• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

obstruktiven Azoospermie nach Trauma?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • obstruktiven Azoospermie nach Trauma?

    Bei meinem Mann wurde vor kurzem die Diagnose Azoospermie vom Urologen festgestellt bei normalen hormonellen Blutwerten (Testosteron, FSH und LH sind im Normbereich) und bei normalem klinischen und sonographischen Befund (hier befindet sich jedoch nur eine kleine Spermatozele im linken Nebenhoden). Die Gendiagnostik wird z.Z. durchgeführt, jedoch hat der Humangenetiker keinen Verdacht auf genetisch bedingten Ursprung. (keine Auffäligkeiten körperplich sowie keine auffällige Familienanamnese). Weder Mumps noch andere Erkankungen sind aufgetreten.

    Das einzige, was ins Auge sticht, sind 2 Operationen, die er als Kind im Unterleib erfahren hat. Die erste OP fand nach einem Fussballtrauma (gegen den linken Hoden) statt mit Hämatomausräumung prä pubertär (9.Lebensjahr). und die 2. OP ereignete sich am rechten Hoden mit Ausräumung einer Hydrozele. (im Altern von 12./13.Jahren).

    Könnten dieses Trauma bzw. diese OP für die obstruktive Azoospermie sprechen? Und wenn ja, könnte bei einem reinem Verschluss überhaupt noch eine Spermatogenese stattfinden? Und da es nun eine Weile her ist: ist eine OP evt. noch möglich Ihrer Erfahrung nach oder sollte man direkt eine ICSI starten mit TESE???
    Danke

  • Re: obstruktiven Azoospermie nach Trauma?


    Die Ursache ist kaum prüfbar. Möglich schon.....
    Eine Durchgängigkeit dürfte operativ wohl eher schwierig sein. Eine TESE kann durchaus vitale Spermien fördern und dann ist eine ICSI natürlich möglich.
    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar