• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

    Mein Fallbericht:

    Zunächst Schmerzen an Eichelspitze, direkt am Ausgang Harnröhre,
    etwa wo das Vorhautbändchen ansetzt.
    Zunächst nur diese Schmerzen, nach ein paar Tagen waren sie wieder weg.
    Im Laufe von Wochen dann kam es wieder, zusätzlich Schmerzen hinter Eichel, oben und unten.
    Diese Schmerzen können bis zur Entzündung anwachsen,
    es sieht dann aus wie eine Vorhautentzündung hinter Eichel (oben),
    oder wie Überdehnung Vorhautbändchen (Eichel unten).
    Vorhaut kann durch Ödem anschwellen, ebenso Eichelspitze und Eichelunterseite.
    Eichelspitze ist morgens öfter geschwollen (Ödem), die Eichel faltig-trocken,
    die "Lippen" am Ausgang Harnröhre faltig, man meint, dort blaue Adern zu sehen,
    entlang des Vorhautbändchens zieht sich Rötung auf Unterseite Eichel entlang,
    oben hinter Eichel Rötung wie wenn es Vorhautentzündung wäre.
    Medikament ibuprofen schlägt gut an.

    Nach 6 Wochen Abstinenz vollständiges Abklingen,
    *aber* es geht sofort wieder los, sobald man wieder etwas heftiger rammelt.
    Beim Rammeln gibt es *keinen* blitzartigen Moment des Schmerzes,
    man merkt nur wenig oder nichts, und erst danach schwellen die Schmerzen an.
    Urinieren und Ejakulieren werden als heilsam empfunden, kein Schmerz dabei.

    Urologe Nr. 1:
    Macht keinen Ultraschall. Für ihn ganz klar Überdehnung Vorhautbändchen.
    Ergo OP Durchtrennung Vorhautbändchen. Fertig.
    Da es danach immer noch nicht gut ist, macht er Abstriche ohne Ergebnis.
    Und gut Zureden: "Wird schon", meint er wiederholt.
    Vier Monate (!) nach Bändchen-OP sind die Schmerzen weitgehend abgeklungen.
    Nebenbei Kehlkopfprobleme, wohl wegen langer Abstinenz, gehen auch wieder vorbei.
    Mein HNO hatte mir deshalb eine Magenspiegelung aufgebrummt,
    weil er sich die Kehlkopfprobleme nur durch Reflux erklären konnte. Prost Mahlzeit!

    Zwischenspiel:
    Dann ist für drei Monate (relative) Ruhe, die Eichel ist aber weiterhin neuralgisch.
    Es herrscht trotzdem die Hoffnung, dass es nun endgültig vergeht.
    Es entstehen immer noch Ödeme an Eichelspitze, weil Eichel dem leichten Druck der Vorhaut nicht standhält:
    Die Grenze der Ödeme auf Eichel verläuft immer dort, wo die Vorhaut auf der Eichel aufliegt.
    Einschmieren der Vorhaut mit Feuchtigkeitssalbe vermeidet die Ödeme, weil die Vorhaut dann so labbrig wird,
    dass sie keinen Druck mehr auf die Eichel ausüben kann.
    Ein direktes Auftragen der Salbe auf die Eichel drückt übrigens anscheinend Kapillaren zu,
    denn dann bildet sich trotz Salbe ein Ödem an Eichelspitze.
    Deshalb Auftragen der Salbe auf die zurückgezogene Vorhaut,
    um diese dann in eingesalbtem Zustand wieder vorzurollen.
    Am Ende dieser drei Monate fiel auf, dass manchmal (!) ein Vergessen des Einsalbens nicht zu Ödemen führte,
    es gab also auch hier eine leichte Verbesserung.

    Nach Ablauf von drei erträglichen Monaten ...
    ... flammt die Sache wieder auf. Auf geht's zu einem anderen Urologen:

    Urologe Nr. 2:
    Umfangreiche Untersuchungen, Ultraschall von Penis, Prostata, Nieren, etc.,
    Strahldruckmessung. Keine Harnröhrenspiegelung (da kein Schmerz dort).
    Abstriche aus Harnröhreneingang und von Eichel-Hals.
    Alle Untersuchungen negativ. Die Blase ist recht groß, entleert aber ordnungsgemäß.
    Nach drittem Termin und weiterer Selbstbeobachtung haben wir etwa folgendes Bild:
    Die Schmerzen flammen auf bei heftigerem Rammeln.
    Wie geht das vor sich? Eigentlich ganz banal: Gerammelt wird in ein Kissen hinein.
    Das Kissen ist weich, und die Übung wird schon seit vielen Jahren ohne Probleme praktiziert.
    Deshalb liegt es eigentlich nicht nahe, hier ein Problem zu suchen.

    Die Vermutung ist:
    Durch das heftige Rammeln knickt die Eichel nach oben (evtl. auch nach links) ab.
    Die Knicklinie ist auf der Penisoberseite hinter der Eichel.
    Die Eichelunterseite hingegen wird durch das Hochknicken der Eichel überdehnt.
    Der Schmerzpunkt an der Eichelspitze ist der Auftreff-/Schleifpunkt auf dem Kissen,
    also der Hebelpunkt für das Abknicken der Eichel, außerdem ist dort der Bändchenansatz.
    Das Bändchen war evtl. tatsächlich überdehnt, aber nicht, weil es zu kurz wäre,
    sondern weil die Strecke durch das Hochknicken der Eichel länger wurde.
    Urinieren und Ejakulieren werden deshalb als heilsam empfunden,
    weil sie die Knickung von innen durch Druck tendentiell wieder geradebiegen (Vermutung).
    Meine Laientheorie (Urologe stimmte so nicht zu) ist zudem, dass Einknickung auf
    Oberseite hinter Eichel auch Zu-/Abflüsse der Eichel stört, deshalb Ödeme, Trockenheit, etc.

    Therapie:
    Noch längere Schonung als bisher, also mehr als 6 Wochen.
    Allerdings ohne strikte Abstinenz (eben sehr behutsam vorgehen).
    Der Urologe ist mit diesem Therapievorschlag selbst unzufrieden.
    Letztlich heilen solche Dinge immer von selbst aus, selbst wenn es ein stärkerer Einriss wäre
    (was es definitiv nicht ist).
    Die Frage ist nur, warum es in diesem Fall nicht längst abgeheilt ist,
    sondern immer wieder kommt?

    Ratschläge sind willkommen.
    Das Problem ist eingegrenzt, aber nicht gelöst.
    Ob es mit noch längerer Schonung getan ist, ist fraglich, wir werden sehen.


  • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

    Es wäre gut die ganze Sache mal kürzer zu formulieren ….. ferner rate ich ruhig mal etwas sachter an die Dinge zu gehen…. kann gut tun…..

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

      Vielen Dank Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld!

      Die Attraktivität dieses Forums verdankt sich zu einem guten Teil Ihren prägnanten Kommentaren. Leider ist die obige Version bereits die Kurzversion. Im Moment versuche ich durch Ausprobieren und Selbstbeobachten einen modus vivendi zu finden. Falls mir dabei noch etwas auffällt, werde ich es berichten.

      Ein Hoffnungsschimmer sind die drei Monate, die ich in halbwegs erträglichem Zustand verleben durfte: Diesen Zustand wieder zu erreichen und zu stabilisieren wäre das Ziel. Ein ungestörtes, lustvolles Verhältnis zur eigenen Sexualität ist aber nicht in Sicht. Um genau zu sein stört der Schmerz ja permanent, noch wochenlang danach, nicht nur beim Sex. Ich frage mich natürlich auch (derzeit nur theoretisch), ob dieser Schmerz auch beim Rammeln mit einer Frau aufflammen würde. Die Chancen schätze ich auf 50:50. Zwar ist der Penis dann besser "geführt" und stößt und schleift auch nirgends, aber es gibt trotzdem eine Menge Druck, und das ist ... Mist.

      Weitere Angaben zum Fall:

      Eine Allergie (wie in einem anderen Thread beschrieben) ist es nicht, ich habe alles mögliche probiert wegzulassen, andere Waschmittel etc. Außerdem habe ich (noch zu Zeiten von Urologe Nr. 1) einen aufwändigen, einwöchigen Epikutan-Test an der Uniklinik gegen alle möglichen Waschmittelstoffe, Duftstoffe etc. durchgeführt. Das ist es nicht. Ich habe mir aber gemerkt: Wäsche so waschen, dass das Waschpulver auch wieder gut ausgewaschen wird.

      Betäubende Salbe/Gel (instillagel): Lindert den Schmerz an der Eichelspitze, aber eine echte Lösung ist das natürlich nicht. Es ist schwer vorzustellen, dass das nur eine Nervensache sein soll, denn woher die Ödeme, die Entzündlichkeit, die Druckempfindlichkeit der Eichel, die Entzündlichkeit auch oben hinter der Eichel, die Trockenheit? Übrigens reicht es zur Linderung oft schon, wenn ich einfach etwas Feuchtigkeitscreme in die Mündung einbringe. Als Nebendiagnose würde ich etwas Nervliches akzeptieren. Ich akzeptiere auch 25% shock-and-awe-Zuschlag auf den Schmerz. Aber nach Abzug von Psychologie und Neurologie bleibt immer noch der Kern der Sache.

      Nach der langen Abstinenz rund um die Bändchen-OP hatte bei Wiederaufnahme sexueller Aktivität auch diejenige Drüse verrückt gespielt, die den Hoffnungstropfen produziert: Es wurde schon bei geringstem Anlass eine beträchtliche Menge Flüssigkeit in Marsch gesetzt. Das hat auch geschmerzt, ist inzwischen aber wieder normalisiert. Eines aber ist klar: Ein einziges verharrendes Tröpflein in der Eichelmündung kann verdammt schmerzlich sein, man muss darauf achten, dass da keines ist.

      Eine Infektion bei Geschlechsverkehr ist auszuschließen, es gab schon seit Jahren keine Sexualpartnerin mehr. Die Abstriche waren auch immer negativ.

      Noch zu den Ödemen der Eichelspitze: Diese gab es bereits vor der OP, um genau zu sein sogar schon vor dem Bewusstwerden der Schmerzen. Ich hatte sie damals nur nicht als solche erkannt, sondern an eine Verbeulung der Eichelspitze durch die Lage in der Hose gedacht. Ich weiß das noch genau, weil der Harnstrahl durch die Ödeme ungünstig kam. Die Ödeme selbst scheinen übrigens nicht schmerzhaft zu sein (evtl. aber deren Abklingen?).

      Zum Harnstrahl: Dieser ist seit dem akuten Auftreten der Schmerzen im September 2012 verändert. Davor war er eher röhrenförmig, normal. Danach war der Strahl schmal, eine senkrechte Wand. Gefühlsmäßig hat sich allerdings nichts verändert, der Strahldruck und die Kurve dazu waren auch ok, meinte Urologe Nr. 2. (Urologe Nr. 1 hatte diese Ansicht geäußert, ohne eine Messung zu machen.)

      Kommentar


      • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

        Hallo Carius,

        habe in so etwa das gleiche Problem mit - vermute eine Art Ödem an der Harnröhre. Hab es eben eingestellt ins Forum. Gab es Besserung mittlerweile?

        Gruß

        Jan

        Kommentar



        • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

          Mittlerweile hat sich die Sache folgendermaßen entwickelt:

          Nach einem guten Jahr von mehr oder weniger Schmerzen / Problemen hat sich herausgestellt, dass die Schmerzen / Probleme abnehmen, wenn ich auf gepolsterten Stühlen sitze bzw. wenn ich spazieren gehe. Sie schwellen an, wenn ich auf harten Flächen sitze bzw. länger am selben Platz stehe. Wenn ich eine Woche lang weich sitze / nicht stehe, dann sind die Schmerzen fast weg.

          Urologie Nr. 2 sagt dazu:
          Er tippt auf eine stressbedingte Anspannung des Beckenbodes, die sich bis in die Eichelspitze auswirkt. Also eher was Nervliches, letztlich Psychisches.

          Mich überzeugt das nicht ganz:
          a) Ich meine nicht, psychisch so in einer Klemme zu sein (Beruf, Familie, was immer), dass solche psychosomatischen Reaktionen zu erklären wären. Natürlich: Man weiß es nie.
          b) Der klare Zusammenhang von mechanischem Verhalten und Problem-Auftreten bzw. -Abklingen deutet meiner Meinung nach eher auf eine physiologische Ursache.

          Richtig ist aber wohl, dass die Ursache im Beckenbodenbereich zu suchen ist, und nicht an der Penis-Spitze selbst, wie der Zusammenhang von Verhalten und Problemen zeigt.

          Eine richtige Diagnose habe ich damit immer noch nicht. Therapeutisch kann man auch nicht mehr tun, als sich richtig zu verhalten. Das Problem ist grundsätzlich weiterhin da, ist aber durch richtiges Verhalten soweit unter Kontrolle, dass man fast problemlos damit leben kann.

          Für Ratschläge bin ich weiterhin dankbar.

          Kommentar


          • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

            PS: Enthaltsamkeit bringt gar nichts. Im Gegenteil: Die Ejakulation bringt die Beckenboden-Muskeln in Bewegung, was offenbar zuträglich ist. Ich habe mehrfach nach einer Phase weichen Sitzens mit abnehmenden Beschwerden erfahren, dass eine Ejakulation die Beschwerden final zum Verschwinden bringen kann. Bis zum nächsten längeren harten Sitzen.

            Kommentar


            • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

              Eine wahre Odyssee tut mir leid zu hören... Ohne dem Urologen zu nahe treten zu wollen grenzt für mich die Vermutung "nervöser Beckenboden" eher an Schamanismus. Schließlich ist der Penis kein Knochen, der fest mit dem Becken verbunden ist und spätestens im erschlafften Zustand kann selbst eine stressbedingte Anspannung des Beckenbodes doch wohl kaum eine Auswirkung solcher Art haben. Nun gut, ich bin kein Fachmann. Bevor mir aber jemand mit so einer psychosomatischen Erklärung daher kommen kann, bestehe ich - aufgrund meiner geschilderten familiären Erfahrung - auf ordentliche Abklärung durch die Schulmedizin.

              Das Leben ist für alle gleichermaßen mit dem "normalen" Wahnsinn" an Beanspruchung gepflastert, sodass ich auch bei mir keine - im Vergleich zu anderen - größere Belastung erkennen könnte, die so ein Ödem erklären kann.

              Kommentar



              • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                Ich hab die Schmerzen auch an der Penisspitze. Auch beim tasten des Penis hat man das Gefühl einer Harnleiterentzündung. Es wurde aber keine Entzündung festgestellt. Trotzdem 3 Wochen Antibiotika wegen Vermutung Prostatitis. Die Tabletten habe ich hinter mir und es ist genau wie vorher. Ich versuche es zu mit Desensibilisierung. PH neutrale Seife waschen ,kalt und warm mit Brause auf Penis und auf Spitze danach ein wenig Panthenol Salbe Lichtenstein. Aber immer noch keine Besserung.

                Kommentar


                • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                  Gehe 2 Tage in Schmerzklinik um festzustellen wo das herkommt. Zusätzlich Schmerzen Bereich Piriformis aber auch das ist eine Vermutung. Ich kann nicht lange sitzen. Darmspiegelung war auch nix und Unterbauch MRT war auch nix. Hämoriden 3 Grades wird wohl OP anstehen vielleicht kommen die Schmerzen daher....mmmmhhhh

                  Kommentar


                  • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                    Ich habe genau das gleiche schon 12 monate. Vermutung Piriformis Syntrom. Kann auch nicht sitzen.War auch in der Schmerzklinik. Immer noch tut die Penisspitze weh. Auch Hämoriden 3 grades. Aber Ärzte sagen das hätte damit nix zu tun.

                    Kommentar



                    • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                      Gerade entdeckt:
                      DAS hier kommt meinen oben geschilderten Problemen schon recht nahe:
                      >>> Pudendus-Neuralgie <<<

                      Lest selbst!
                      http://www.symptomeundbehandlung.com...ndusneuralgie/

                      Wie gesagt:
                      Möglichst weich sitzen und vor allem normales Gehen hilft. Besonders hilft es, wenn man beim Gehen die Arschbacken betont hoch und runter gehen lässt, offenbar entspannt das besonders.

                      Es wäre interessant, wenn der wachhabende Urologe dazu auch ein paar Takte sagen würde. Es ist ja schon ein wenig exotisch, und kommt in der urologischen Praxis sicher nicht oft vor (bzw. wird oft nicht erkannt, wie zunächst bei mir).

                      Kommentar


                      • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                        Was ist aus der Sache geworden? was mich wundert ist dass da die Fachärzte keinerlei Ahnung haben, der Patient da unheimlich viel erleiden muss, weil die zu faul oder unfähig sind - und der Patient als Laie sich da was anlesen muss...das kann es ja wohl nicht mehr sein?

                        Kommentar


                        • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                          Was ist aus der Sache geworden? was mich wundert ist dass da die Fachärzte keinerlei Ahnung haben, der Patient da unheimlich viel erleiden muss, weil die zu faul oder unfähig sind - und der Patient als Laie sich da was anlesen muss...das kann es ja wohl nicht mehr sein?
                          Doch, es ist wirklich so. Und ich suche auch nicht mehr nach einem Urologen. Mit der beschriebenen Verhaltensstrategie komme ich ganz gut durchs Leben, und mehr wird ein Arzt wohl auch nicht tun können. Der zweite Urologe lag im Prinzip richtig, hat aber den Begriff Pudendus-Neuralgie nicht verwendet, der der Sache meiner laienhaften Meinung nach am nächsten kommt.

                          Kommentar


                          • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                            Man(n) glaubte es erst nicht, aber mir ist auch so was passiert.

                            Vor ein paar Wochen bin ich mit meiner Partnerin zusammen gekommen. Ich hatte beim Sex nach ein paar Tagen die gleichen Symptome wie hier beschrieben! Meine Partnerin und ich sind gesund und sie geht regelmäßig zum Gynäkologen. Nachdem ich mich hier informiert habe, hat meine Partnerin eine Salbe Nystaderm gekauft und schon nach 2 Tagen war alles wieder normal. Es ist jetzt wieder unfassbar schön.
                            ​​​​​
                            ​​​​​Wir hoffen, wir können so dem ein oder anderen weiterhelfen!

                            Kommentar


                            • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                              Es wäre gut die ganze Sache mal kürzer zu formulieren ….. ferner rate ich ruhig mal etwas sachter an die Dinge zu gehen…. kann gut tun…..

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld
                              Hallo, mein Mann leidet an etwas ähnlichen..... Vor drei Wochen hat es leicht an der eichel gebrannt.... Danach hatte er eine Empfindlichkeit Kein Ausfluss keine Pickel ,nichts der gleichen. Der Schmerz ist direkt am Rande der Eichel von oben. Es tut nicht so weh wenn man dran geht aber mehr wenn man nicht dran geht. :/ Bitte um Antwort. Liebe Grüße nemooo

                              Kommentar


                              • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                                Daraus lässt sich kein wirklich guter Rat ableiten - ausser:
                                Eine urologische Untersuchung ist sicher sinnvoll.


                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Schmerzen an Eichelspitze, Frenulum, Eichelansatz oben

                                  Hallo, danke für Ihre Antwort. Ich hatte gesehen das ich geschrieben hatte. Also mein Mann hat nichts der gleichen was sihoschi hat. Mein Mann hat einfach ein unangenehmes gefühl am Rande der Eichel. Er ist beschnitten (vielleicht hat das ja einen Grund). Ich frage hier nochmal weil mein Mann nicht wirklich ein Arzt Gänger ist. .ich mach mir aber schon Gedanken. Ich dachte erst an eine Thrombose? Ich bedanke mich schon einmal im vorraus. Liebe Grüße nemooo

                                  Kommentar