• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

harnröhrenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • harnröhrenentzündung

    hallo dr kreutzig,
    seit Anfang Januar plage ich mich mit einer Harnröhrenentzündung rum. Angefangen hat es mit einem leichten kribbeln in der Penisspitze, bin dann zum Urologen der hat eine Abstrich gemacht
    bis dieses Auswertung dies Abstriches da war hat er mich mit Tavanic 10 Tage behandelt. Beschwerden wurden nicht besser.
    Auswertung des Abstriches ergab keinen Befund mein Urologe tippte auf Clamydien (da schwer nachzuweisen) und verschrieb mir für 14 Tage Doxyclin. 1 Woche nach Ende Einnahme Doxy wurde das kribbeln wieder mehr und klarer Ausfluss kam hinzu (paar tropfen). Ich wieder zum Urologen dieser Verschrieb für 3 Tage Azithromycin und im Anschluss für 7 Tage Clont. Schon während der Einnahme von Clont wurde Zustand wieder schlimmer worauf ich einen anderen Urologen aufsuchte. Die Einnahme irgendwelcher Antibiotikas ohne klaren Befund brachten mich zu dieser Entscheidung.

    Der neue Urologe machte 1 Abstrich mit 4 versch stächen auf alle mögliche Erreger auf diese Abstriche musste ich 14 Tage warten Beschwerden wurden dabei schlimmer immer wieder starkes kribbeln in der Penisspitze und unter der Vorhaut sammelten sich immer wieder tropfen klarer Füssigkeit, meist wenns besonders am kribbeln war.

    Das Ergebnis des Abstriches brachte das Ergebnis massenhaft Enterokokken er verschrieb mir darauf hin Amoxicillin mit calcuvansäure nach antibigramm für 2 Monate 1 Kapsel abends. Nach Einnahme 1 Woche ein Kapsel keine sichtlich Besserung dann 1 Woche 2 Kapseln eingenommen in Absprache mit Arzt das tropfen hörte ganz auf in ganz kleinen Schritten trat Besserung ein. Da die Besserung sehr langsam eintrat entschied der Urologe nochmal einen Abstrich zu machen und auch mein Sperma wurde mit einem Spermiogramm untersucht. Das Ergebnis ergab Pseudomonas im Sperma und im Abstrich (weiss jetzt nicht ob die Enterokokken noch nachgewiesen wurden). Urologe sagte mir das wir das AB auf Tavanic umstellen Amoxicillin sollte ich nicht mehr nehmen. Nach Einnahme von Tavanic wurden Beschwerden wieder schlechter und aus das tropfen setzte wieder ein. jetzt nach 7 tägiger einahme leichte besserung aber immer wieder ein Tag dabei wo es sehr stark kribbelt und tropft habe jetzt noch 6 pillen tavanic mal sehen wie es dann weitergeht.

    Habe Vertrauen in diesen Urologen und weiß auch daß ich sehr viel Geduld mitbringen muss bei meinem Krankheitsbild jetzt meine Fragen

    Wie kann es sein das die Enterokokken erst im zweiten Abstrich gefunden wurden die pseudonomas erst im 3ten Abstrich.

    Rückblickend betrachtet meine ich das bei Einnahme von Doxycilin die Beschwerden sich am meisten verbessert haben könnte es sein daß ich trotz 3 abstrichen (Ergebnis jedesmal clamyd trach. nachweis durch PCR negativ)und einem spermiogramm, vielleicht
    doch eine clamydieninfektion habe die trotzdem nicht entdeckt wurden, und die Enterokkoken bzw Pseudomonas erst zur Ausbreitung kamen da Abwehrssystem geschwächt war

    gibt es einen Test womit clamydien sicher nachgewiesen werden können

    sollte ich mein Blut auf Antikörper gegen Clamydien untersuchen lassen( ich weiss das man damit nur sieht ob man schon mal eine Clamydienentzündung hatte und nicht ob im Moment ein vorliegt

    viel fragen langer Bericht wäre nett wenn Sie trotzdem mal draufschauen könnten

    gruss wolfi

    PS: ich vermute daß ich mir die Entzündung entweder bei ungeschützem Oralsex zugezogen habe oder beim Radfahren an einem kalten Tag


  • Re: harnröhrenentzündung


    Lange Rede.... kurze empfehlung:
    Chlamydien und Mykoplasmen lassen sich oft nicht nachweisen - bisher war Ihre Therapie entweder zur kurz oder nicht für Chlamydien und Mykoplasmen geeignet.
    Ich würde mal 3 Wochen 200mg Doxy versuchen und geduldig abwarten.
    Sie haben auch eher eine Prostatitis.


    Radfahren ist NICHT der Auslöser einer Infektion!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: harnröhrenentzündung


      Lieber Wolfi,

      da ich ähnliche Probleme mittlerweile seit fast einem Jahr habe: Ist die Entzündung bei Dir irgendwann verschwunden? Wurde festgestellt, was die Ursache war - und was hat geholfen?

      Vielen Dank und Gruss
      Matthias

      Kommentar