• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Impotenz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Impotenz

    Sehr geehrter Herr Kreutzig
    Schon seit ein paar Jahren habe ich bemerkt, daß ich impotent bin. Wenn ich von Hand onaniere bekomme ich einen Samenerguß, aber ich habe gelesen, daß der gesunde Mann jede Nacht ganz automatisch einen Samenerguß hat. Bei mir gab es schon seit vielen Jahren keinen Samenerguß mehr bei Nacht. Wie oft onanieren ist gesund? Täglich oder alle 28 Tage, 5 Tage etc.? Gelesen habe ich, daß die Haut sich alle 28 Tage wieder erneuert hat.
    Bekomme ich Prostatakrebs oder andere Krankheiten wenn ich bei meiner nächtlichen Impotenz überhaupt nicht mehr von Hand selbst onaniere?
    Was geschieht mit dem Samen, der nicht herauskommt aus dem Körper? Gibt es nicht deswegen im Körper bestimmte Samenstauungen und dann Krankheiten wie Prostatakrebs etc.?
    Bitte beantworten Sie mir alle meine Fragen, da ich für meine Gesundheit das Beste tun will.
    Danke für Ihre Mühe.
    Mit freundlichen Grüßen


  • Re: Impotenz


    Wo hast du denn diesen Unsinn gelesen? Naechtliche Samenerguesse gibt es im allgemeinen nur im Pubertaetsalter, und auch da nur sehr gelegentlich. Es gibt also keinen Grund, anzunehmen, dass du impotent bist.

    Kommentar


    • Re: Impotenz


      Ich schließe mich weitgehend dem Kollegen an....
      1. Man muss nicht in der Nacht eine Ejakulation haben
      2. Man darf so viel man möchte Masturbieren - ohne negative Folgen

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig

      Kommentar


      • Re: Impotenz


        Sehr geehrter Herr Kreutzig
        Vielen Dank für Ihre Antwort. Bitte schreiben Sie mir noch ob wenn man überhaupt nicht masturbiert irgendwelche Krankheiten dadurch entstehen, weil der Samen nicht herauskommt aus dem Körper?
        Danke
        Mit freundlichen Grüßen

        Kommentar



        • Re: Impotenz


          KEINE Erkrankungen!

          LG


          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar