• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Chlamydien?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chlamydien?

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

    ich habe Fragen bzgl. Chlamydien. Ich habe nun schon seit etwa einem Jahr immer mal wieder Probleme nach dem Wasserlassen. Gegen Ende des Wasserlassens spühre ich ein Brennen, welches dann einige Zeit anhaelt. Manchmal bin ich mehrere Tage beschwerdefrei, manchmal habe ich nur abends Beschwerden, manchmal so wie jetzt gerade den ganzen Tag über. Ich habe mich beim Arzt mehrmals auf Chlamydien testen lassen, beim Gynaekolgen per PCR Abstrich vier Mal, per Blutuntersuchung 2 Mal, per Harnroehrenabstrich 4 Mal und per Urinuntersuchung ebenfalls 2 Mal. Mein Partner hat sich ebenfalls untersuchen lassen und auch bei ihm wurde nichts gefunden, ausserdem verhüten wir immer mit Kondom und ich war auch nicht in der Sauna oder im Whirlpool ode wo man sich das sonst noch herholen kann. Ich habe auch schon Doxyzyclın genommen über 2 Wochen und unzaehlige andere Antibiotika, weil dann manchmal eben richtige Harnroehrenentzündungen und richtige Blasenentzündungen vorhanden waren. Ich möchte auf keinen Fall noch viel mehr Antibiotika nehmen, weil ich davon sofort eine bakterielle Scheideninfektion bekomme oder einen Pilz und aus diesem Teufelskreis komme ich dann nicht mehr heraus.

    Nun meine Fragen:

    - Kann man Chlamydien auch gut mit Azithromycin behandeln? Das ware von Vorteil weil es sich ja dabei nur um eine Einmaldosis von 1g handelt. Oder sollte ich dieses Mittel dann laenger nehmen? Bin gerade im Ausland, hier braucht man aber für Medikaemnte keine Rezepte, also kann ich mir das Mittel selbst besorgen. Sollten es wirklich Chlamydien oder Ureaplasmen oder Mykoplasmen sein, waere das ein gutes Mittel um es anzuwenden und wenn ja wie lange? Wie gesagt, so kurz wie möglich ist in meinem Fall wichtig.

    - Wie kann man sich durch Chlamydien anstecken? Wie gesagt verhüten ich und mein Partner ausnahmslos mit Kondom, das haben wir auch noch nie anders gemacht und auch eine Infektion über Schmierinfektion kann ich für das letzte Jahr ausschliessen.

    - Welche anderen Ursachen könnten hinter meinen Beschwerden stecken? Kann Stress solche Probleme verursachen?

    Ich danke Ihnen.


  • Re: Chlamydien?


    Ich bin kein Fan von Azithromycin!
    3 Wochen Doxy sind immer noch sozusagen alt bewährt....
    Aber die Beschwerden entscheiden letztlich. Sind sie weg, ist e s gut!
    Der Nachweis ist und bleibt sehr unzuverlässig. Der klinische Verdacht reicht eigentlich. Da isc jetzt mal davon ausgehe, daß sie weiblichen Geschlechts sind... es kommen eine Reihe anderer Ursachen in Betracht.
    Meine Empfehlung also:
    2 Dosen Azithromycin (2 Tage). Dann erst einmal einige Wochen nichts weiter! Aber stets so viel trinken, daß der Urin wie Wasser asussieht!

    Lieben Gruß


    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Chlamydien?


      Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

      vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe noch ein paar Fragen.
      Ja, ich bin weiblich, 24 Jahre alt, keine Grunderkrankungen (ausser Endometriose), nehme die Pille.

      - Wieso würden Sie Azithromycin nicht empfehlen? Mit zwei Dosen meinen Sie da jeweils 2 Tabletten a 500 mg Einmaldosis und das über 2 Tage? Ich werde das einmal versuchen.

      - Wirkt Azithromycin eigentlich auch gegen andere 'normale' Keime wie e-Coli etc.?

      - Sie sprachen noch von anderen Ursachen, die in Frage kommen könnten bei Frauen. Welche könnten das denn sein? Ich hatte lange Zeit mehr oder weniger Ruhe mit den Beschwerden, in den letzten Tagen sind sie aber wieder staerker geworden. Mein Partner und ich führen eine Fernbeziehung und ich kenne den Zusammenhang zwischen Geschlechtsverkehr und Blasenentzündungen, allerdings verhüten wir immer mit Kondom, wir duschen sofort danach, ich gehe zur Toilette um eventuelle Bakterien auszuschwemmen etc. Gibt es da noch mehr zu beachten?

      - Ich trinke 4-5 Liter pro Tag (Wasser). Ist das ausreichend?

      Vielen Dank!

      Kommentar


      • Re: Chlamydien?


        Rezidivierende Harnwegsinfektion sind z.B. eine Möglichkeit.....
        Die Trinkmenge ist in Litern immer Unsinn. So viel trinken, daß der Urin wie Wasser aussieht und alles ist gut!
        Kondome und auch das Duschen schützen Frauen leider nicht vor der Gefahr einer Harnwegsinfektion .... das ist einfach ein "Konstruktionsproblem". Wichtiger ist es, danach die Blase zu entleeren!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Chlamydien?


          Danke.
          Was kann ich denn gegen rezivierende Harnwegsinfektionen tun? Ich beuge schon mit Cranberry vor.

          Kommentar


          • Re: Chlamydien?


            Zunächst müssen diese bewiesen sein (Urinkultur).
            Man kann eine "Single-Shot-Therapie" oder auch eine Impfung machen.... sprengt hier aber etwas den Rahmen....


            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar