• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Schmerz am rechten Hoden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerz am rechten Hoden

    Guten Tag

    Seit mehr als handerthalb Jahren leide ich an einem leichten Schmerz am rechten Hoden. Das Problem stellt sich meistens am Morgen ein. Solange ich liege passiert und spüre nichts aber sobald ich aufstehe fängt es langsam an zu schmerzen und bleibt je nach dem bis zur Mittagszeit. Wenn ich laufe, jogge oder wandere gehe, verschwindet Dieser.

    Zusätzlich während des GVs habe ich den Eindruck er sei wie ausgepresst und obwohl nicht schmerzt, fühlt sich komisch an.

    Ich habe mich von einem Urologe und Hausarzt kontrollieren lassen. Beide haben eine Ciste und Prostataproblem ausgeschlossen, aber sie können mich nicht weiter helfen bzw. haben mir eine Antibiotikakur oder Schmerzmittel verschrieben, die sehr wenig nutzen.

    Ich fühle mich Hilflos, was kann ich tun bzw. was könnte es sein. Wer kann mich helfen?.

    FG
    PV


  • Re: Schmerz am rechten Hoden


    Zunächst sollte ein Leistenbruch sicher ausgeschlossen sein. Solche Schmerzen sind nicht so selten.... auch ohne erkennbare Ursache! Manchmal ist irgendwo ein winziger Nervenast verwachsen....


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Schmerz am rechten Hoden


      Guten Tag Dr. T. Kreutzig

      Vielen Dank für die Antwort.

      Wenn ich alle Leistenbruchberichte richtig verstehe, steht einen Leistenbruch meistens mit einer Bruchvorwölbung/Bruchsack in Verbindung. Das habe bzw. sehe ich nicht. Ist es möglich, dass es von aussen nicht sichtbar ist?

      Wenn das einen Leistenbruch ausgeschlossen werden kann, was könnte es sonst sein?

      FG
      P.V.

      Kommentar


      • Re: Schmerz am rechten Hoden


        Ein Leistenbruch kann so klein sein, dass Sie ihn sicher nicht sehen.... dennoch kann er solche Beschwerden machen....
        Der Nerv ist neben vielen anderen Ursachen eine 2. Option.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Schmerz am rechten Hoden


          .....und welche ist die Erste?

          LG
          PV

          Kommentar


          • Schmerz am rechten Hoden (bin am verzweifeln)


            Sehr geehrter Hr. Dr. T. Kreutzig

            Entschuldigen, wenn ich Sie nochmals belästige, aber sie scheinen mir die einzige Person, die weisst wie suchen.

            Seit Anfang der Woche hat sich der Schmerz intensiviert und mit Ihrem Rat bin ich am Mittwoch zu meinem Arzt gewesen. Einen Leistenbruch hat er bei mir ausgeschlossen. Mit dem Abtasten hat er nichts auffälliges festgestellt (beim Husten und Gewicht heben habe ich keine Schmerzen) und hat sich geweigert eine Ultraschal zu machen, weil er sagte; "wenn er nichts mit der Hand spüre, mache keinen Sinn mit den Ultraschal zu suchen" (ob das stimmt, weiss ich nicht, ...das kann nicht beurteilen). Ich bekam Voltaren und für ihn war vorübergehend die Geschichte zu Ende.
            Am nächsten Morgen (gestern war der Schmerz stärker und bin zum Notfall gewesen. Auch hier der gleiche Muster, nichts Auffälliges gespürt und infektionshemmende Tabelle verschrieben und einen Termin beim Spital-Urologe verschrieben. Auf den Überweisungsschein (nächsten Dienstag) sprach der Notfall-Arzt von einem nicht definierten Muskel Schmerz.

            Es scheint, dass alle im Dunkel tappen und mir wird es langsam zu blöd. Es kann doch nicht sein, dass mir niemand sagen kann, was los ist. Hätten Sie eine weitere Idee?

            FG
            P. V.

            Kommentar


            • Re: Schmerz am rechten Hoden (bin am verzweifeln)


              Solche Konstellationen kommen nicht so selten vor.... der Doc sieht nix, der Patient hat aber Beschwerden.... das macht keine Seite ganz zufrieden....

              Manchmal ist es nur eine kleine Veränderung.... es ist schon in Ordnung Ibuprofen o.ä. einzunehmen. Wenns aber dauerhaft nicht besser wird, muss man noch mal genauer hin sehen. Ein Ultraschall ist dafür natürlich zuerst erforderlich!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar