• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämatom am Hoden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämatom am Hoden

    Liebe Mitglieder,

    Seit 3-4 Wochen habe ich Hodenschmerzen, die mal mehr und mal weniger schlimm waren. Doch nach einem sehr akuten Schmerz beschloss ich doch ins Krankenhaus zu gehn. Der Urologe dort meinte er könne eine Torsion am rechten Hoden nicht ausschließen und empfiel vorsorglich eine Operation um eine Torsion auszuschließen (ich hatte bereits vor Jahren eine Torsion an einem Hodenanhängsel). Die Operation wurde noch in der gleichen Nacht durchgeführt, ohne dass eine Torsion festgestellt wurde. Nur eine leichte Nebenhodenschwellung war sichtbar. Ich habe Antibiotikum verschrieben bekommen. Das ist jetzt genau 14 Tage her. Die Fäden sind vor 8 Tagen gezogen worden. Doch da die deutliche Schwellung am rechten Hoden nicht nachließ, ging ich zu einem anderen Urologen. Dieser meinte Bettruhe, hochlagern und kühlen. Das habe ich eine weiter Woche gemacht. Gestern schloss er eine Nebenhodenenzündung aus und diagnostizierte ein Hämatom und meinte dass kann noch mehrere Wochen dauern und je ruhiger ich mich verhalte, desto besser.
    Die letzten 2 Wochen habe ich zu Hause und größtenteils liegend verbracht, doch noch länger kann ich in der Schule nicht fehlen und werde am Montag wieder hingehen.

    Meine Frage wäre, ab wann ich an leichten Sport, wie hobbymäßiges tanzen und Fahrrad zur Schule denken kann.
    Auch im linken Hoden habe ich, nach längere Sitzzeit etwas Schmerzen. Der Arzt meinte, dass kommt von der beanspruchten Beckenbodenmuskulatur und von Ausstrahlschmerzen des rechten Hodens. Hat jemand ähnliche Erfahrungen diesbezüglich?
    Und ab wann kann ich mit einer Abschwellung rechnen, bzw. ab wann bin ich dadurch nur noch kaum beeinträchtigt?
    Das Hämatom ist duch die Operation entstanden, also weiß ich immer noch nicht genau, woher die ursprünglichen Schmerzen kamen (Der Urologe meinte, dass möglicherweiße eine Torsion vorlag, die jedoch durch das Narkosemittel behoben wurde! Kann jemand etwas in diese Richtung bestätigen, da ich mir das nur schwer vorstellen kann?)
    Die Einnahme des Antiobiotikums und der Schmerztabletten soll ich an diesem Wochenende beenden.

    Danke im Vorraus,
    mfG

    Gerald


  • Re: Hämatom am Hoden


    Die Ursache wird man wohl nicht mehhr feststellen können.
    Es ist aber eigentlich Vorschrift und Standard, daß bei einer Torsion auch beide Hoden fixiert werden, so dass NIE WIEDER eine Torsion zur Diskussion stehen darf, wenn es zu schmerzen kommt. Das lassen Sie sich doch bitte im OP-Bericht zeigen.
    Ein Hämatom kann schon mal vorkommen und dauert leider sehr lange (mehrere Monate).
    Belasten Sie sich vorsichtig und sehen Sie wie gut es klappt...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Hämatom am Hoden


      Okay.
      Vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Also kann mich relativ normal belasten, solang es nicht wehtut und ich es nicht übertreibe?
      Die Schwellung wird dann auch noch länger deutlich sein,oder?

      mfG

      Gerald

      Kommentar


      • Re: Hämatom am Hoden


        Die Schwellung besteht of sehr lang..... Mit der Belastung sollten Sie möglichst immer unter der Schmerzgrenze bleiben...

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Hämatom am Hoden


          Ich war heute wieder bis nachmittags in der Schule und habe auf die Schmerztabletten verzichtet. Doch dadurch sind die Schmerzen wieder deutlich stärker geworden. Ist das ein Anzeichen, dass die Belastung zu groß ist, oder liegt es nur am Fehlen der Tabletten?
          Oder anders gefragt: ist es sinnvoller weuter Schmerzmittel zu nehmen oder die (einigermaßen erträglichen ) Shmerzen auszuhalten.
          Weiter in der Schule fehlen wäre nur im alleräußerstem Notfall drin, da ich mittlerweile schon sehr viel Stoff und Klausuren nachzuholen habe.

          mfG

          Gerald

          Kommentar


          • Re: Hämatom am Hoden


            Ich kann hier keine Befunde sehen.... daher ist eine Empfehlung kaum vernünftig möglich....
            Eventuell etwas Schmerztherapie schon sinnvoll.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Hämatom am Hoden


              Mittlerweile habe ich festgestellt, dass von der OP noch ein kleines Stück vom Faden nicht gezogen wurde. Das hat der Arzt wahrscheinlich übersehn. Ich habe versucht es rauszuziehen aber das war nicht möglich. Die Schmerzen sind gerade wieder etwas stärker.
              Wie dringend muss das stück Faden raus ? Mei nächster Termin wäre theoretisch erst im neuen Jahr...

              mfG
              Gerald

              Kommentar



              • Re: Hämatom am Hoden


                Bitte NICHT!!!!

                Meist werden selbst auflösende Fäden verwendet. Lassen Sie das bitte den Arzt beurteilen!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar