• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leichte Hodenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leichte Hodenentzündung

    Hallo Herr Dr. Kreutzig,
    ich war vor 4 Wochen wegen leichtem Druck im linken Hoden beim Urologen. Diagnose: vielleicht eine leichte Hodenentzündung. Ich nahm daraufhin 3 Tage Voltaren Dispers und der Druck war weg. 2 Tage später war er leider wieder da. Habe dann eigenmächtig 5 Tage Voltaren genommen und es passierte das Gleiche. Ich kann oft nicht sicher sagen, ob der Druck oder die leichte Spannung wirklich im Hoden oder in den Oberschenkeln ist,zwischendurch war es eher wieder im rechten Hoden, oft spüre ich auch stundenlang gar nichts. Habe dann per Telefon vom Urologen vor ein paar Tagen utk uno und cystinolakut verschrieben bekommen. Diese leichten unangenehmen Spannungen sind jedoch immer noch da. Vorsichtshalber fahre ich seit ca. 4 Wochen schon kein Fahrrad mehr (was mir sehr schwer fällt). Was würden Sie mir raten. Mit freundlichen Grüßen, Friedolin


  • Re: Leichte Hodenentzündung


    Ich würde erst einmal abwarten und dann ggf. den Urologen nochmals konsultieren.
    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Leichte Hodenentzündung


      Vielen Dank für die schnelle Antwort. Schön, dass es Sie gibt.
      Gruss Friedolin

      Kommentar


      • Re: Leichte Hodenentzündung


        Hallo Herr Dr.Kreutzig, habe jetzt manchmal eine Woche oder länger überhaupt keine Beschwerden mehr und immer wenn ich dann denke, jetzt ist es okay, dann kommt wieder für kurze Zeit (1-2 Stunden) diese Spannung. Dann habe ich wieder tagelang Ruhe. Bin ich nur zu ungeduldig oder ist nochmal ein Besuch beim Urologen fällig? (Letzter Besuch 19. Mai)
        Mit freundlichen Grüssen
        Friedolin

        Kommentar



        • Re: Leichte Hodenentzündung


          Die Entwicklung ist doch positiv... ich würde noch zu Geduld raten!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Leichte Hodenentzündung


            Hallo Herr Dr. Kreuzig,
            habe mittlerweile 10 Tage Ibuprofen- Actavis eingenommen. Solange ich die Medikamente einnehme, ist alles okay und 1-2 Tage nach dem Absetzen fangen die (leichten) Beschwerden wieder an. Ich habe diese komischen Spannungen jetzt seit Mitte Mai. Meine Fragen: Ist das im Normalbereich? Soll ich mir wieder was verschreiben lassen oder bessert sich das auch ohne Medikamente und braucht einfach nur Zeit? Wieviele Monate sind normal? (Beim Urologen wurde im Mai eine gründliche Abtastuntersuchung gemacht, kein Ultraschall o.ä.)
            Mit freundlichen Grüssen
            Friedolin

            Kommentar


            • Re: Leichte Hodenentzündung


              Seit Mai ist schon etwas lang.... kann ich so aber sehr schlecht beurteilen. Sicherheitshalber rate ich daher nochmals zu einer urologischen Untersuchung.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Leichte Hodenentzündung


                Hallo Herr Dr. Kreutzig,

                ich hatte vor einem Jahr durch eine offene Wunde am Po Kontakt mit Bakterien und Blut. Dadurch muss die Hodenentzündung entstanden sein. Jedenfalls bin ich nach 1 Woche nach Eintritt der ersten Schmerzen sofort zum allgemeinen Facharzt. Dieser gab mir aber nur Cortisoncreme für die Hautentzündung sowie machte eine generelle Blutuntersuchung.

                Dann bin ich sicherheitshalber zum Urologen und dieser machte lediglich Abtastung-, Ultraschall- und Urinuntersuchung. Jedenfalls meinte er, es wäre ja alles Ordnung.

                Dann bin ich beruflich in einer anderen Stadt gewesen und da es für mich am nächsten war, habe ich einen reinen Privatarzt beauftragt. Dieser schüttelte mit dem Kopf und verschrieb mir sofort für 7 Tage 500 mg Tavanic Antibiotikum zzgl. Voltaren Tabletten. Die Schmerzen wurden nach ein paar Tagen besser bis sie ganz verschwanden.

                Jedenfalls ist es derzeit noch so, dass der Hodensack sowie Leistenregion warm und Hitze erzeugt. Wenn ich Zuhause ohne Unterhose und Hose herumlaufe geht es. Der linke Hoden ist mir auch aufgefallen hängt ziemlich runter, drückt manchmal und fühlt sich leicht geschwollen an.

                Ich war dann nochmal beim allgemeinen Facharzt, mehreren Urologen und diese meinten, das wäre doch alles normal. Nun kenne ich aber meinen Hoden durch selbst abtasten ziemlich genau und ich weiß wie er sich im Normalfall anfühlt.

                Zeitweise wenn ich mich im kühlen Raum befinde, sehen meine Hoden wieder normal aus. Der linke Hoden bewegt sich auch wieder langsam nach oben in die richtige Position wie er immer war.

                Jedenfalls ist zu bemerken, dass ich sonst keine gravierenden Schmerzen mehr habe.

                Der linke Hoden, wenn dieser so runterhängt, nervt beim Gehen. Mich schränkt es auch erheblich in meiner Lebensqualität ein und ich verliere langsam die Nerven.

                Das gesamte Dilemma geht jetzt schon 1 Jahr. Im Internet lese ich, dass es sinnvoll wäre, mehr als 7 Tage Antibiotikum einzunehmen, da 7 Tage nicht genug wären.

                Des Weiteren bin ich der Meinung, dass die Ärzte bei sowas immer eine vollwertige Untersuchung, sprich Urin, Blut, Sperma, Abtastung usw. machen müssen. Der letzte Urologe hat bei mir nur lediglich eine simple Abtastung gemacht.

                Die ersten beiden Ärzte waren schon eine Hausnummer. Die ließen mich mit gravierenden Hodenschmerzen 3 Monate herumlaufen bis mir endlich der Privatarzt Antibiotikum verschrieben hat. Dabei steht überall im Internet, dass Antibiotikum bei sowas erste Wahl ist. Das habe ich erst im Nachhinein gelesen, aber es sicherlich nicht meine Aufgabe oder Beruf solche Therapien zu erlernen usw. sondern eigentlich die vom Arzt.

                Jetzt habe ich wieder das Dilemma, die schauen nicht richtig nach. Machen lediglich aus dem Kopf heraus Diagnosen im Glauben. Aber Wissen ist besser als Glauben und Vermuten.

                Ich überlege auch aus der gesetzlichen Krankenkasse auszusteigen und in die private Kasse zu gehen. Keine Lust mehr auf Warten, lange Termine, Nachlässigkeit und Müdigkeiten von Ärzten.

                Der Privatarzt, der war fit und hat jede Frage beantwortet, Einsatz gezeigt und alles mögliche unternommen. Er meinte auch, wenn es noch nicht ganz abgeklungen ist, dann müsse ich nochmal 2 Wochen Antibiotikum einnehmen.

                Ich kann verstehen, dass die Ärzte bei gesetzlichen Krankenkasse nicht viel verdienen und ich bin grundsätzlich bereit für Gesundheit nicht zu sparen und zu bezahlen.

                Nun zu meiner Frage. Ist es sinnvoll nochmal 2 Wochen Antibiotika Therapie durchzuführen?

                Viele Grüße

                Kommentar


                • Re: Leichte Hodenentzündung


                  Wenn die Geschichten kürzer wären..... wäre das zeitsparend und nett für mich!
                  Lange Rede kurzer Sinn:
                  ich würde einen Versuch mit 3 Wochen antibiotischer Therapie raten.
                  Abtasten ist zum Ausschluß von Tumor (und das ist hier wesentlich - schon sehr zuverlässig).

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Leichte Hodenentzündung


                    Hallo Herr Dr. Kreutzig,

                    danke für Ihre Antwort und Entschuldigung, aber ich wollte meinen Fall detailliert schildern. Ich bin derzeit noch 26 Jahre jung.

                    Jedenfalls hatte ich heute wieder Schüttelfrost, Hitze usw. und der Hodensack ist locker, aber keine nennenswerten Schmerzen am Hoden, sondern nur am linken Hoden ein leicht schmerzhaftes Drücken von Unten. Leichte Rötung an der linken Seite ist noch zu erkennen. Rechte Seite eigentlich alles normal. Ich habe eine ziemlich weiße Haut generell.

                    Ich habe Angst, dass irgendwelche Schäden an den Hoden passiert sind. Ist das möglich nach unbehandelter Hodenentzündung durch Keime nach 3-4 Monaten?

                    Kommentar



                    • Re: Leichte Hodenentzündung


                      Nachtrag: Ich hatte zuvor vor Monaten 7 Tage 500 mg Tavanic Antibiotika genommen. Zusätzlich noch eine Art Impfungsspritze jede Woche 1 mal 3 Wochen lang für innerliche Beschwerden. Ist Tavanic das Beste Antibiotikum? Oder welches Antibiotikum können Sie empfehlen für 3 Wochen? Dann kann ich nämlich ein Rezept von meinem Hausarzt hier in der Nähe holen.

                      Kommentar


                      • Re: Leichte Hodenentzündung


                        Fieber/Schüttelfrost sind eine Symptomatik, die abgeklärt werden muss. Bitte zum Urologen (incl. Blutuntersuchung).

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig

                        Kommentar


                        • Re: Leichte Hodenentzündung


                          Das Antibiotikum ist sehr gut.... für eine 3 Wochen Therapie würde aber auch Doxycyclin 200mg/Tag gehen.
                          Zuvor aber doch noch einmal Klärung der Ursache der Beschwerden ratsam.

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig

                          Kommentar