• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bakterien <---> Potenz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bakterien <---> Potenz

    Sehr geehrter Dr.Kreutzig,

    im Zuge dieser ganzen Schweinegrippe-Aufbauschung durch TV und Medien würde mich sehr interessieren:
    Besteht allgemein ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem eigenen Hygieneverhalten (Körperhygiene, Sauberkeit im Haushalt etc.) und der männlichen Potenz?
    Sollte man stets stark auf Sauberkeit achten und gibt es Bakterien o.ä. die die Potenz schädigen können?
    Für Ihre Antwort bedanke ich mich recht herzlich schonmal im voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marian


  • Re: Bakterien <---> Potenz


    Die Antwort ist klar: NEIN!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Bakterien <---> Potenz


      Lieber Herr Dr. Kreutzig,

      nur noch einmal des besseren Verständnisses wegen:
      Bezog sich dieses deutliche "Nein" auf alle drei Fragen in gleichem Maße?(|8))
      In Bezug auf Geschlechtskrankheiten würde ich gerne wissen:
      Kann man sich irgendwelche Infektionen (mit Chlamydien, Mykoplasmen...) auch einfangen durch falsche (unzureichende) Hygiene im eigenen Haushalt oder können diese nur durch Körperkontakt resp. an Stellen/Orten entstehen wo vorher infizierte Personen waren (also nur durch Ansteckung von ausserhalb)? Danke für Ihre Antwort.

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Bakterien <---> Potenz


        Die Antwort bezog sich auf alle 3 Aspekte! Durch Körperkontakt an Stellen, wo zuvor infizierte Personen waren lässt sich eine Infektion eher NICHT übertragen. Dazu ist schon Sekretübertragung direkt erforderlich!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar