• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken

    Hallo Liebes Forum,

    zunächst bin ich froh darüber, dass es dieses Forum gibt und bin über jede Hilfestellung und Anregung dankbar!

    Ich bin 19, männlich, habe eine Freundin, somit kein Risiko-GV.

    Seit mittlerweile mehr als 3 Wochen leide ich am häufigen Wasserlassen (ca. 15-mal), sowie ein Druck in der Blase und ein Schmerz/Kribbeln an der Unterseite des Penis, wobei die Schmerzen eine Woche später kamen. (Könnte Harnröhre sein)

    Weil ich mir solche Sorgen machte und es so weh tat, bin ich sofort (nachts) in die Notaufnahme der Uni Klinik gefahren, um mich von einem Urologen untersuchen zu lassen. Dieser meinte schnell: Harnwegsinfekt.

    Verschrieb mir Ciprofloxacin 500 mg für 5 Tage.
    Im Urin wurden Escherichia Coli und Enterokokken gefunden.

    Nach 3 Tagen ließen die Schmerzen, sowie die Errektionsprobleme nach. Ich dachte, es wird wieder alles gut. Puste Kuchen! Nachdem die Packung leer war, musste ich wieder 15 mal pro Tag aufs Klo und schwupps gingen die Schmerzen wieder los. Ich wieder in die Uni Klinik.

    Dr. meinte, ich sollte weiterhin Ciprofloxacin 500mg nehmen und verschrieb es mir für 10 Tage. Bin jetzt am 6. Tag angelangt und ich merke immer noch keine Besserung. Nach dem 2. Tag ist mir sogar ein kleiner "Hubbel/Pickel" an der Unterseite des Penis (zwischen Hodensack und Penis) gewachsen, was natürlich auch eine Haarwurzelentzündung sein kann. Aber es schmerzt leider immer noch...

    Ich mache mir solche Sorgen und bin einfach nur ratlos. Kann keinen GV mehr haben und muss ständig aufs Klo. Ich trinke so viel und tue alles, was nur geht! Ich hoffe auf euch!

    Schöne Grüße


  • Re: Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken


    Ich denke, Sie haben eine Prostatitis .... erst einmal Wärme/viel trinken und Geduld.
    Wenn Ciprofloxacin dann in 2-3 Wochen noch keine Besserung gebracht hat.... ggf. antibiotische Therapie mit Doxy über 3 Wochen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken


      Hallo nochmals und haben Sie vielen Dank für Ihre Antwort!

      Es gibt ein paar Neuigkeiten:

      Nun habe ich endlich alle 20 Tabletten genommen und die Ciprofloxacin Packung ist leer.

      Ich muss wirklich sagen, dass sich der Umstand mit dem Wasserlassen extrem verbessert hat. Der Druck auf der Blase ist auch verschwunden. Jedoch ist mit dem Beenden der Therapie immer noch dieser Schmerz/Kribbeln übrig geblieben. Es ist zwar lange nicht so stark, aber noch etwas da.

      Also dachte ich gestern nach der langen Zeit mal wieder an GV mit meiner Freundin, natürlich erstmal geschützt. Danach jedoch ist mein Penis etwas angeschwollen. Meine Eichel war richtig Rot und die Vorhaut schien wie aufgeblasen. Auch der Penis selber ist dicker. Diese Schwellung habe ich auch heute noch und es fühlt sich eben etwas komisch und ungewohnt an. Allerdings ist jetzt der Schmerz und das Kribbeln an der Unterseite des Penis so gut wie verschwunden!

      Ich verstehe nichts mehr und kann mir auf der anderen Seite aber auch nicht vorstellen, dass es eine Prostatitis sein kann, da ich keinen Druck mehr in dem Bereich verspüre und mein Wasserlassen wieder "normal" ist.

      Kommentar


      • Re: Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken


        Langfristige antibiotische Therapie macht den Penis ggf. sehr empfindlich..... auch Hautpilze werden begünstigt und können unter mechanischer Belastung stärkere Symptome machen....... Wird gut!
        Wegen des Kribbelns noch etwas Geduld. Beschwerden bestehen oftmals 4-8 Wochen über das Ende der Therapie hinaus!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken


          Vielen Dank für die Antworten!

          Es gibt auch schon wieder neues:

          Dieses Kribbeln wird schlimmer und wieder besser. Hat mir keine Ruhe gegeben. Also bin ich wieder in die Klinik.

          Dr. meinte, er könnte nicht sagen, was das ist. Und Schwellungen würde es keine geben meinte er (zu diesem Zeitpunkt waren sie wohl wieder ganz abgeklungen, hatte seitdem auch keinen GV mehr).
          Sie machten mir noch einen Harnhöhrenabstrich (konnte 2 Tage nicht richtig aufs Klo gehen, wegen der Schmerzen). Das Ergebnis kriege ich am Montag.

          Jetzt noch eine Frage: Seit diesen ganzen Problemen fühlt sich eben diese Unterseite des Penis so seltsam an. Besonders die Penisnaht ist dicker und empfindlicher, was sie schon beschrieben hatten, ich weiß.
          Aber dieses Kribbeln ist tatsächlich ausschliesslich an dieser Penisnaht. Ist das wirklich normal und hängt das mit der Antibiose zusammen? Das Problem ist einfach, dass die Docs in den Kliniken nichts dazu sagen. Das macht mir wirklich große Sorgen und aus Angst wieder alles angeschwollen zu haben, werde ich erstmal mit dem GV warten.

          Wäre es denn möglich, dass quasi unter der Penisnaht etwas gerissen sein könnte?
          Dieses kleine Druckgefühl im "Blasenraum" ist übr. auch noch manchmal da.

          Schöne Grüße und vielen Dank Herr Dr. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Schmerzen Penis/Esch. Coli und Enterokokken


            Das Kribbeln entspricht dem Nervenverlauf und ist normal. Da kann auch nichts gerissen sein! Erst mal noch Geduld haben!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar