann versuche das Ding doch auszudrucken oder ggf. vorher ganz leicht mit einer sterilen Nadel zu punktieren.
                          "Flach und ohne Loch" wie du es beschreibst, oder besser gesagt eben nicht wie ein Pickel, klingt dann aber auch nicht wie ein Pickel.
                          Wenn es aber auch nicht größer wird, gerötet ist oder entzündet oder sonstige Beschwerden verursacht, wird es aber vermutlich auch nichts schlimmes sein.

                          Könnte es denn ein Muttermal sein? Die können nämlich auch noch im späteren Alter entstehen und sind nicht alle von Geburt an bzw. Kindesalter da.

                          Kommentar


                          • Re: Haarwurzelentzüdung? Knötchen? Penishaut

                            Eine urologische Untersuchung ist sicher sinnvoll.

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar