• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haare und Haut irritationen auf dem Penis?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haare und Haut irritationen auf dem Penis?

    Hallo Onmeda Community,

    bin gerade erst hier angemeldet und habe direkt ein Problem meiner Seite zu verkünden. Gehöre noch zur neueren Generation (17) und mir ist etwas in meinem Intimbreich aufgefallen.

    Wenn man an seinen Haaren am Arm zum Beispiel zieht, dann enstehen an der Stellen ja kleine Beulen/Knuppel, ich weiß nicht ob es so richtig heißt, aufjedenfall ist es der Haar Kern oderso.

    Wie auch immer, diese Beulen, Kerne habe ich auf meinem Kompletten Penis auch am Hoden NUR unter dem Penis habe ich so gut wie keine! Mir ist aufgefallen das aus manchen dieser Kerne auch kleine Haare herauswachsen. Ist dies normal? Nicht das ich auf einmal einen Plüsch Penis habe (lach). Ehrlich gesagt ist es schon mühsam den Penis von vorne bis hinten jeden Tag mit den Rasierer zu vergewaltigen.

    Hinzu kommt, das ich unter dem Penis einen leicht verzogene Braunen Fleck habe. Was heißt fleck? Überall ist die Haut normal nur unter meinem Penis zieht sich halt eine etwas dunklere (dunkel braune) spur entlang - genau kann ich die Form nicht definieren.

    Geht man etwas weiter runter richtung Hoden (Vorderseite) habe ich etwas leichte rötungen.

    Was ich noch nicht erwähnt habe, ich hatte noch keinen Sex oder sonstige sachen, falls das eine Rolle spielt.

    Habe hier zu hause eine neue Triamsalbe Lichtenstein und Bepanthen. Habe mich etwas erkundigt, man schreibt das man es an jeder Stelle auftragen kann, aber so wircklich will ich es nicht trauen.

    Kann mir jemand bei meinen Problemen helfen? Wäre sehr erfreut :-)


  • Re: Haare und Haut irritationen auf dem Penis?


    Alles was Sie beschreiben ist völlig normal.... Eine urologische Untersuchung ist sicherheitshalber und zu Ihrer Beruhigung sinnvoll.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar