• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit Monaten verschiedenste Symptome...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit Monaten verschiedenste Symptome...

    ...und bei verschiensten Ärzten bisher keinen Rat gefunden. Hallo noch einmal, ich hatte vor einigen Monaten schon einmal geschrieben, war seither bei vielen Ärzten und habe nachwievor keine Lösung für mein Problem gefunden...Das ganze ist vor ca 4-5 Monaten schlagartig aufgetreten, um mich kurz zu fassen zähl ich einfach mal meine Symptome auf:

    -Schmerzen im Leisten-, Unterleib- und Dammbereich. Insbesondere im Bereich des Schambeins, genau am Ansatz vom Penis
    -erhebliche, beängstigende Kälteempfindlichkeit meiner Hoden und des Penis. Beide sind oft noch stundenlang nachdem ich wieder von draußen rein gekommen bin wirklich eiskalt, auch wenn ich drinnen am Schreibtisch sitze und mich lange nicht bewege tritt dieses Phänomen auf während beispielsweise Hände und Füße normal warm sind.
    -veränderte Erektion: schwierig zu beschreiben, das Glied fühlt sich härter aber dünner an, als ob das Gewebe um die Schwellkörper zusammengezogen ist, ist ein wirklich komisches Gefühl
    -generelle leichte Verhärtung des Gliedes: auch im schlaffen Zustand fühlt er sich meist ein wenig fester an als normal, nur nach einer richtig heißen Dusche nicht
    -abgeschwächter Harnstrahl
    -geschwollene leicht verhärtete große Ader im Penis, hatte das noch nie vorher, dass ich eine Ader so sehr sehen kann und auch richtig fühlen kann, sieht ähnlich aus wie wenn man mit der Hand den Arm umfässt und zudrückt während man die Hände auf und zu macht, dann schwellen die Adern dort auch so an, genau so sieht das bei mir unten aus, vor allem beim Abklingen einer Erektion fällt es enorm auf
    -deutlich abgeschwächte morgendliche Erektion
    -allgemeine Kälteempfindlichkeit, hatte gerade in den kalten Tagen oft sehr kalte Füße und Hände und es war quasi umgekehrt wie es sonst immer war, dass ich mich an meiner Freundin im Bett aufwärmen musste, statt umgekehrt. Silvester hatte ich sogar einen förmlichen Schwächeanfall und musste vorzeitig nach hause...

    Es wurde bisher Ultraschallaufnahmen gemacht, kein Ergebnis, kein Leistenbruch, nicht auffälliges zu sehen. Urinprobe war Bakterienfrei es wurde dennoch eine 10tägige Antibiotikakur durchgeführt. Meistens krieg ich bloß zu hören, dass das alles normal sei obwohl ich und auch meine Freundin definitiv diese Veränderungen innerhalb kürzester Zeit beobachtet haben. Auch der Verdacht, dass es psychosomatisch sei wurde ausgesprochen, dem will ich mich nicht verschließen aber ich kanns mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, da es in letzter Zeit weder großen Stress noch große Veränderungen in meinem Leben gab, das Problem trat einfach so aus dem nichts auf... Zu mir: Ich bin gerade 27, schlank, ernähre mich relativ gesund, treibe zur Zeit wenig Sport.

    Woran könnte ich leiden? Es belastet mich wirklich sehr und mir fällt nichts ein was ich tun könnte.


  • Re: Seit Monaten verschiedenste Symptome...

    Ich kann das so kaum einordnen.... um den lokalen Effekt zu bessern kann ich mir vorstellen, dass eine low dose Therapie mit PDE-5-Hemmern (Viagra/Cialis/Levitra) hilfreich sein kann...

    Lieben Gruss


    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar