• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlitzung.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlitzung.

    Guten Tag & Frohe Weihnachten !
    Eine kleine Frage habe ich noch zur Blasenhalsschlitzung..denn am Dienstag ist es soweit..
    Und zwar würde ich gerne wissen,darf ich am Tag der Operation aufstehen oder darf ich am Tag selber nur lieben bleiben??
    Ich werde einen Urinkatheter bekommen,der bis zum nächsten Tag auch bleiben muss .
    Ist es möglich für eine soo kurze Op eine Teilnarkose (spinal) zu "verlangen" ?
    Ich wünsche ihnen schööne Festtage.
    MFG

  • Re: Schlitzung.


    Normalerweise dürfen Sie gleich aufstehen!
    Ob Sie einen Katheter bekommen ist unterschiedlich (ich verzichte lieber darauf)
    Spinalanaesthesie ist völlig ok.

    Lieben Gruß & schönes Weihnachtsfest

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Schlitzung.


      Darf ich sie noch etwas Fragen...
      --und zwar,kann man bei einem Isotopennephrogramm auch Verengungen erkennen?
      Wäre für mich wichtig zu wissen...
      Ich Danke ihnen vielmals.
      LG

      Kommentar


      • Re: Schlitzung.


        in meinem Fall eine Blasenhalsenge..?!

        Kommentar



        • Re: Schlitzung.


          Nein, das ist normalerweise nicht möglich. Im Absolut späten Stadien würde sich im ING ein Aufstau der Nieren zeigen...

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Schlitzung.


            Bei mir war Rechts bereits ein kleiner Stau zu sehen..also der Uro. meinte, das der Urin da nicht so schnell abfließen würde,sondern es verschwand erst ALLES, nachdem man mir Hanrtreibendesmittel spritze! Dafür wird dann eine Verengung auch verantwortlich sein ??
            Entschuldigen sie meien vielen Fragen,ich will einfach nur sicher gehen,das da auch eine Verengung vorliegt.
            Vielen Lieben Danke.
            LG

            Kommentar


            • Re: Schlitzung.


              Diese Frage werden Sie via Internet kaum beantworten können. Sie sollten da eher den Befunden und dem Rat Ihres Urologen vertrauen..... Wenn Sie Ihrem Urologen nicht vertrauen, lassen Sie sich auch von im nicht operieren und suchen sich eine Alternative!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Schlitzung.


                Guten Abend...
                Ich bin letzte Woche Dienstag ja Operiert worden...die ersten Tage blutete es natürlich noch leicht nach dem Urinieren..inzwischen war aber der Urin sauber...nun seit heute fing es an mit Schmerzen beim Urin "kommen" lassen..und auch beim Abwischen wieder Blutspuren.. ist das "normal" weil es noch so frisch ist? oder müsste das ganze inzwischen "ok" sein?
                Liebe Grüße und einen schönen Abend.
                Florii

                Kommentar


                • Re: Schlitzung.


                  Blutungen können über 2-4 Wochen auftreten - das ist normal.....

                  Sagen Sei einmal: redet Ihr Urologe eigentlich auch mit Ihnen?????

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Schlitzung.


                    Entschuldigen sie,wenn ich mit meiner Fragerei allmählich Nerve!
                    Hm..naja der Urologe meinte eben nur,dass das 2 Tage später alles vergessen sei und die Op auch nicht Schmerzhaft sei...ich solle in 14 Tage zur Kontrolle kommen. Aber da ich nun Schmerzen habe,irritiert mich das ganze etwas..da seine Aussage eben " Schmerzen werden sie keine haben" war.
                    Ich Danke ihnen trotzdem vielmals für ihre vielen und schnellen Antworten.
                    MFG
                    Florii

                    Kommentar



                    • Re: Schlitzung.


                      Schmerzen und auch Blutungen können mehr oder weniger ausgeprägt durchaus 1-4 Wochen bestehen.

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig

                      Kommentar