• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostataentzündung oder doch was anderes???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostataentzündung oder doch was anderes???

    probleme seit anfang dezember.
    4.12. 1x leichtes brennen beim wasserlassen dann nicht mehr, aber ab da ziehen,stechen, brennen an eichel(harnröhre) nicht schmerzhaft aber unangenehm.
    am 9.12. doktor - es sei pilz ohne es anzusehen.
    nach einreden doch urinprobe.ich bekam baycuten creme.solle wieder kommen wenns bis 15.12. nicht weg ist.
    urin 12.12 negativ.
    13-15.12 nix besser geworden, im gegenteil ziehen bis in rechten hoden und 3-4min nach wasserlassen stechen ziehen brennen stärker.
    16.12. wieder zum dok- diesmal angeschaut - sieht gut aus.ÜW Urologe und antibiotika falls kein termin.
    Urologe angerufen termin bekommen amoxicilin 750 solle ich aber nehmen.(helferin)
    17.12. 1 mal brennen beim wasserlassen.
    18.12. urologe: alles geschildert. urin gut, hoden kurz angelangt- nix.eichel sieht gut aus. finger hinten rein:
    ziehts? ich sagte eigentlich nicht doch plötzlich tat alles irgendwie weh(kurz).
    evtl. prostataentzündung. antibiotikum vom arzt sei nix.bekamm doxycyclin 100. soll eine am tag nehmen.
    falls chlamyden helfen die auch.
    heute 27.12. letzte doxy genommen
    es ist besser geworden aber ab und zu noch ziehen im hoden und komisches gefühl eichel-harnröhre
    sollte doxy verlängert werden?
    im netz hab ich bereitsgelesen das bei prostata das doxy 250g 3 wochen lang zunehmen ist. bekam ich zuwenig?
    urologe machte keinen abstrich und keine blutprobe. war vertretung und ausserdem hatten die dann urlaub ab 19.12. kein bock gehabt?
    ausfluß oder so hatte ich nicht.
    was hab ich eigentlich jetzt?
    wenn ich weiter nehmen soll-woher bekomm ich rezept??? uro urlaub - hausarzt hat auch zu

  • Re: Prostataentzündung oder doch was anderes???

    Es ginge kürzer..... Ich nehme an, dass ihr Urologe eine Entzündung behandeln möchte. Wenn Sie nunmehr keinen Kollegen erreichen, wäre es sinnvoll den Erfolg der Therapie nun erst einmal abzuwarten gegebenenfalls bei nicht eintreten der Besserung eine zweite Therapie zu machen. Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostataentzündung oder doch was anderes???

      hallo
      kleines update:
      20.01. Termin urologe Harnröhrenabstrich wurde gemacht, prostata wurde nicht mehr untersucht
      ergebnis: 28.01. Isolierte Keime: enterococcus faecalis nach Anreicherung nachgewiesen, epithelien ganz vereinzelt
      Darauf bekamm ich für 5 Tage Amoxi-Clavulan 875/125mg
      Aussage: nach 2-3 Tagen müsse es besser werden, Leider nicht der Fall
      Ausserdem hab ich festgestellt, das Brennen wird nach Ejakulation stärker. Eigentlich reicht schon ein Lusttropfen.
      2-3 mal am Tag hab ich das Gefühl das mein Kopf heiß wäre, dauert 3-5 Minuten.
      Langsam nervts wenn man andauernd Antibiotika zu sich nimmt und nix hilft.

      Kommentar


      • Re: Prostataentzündung oder doch was anderes???

        so hoffe diesmal auf Antwort
        nochmaliger Besuch Urologe vor ca. 5 Wochen. Abstrich Harnröhre diesmal OK.
        Nach Ergebniss nochmal hin Untersuchung Prostata-OK
        Bekamm für 20 Tage Doxy 100 - 1 mal am Tag.
        Nach ca. 2 Wochen hatte ich mal 2-3 Tage nix gemerkt. Tabletten hab ich natürlich zu Ende genommen.
        Symptome traten aber plötzlich wieder auf( in der Einnahme Zeit)
        Heute nochmal Urologe-weiß nicht was er machen soll. Urin war OK.
        Einzige was noch möglich wäre - Spermienkultur. Kann da was rauskommen?
        Was soll ich noch tun? Zieh jetzt schon 3 Monate damit rum.

        Kommentar



        • Re: Prostataentzündung oder doch was anderes???

          Diagnostik ist noch sinnvoll. 100mg ist etwas wenig….. es ist aber auch nicht ungewöhnlich, dass während der Therapie einer Prostatitis ein Symptomatik-Relaps auftritt! Individuell kann ich das hier aber kaum beurteilen.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar