• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Balanitis (Eichelentzündung) ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Balanitis (Eichelentzündung) ?

    Hallo!
    Habe seit ca. Mai (also gut 10 Monate) ein Problem. Meine Eichel ist ein wenig gerötet. Aber nicht merklich. man sieht die rötung fast gar nicht. und was viel relevanter ist, sie ist extrem empfindlich geworden. gekommen ist das ganze von zu häufigem masturbieren. und ich habe es dann auch sein lassen und mit dem masturbieren aufgehört. aber so wirklich will die empfindsamkeit nicht weggehen.
    Beim Sex halte ich deswegen nicht lange durch und muss gleich mal kommen ^^ nach ein paar mal stoßen, ohne es zu wollen.

    Frage: wie wird mein penis wieder gleich unempfindlich wie vorher. habe probiert: kamillosan-lösung. dadurch ist es auch besser geworden, aber empfindlich ist die eichel nach wie vor. habe bepanthen gekauft. vielleicht wirds damit besser.
    oder sollte ich eine cortison-creme verwenden? pevisone? leider sind die alle rezeptpflichtig.

    Ich hoffe Sie können mir helfen. Wie gesagt, äußerlich sieht man eigentlich nichts, schaut alles normal aus. nur die eichel ist halt unnatürlich empfindlich geworden.
    LG




  • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

    Sollte sich normalerweise innerhalb einiger Wochen normalisieren. Etwas Jojoba-Öl kann helfen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

      Sg Dr. Kreutzig!
      Danke für Ihre Antwort! Der Penis ist nach wie vor empfindlich. Das Problem ist die Gefäßvermehrung, die an der Eichel und Vorhaut stattgefunden hat - ich glaube, die macht alles so empfindlich. Ich war bei einem Urologen, der konnte keine urologische Erkrankung feststellen. Meine Frage jetzt: Gibt es Cremes etc., die helfen, dass sich die Gefäßvermehrung schneller zurückbildet - das ganze scheint ein längerer Prozess zu sein. Der Urologe hat mir auch Xylocain gegeben, dass es unempfindlicher wird beim Sex..., aber eine Dauerlösung kann das auch nicht sein.
      Haben Sie da noch weitere Tipps?
      Mit freundlichen Grüßen

      Kommentar


      • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

        Gute Pflege sollte reichen! Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

          Sg Dr. Kreutzig-Langenfeld!
          Es is jetzt einige Zeit vergangen und es hat sich noch nichts zum besseren verändert. Jetzt bin ich im Internet über einen Beitrag gestolpert, wo gesagt wurde, dass es eine "irreversiblen Nervenschaden" sein kann (http://www3.eusana.de/eusana-forum/b...ninhalteID=893).
          Kann das wirklich sein? Würde eine Beschneidung helfen? denn die vorhaut ist das was empfindlich ist.
          Mit freundlichen Grüßen

          Kommentar


          • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

            Möglich.... aber ohne Befund kann ich das nicht beantworten....

            Lieben Gruss

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

              Sg Dr Kreutzig!
              Ich möchte mich noch mal an Sie wenden. Mein ganzer Penis sieht völlig NORMAL aus. Es fällt keine Unregelmäßigkeit auf, nur dass die Vorhaut sehr empfindlich ist und deswegen Sex schwer ist, ohne dass es gleich wieder vorbei ist.
              Die Haut ist da halt dünner geworden und bildet sich nicht zurück. Ziemlich ärgerlich das Ganze.
              Vielleicht ist eine Beschneidung die einzige Möglichkeit das Problem zu lösen. Aber ich weiß nicht, ob auch die Eichel für die Überempfindlichkeit mitverantwortlich ist. Das ist schwer zu sagen, das wüsste ich erst einige Zeit nach der Beschneidung. Jedenfalls verändert sich nichts zum Besseren.

              Kommentar



              • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

                Es ist möglich, daß eine Ejaculatio präcox (vorzeitiger Samenerguss) auch unabhängig von der Vorhaltende besteht. Bitte ggf. einmal entsprechende Medikamente (Dapoxetin - Priligy) testen.
                Wen die Vorhaut Beschwerden macht ggf. über eine Circumcision nachdenken.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

                  Hallo liebe Leidensgenosse(n),

                  ich hatte über viele Jahre dasselbe Problem. Die Rötung (nahezu beschwerdefrei) ging immer mal weg, kam aber immer wieder, und es hat mich zeitweise sehr belastet. Ich habe wahrscheinlich so ziemlich alle deutsch- und englischsprachigen Foren und Informationsseiten im Internet gelesen, um der Ursache auf den Grund zu kommen. Seitdem kenne ich wohl fast alle harmlosen und weniger harmlosen Ursachen für Balanitis.

                  Erst dachte ich bei mir an Pilz, da ich doch immer mal Zuckerhaltiges gegessen und getrunken habe (Schokolade und Kuchen, Säfte, Alkohol) oder eine Pilzinfektion durch Geschlechtsverkehr. Also besorgte ich mir eine Antipilzsalbe und schmierte mein bestes Teil damit ein. Sie schien auch zu helfen, denn es stellte sich nach ca. 2-3 Wochen eine Besserung ein, und nach ca. 6 Wochen war es erstmal weg.

                  Ich dachte, die Salbe hätte geholfen, doch dies sollte sich als Irrtum herausstellen. Denn ein gutes Jahr später hatte ich wieder dieselbe Rötung, ich probierte wieder dieselbe Salbe und zur Unterstützung eine radikale zuckerfreie Diät inkl. komplettem Verzicht auf Alkohol. Diesmal hatte die Salbe keinerlei Wirkung, auch die Diät nutzte überhaupt nichts. Ich fing zusätzlich an zu trainieren, um den Stoffwechsel in Gang zu bringen. Zwei Monate später war ich zehn Kilo leichter, die Frauen waren mir deutlich mehr zugeneigt als zuvor ;-), aber die Rötung war immer noch da. Sie wurde aber wie beim ersten Mal ganz langsam besser. Ich probierte nacheinander zwei weitere Anti-Pilzsalben sowie ein Desinfektionsmittel für Schleimhäute aus. Keine Besserung, eher Verschlechterung, da die Haut von dem ganzen Zeug doch etwas angegriffen wirkte. Kein Wunder. Schluss mit Salben etc.

                  Plötzlich wurde die Rötung an einem Tag wieder deutlich schlechter, und ich erinnerte mich, dass ich am Vorabend eine Menge Walnüsse gegessen hatte. Nussallergie??? Ich strich Nüsse von der Speisekarte. Aber es stellte sich keine wirklich nachhaltige Besserung ein, es war wirklich zum Verzweifeln. Zum Glück war meine Frau immer sehr verständnisvoll und gelassen bei der Sache. Da sie keinerlei Symptome hatte, vermutete sie nichts Ungutes/Ansteckendes dahinter. Meine Lust auf Sex hielt sich allerdings in Grenzen, mit Gleitgel hatte ich immerhin keine Schmerzen, aber dauernd das Gefühl zu haben, dass am Penis irgendwas nicht stimmt, ist einfach besch......

                  Ich ging zum Urologen. Es hat mich viel Überwindung gekostet. Ich hätte es gleich tun sollen. Denn er sah mein Teil an und sagte: "Eine Rötung, ja, aber das ist nichts." Das war eine große Erleichterung. Er riet mir zu Penis-Bädern mit Kamillentee. Auch das half nichts. Drei weitere Wochen später ging die Rötung zurück und verschwand.

                  Doch vier Wochen später war sie abends recht heftig plötzlich wieder da. Was hatte ich heute gegessen und getrunken? Kaffee und Capucchino, ziemlich viel rohen Schinken (Prosciutto), Alkohol (1/2 l. Bier, ein Viertel Wein und zwei Gin Tonic). Jetzt kam ich der Sache ENDLICH auf die Spur. Alle diese Dinge enthalten Histamine. Und in der Kombination ziemlich reichlich.

                  Ich habe eine Histamin-Intoleranz! Kein Pilz, keine Geschlechtskrankheit, kein Lichen sclerus und was ich da sonst noch alles gegoogelt habe...die HISTAMINE sind das Problem. Auf die Idee musste ich allerdings selber kommen. Seitdem vermeide ich Histamine, vor allem in Kombination. Und die Rötung ist komplett weg.

                  Ich hoffe, ich konnte damit weiterhelfen. Ich bin sicher, unter den vielen Betroffenen sind etliche Männer, die genau dasselbe Problem wie ich haben. Histamine sind in etlichen Nahrungsmitteln (vor allem Alles lang Gereifte, alter Käse, Prosciutto (roher Schinken), Rotwein, Bier, Schokolade, Orangen...), man findet reichlich Infos dazu. Ich komme gut damit klar, das alles wegzulassen oder zumindest einzuschränken. Es reagiert auch jeder Körper anders, man muss für sich herausfinden, was geht und was nicht. Bei mir ist mal ein Espresso oder ein Happen San Saniele Schinken kein Problem. Aber sehr viel von einer Sache oder die Kombination aus mehreren histaminhaltigen Nahrungsmitteln ungut.

                  Viel Erfolg!

                  Kommentar


                  • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

                    @ Bernhard31 Du hast recht was Du schreibst. Nesselsucht kann sich auf die Haut am Penis und an allen anderen empfindlichen Stellen am Körper besonders auswirken.

                    Antihistaminika (die Verschreibungspflichtigen) können helfen. Außerdem gibt es noch einen IGE-Antikörper den man spritzen kann (in Kombination mit den Tabletten). Machen die (Uni)-Kliniken aber nicht so gerne.....

                    Kommentar



                    • Re: Balanitis (Eichelentzündung) ?

                      hatte ich an anderer Stelle bereits kommentiert. Gut wenns hilft. Wissenschaftliche Belege fehlen.
                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar