• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Nebenhodenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nebenhodenentzündung

    Sehr geehrter Herr Kreutzig,

    ich leide schon zum 2. mal an einer Nebenhodenentzuündung(rechts). Vor einem Jahr hatte ich die letzte Erkrankung. Die Nebenhodenentzuündung wurde mit 2 Antibiotikakuren behandelt und ich habe sie schon seit etwa 8 Wochen.(Die letzte Kur ist etwa 3 Wochen her. Mir steht jetzt eine Rundreise in Australien bevor und ich habe immer noch Schmerzen(beim laufen und sitzen), jedoch ist die Schwellung gut zurückgegangen. Was würden sie mir raten?Nochmal Antibiotikum schlucken?Wann bin ich endlich wieder gesund? Vielen Dank und Grüße,
    Sebastian


  • Re: Nebenhodenentzündung


    Ich würde noch warten und zunächst noch Ibuprofen oder Diclofenac einnehmen.....Auf die Reise ggf. ein Reseve-Antibiotikum mitnehmen. Natürlich bekommen Sie das problemlos auch in Australien!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Nebenhodenentzündung


      Vielen Dank Herr Dr Kreutzig,
      ich nehme im Moment Ibuprofen,
      nur leider habe ich immer noch leichte Schmerzen, auch wenn diese zurückgegangen sind. Die Schwellung ist manchmal größer und manchmal kleiner, aber maximal 0,6*0,6cm.
      Was soll ich jetzt machen?Doch nochmal Antibiotikum? Schließlich habe ich diese Entzündung schon seit anfang Juni.
      Vielen Dank für Ihre Hilfe.

      Kommentar


      • Re: Nebenhodenentzündung


        Ich kann das via Web kaum entscheiden...... Ich rate nur deshalb zur Geduld, da es oft 6-8 Wochen dauert, bis die Symptomatik verschwindet!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar