• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhre Brennen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhre Brennen

    Sehr geehrter Dr.Kreutzig und andere Nutzer,

    Ich habe seit zweieinhalb Jahren ein Brennen in der Harnröhre.
    Das Brennen ist in der Penisspitze.
    Das Brennen ist manchmal dauerhaft (während mehrerer Stunden) und manchmal nur zu Beginn des Wasserlassen.und manchmal mit Nachbrennen.
    Kein Auslauf.

    1.Vor 2 Jahre wurden Streptokokken festgestellt. Eine Behandlung mit Amoxicillin + Clavulansäure (Augmentan) brachte keine Besserung.

    2.Vor 4 Monaten wurde eine spärliche Besiedelung der Harnröhre mit Streptokokken festgestellt (Abstrich) (nicht behandelt)

    3.Vor 1 Monat wurden bei einem Abstrich Pilze festgestellt. Der Arzt hat mir Fluconazol 1A Pharma 150 mg Hartkaps (1 Stück) verschrieben (noch nicht genommen)

    Zwischenzeitlich Doxy (10 Tage) und Azithromycin (Einmaldosis)
    wegen Verdacht auf Chlamydien eingenommen ohne Effekt auf die Beschwerden.

    Meine Fragen:
    1. Würden sie die Streptokokken nochmal Behandeln (hier gehen die Meinungen auseinander) Verschrieben wurde mir Ceuroxim

    2. Ist die Behandlung mit Fluconazol 150 mg Einmaldosis ausreichend?

    3. Haben Sie alternative Ideen?

    Vielen vielen Dank für Hinweise

    Liebe Grüsse

    Robin


  • Re: Harnröhre Brennen


    Streptokocken sind sehr häufig harmlose Hautkeime..... ?
    Ich habe da den Verdacht, daß es sich um eine Prostatitis handeln könnte. In diesem Fall (und überhaupt beim Verdacht auch Chlamydien) sind 10 Tage Therapie zu kurz. Zudem brauchen die Symptome manchmal Wochen um abzuklingen!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Harnröhre Brennen


      Danke für die schnelle Antwort. Auf Chlamydien wurde mehrfach getestet. 2 mal Abstrich, Antikörpertest Blut und DNA-Test Urin.
      Alles negativ. Was halten sie von der Pilztheorie? Würden sie behandeln? Bezüglich der Prostatis lese ich mich ein.

      vielen Dank

      Robin

      Kommentar


      • Re: Harnröhre Brennen


        Sehr geehrter Dr.Kreutzer,

        manche Ärzte halten die Streptokokken für behandlungswürdig und andere nicht.

        Hier ist eine interessante Übersicht zur Harnröhrenentzündung das Mannes:

        http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d...009-06-186.PDF

        Ich hatte später eine schwächere Ejakulation. Würde das auf eine Prostatis hindeuten? Ausserdem sind leichte Schmerzen im Hodenbereich hinzugekommen.

        Diese Beschwerden haben sich jedoch erst monate Später entwickelt nach den ersten Symptomen des Brennens der Harnröhre.

        Vielen Dank und viele Grüsse

        Robin alias Brennlein

        Kommentar



        • Re: Harnröhre Brennen


          Ich würde eher meinen, daß die Pilze nicht wirklich die Ursache sind...

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Harnröhre Brennen


            Vermutungen helfen hier kaum weiter....

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Harnröhre Brennen


              [quote Dr. Kreutzig]Vermutungen helfen hier kaum weiter....

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig[/quote]

              Was hilft denn weiter?

              Liebe Grüsse

              Robin

              Kommentar



              • Re: Harnröhre Brennen


                Schulmedizinisch habe ich meines Wissens nach alle schulmedizinischen Untersuchungen durch, bis auf eine Spiegelung der Blase.
                Ein Urologe vermutete (!) noch eine Blasenentleerungsstörung.
                (Empfehlung Tamsu Q)

                Viele Grüsse

                Robin

                Kommentar


                • Re: Harnröhre Brennen


                  "Schulmedizin" ist ein Unwort....!!!!!! Und fas schon ein Schimpfwort.... und es ist im Hinblick auf 2 Fakten auch falsch:

                  1. Medizin lernt man auf der Universität.... nicht in der Schule
                  2. Es gibt auch keine "Andere"... als die Medizin.... (wie das Wort ja vermuten lassen würde.... es gibt also Fachleute... und Laien!

                  ................

                  Eine Blasenspiegelung würd ich versuchen zu vermeiden..... ist nicht besonders angenehm für einen Mann....

                  Tamsulosin kann man ja mal einige Tage testen....

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Harnröhre Brennen


                    Hallo Robin,

                    ich habe Ihr Posting im Onmeda-Forum gelesen.
                    Da ich die gleichen Symptome habe und mein Urologe das nur abgetan hat, würde mich interessieren, ob Ihnen mittlerweile (nach einem Jahr) geholfen werden konnte.

                    Gruß, Berthold

                    Kommentar



                    • Re: Harnröhre Brennen


                      Hallo,

                      das ist ein langes Thema. Die Ursachen können vielfältig sein.
                      Bei mir hat es sich noch nicht gebessert. Es hat sich herausgestellt, das ich eine starke Candidabesiedelung des Darmes habe.
                      Ich behandele den Candida mitlerweile mit guter Besserung der Syntome. Ich denke ich habe einen systemischen Candida, der die Harnröhre besiedelt hat und zu den Beschwerden führt.
                      Wenn sie leichten Ausfluss haben (Tröpfchenweise) handelt es sich um Chlamydien. Dies ist bevorzugt morgens.
                      Das der Arzt sie abgewimmelt hat, ist völlig daneben.
                      Sie können mir auch gerne eine Mail schicken: Hansen20041900@yahoo.de

                      gruss

                      Kommentar


                      • Re: Harnröhre Brennen


                        Wenn Chlamydien und Mykoplasmen im Verdacht stehen, war die antibiotische Therapie zu kurz. Ich würde zunächst eine längere antibiotische Therapie raten. An Pilze glaub ich nicht.... Die Streptokocken im Abstrich sind zumeist Verunreinigungen der normalen Hautflora. Ich behandele diese in der Regel nicht. Die Meinungen dazu sind in der Tat sehr different.

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig

                        Kommentar


                        • Re: Harnröhre Brennen


                          Sehr geehrter Dr. Kreutzig.

                          Seit ca. einer Woche habe ich Ausfluss.

                          1.Halten Sie es für möglich, das der jetzt hinzugekommene Ausfluss seine Ursache in dem gleichen Erreger haben könnte, wie das vier Jahre lange Brennen?

                          2.Lässt sich der Erreger auch durch die Untersuchung des Ausflusses feststellen, oder ist ein Harnröhrenabstrich unabdingbar.

                          Viele Grüsse+ Dank

                          B.

                          Kommentar


                          • Re: Harnröhre Brennen


                            Ob es der gleiche Erreger ist, wird die Untersuchung des Ausflusses zeigen. Ein tiefer Abstrich ist verzichtbar, wenn erkennbarer Ausfluss da ist.

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig

                            Kommentar


                            • Re: Harnröhre Brennen


                              [quote Dr. Kreutzig]Ob es der gleiche Erreger ist, wird die Untersuchung des Ausflusses zeigen. Ein tiefer Abstrich ist verzichtbar, wenn erkennbarer Ausfluss da ist.

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig[/quote]

                              Sehr vielen Dank für die Antwort.

                              Ich hab noch eine sehr spezielle Frage. Wenn es z.B Klebsiella Bakterien sind, werden die auf jeden Fall gefunden, oder muss man speziel danach suchen?
                              Bei einer Stuhl Untersuchung wurde festgestellt, das Klebsiella und E.coli biovare sehr stark über der Norm liegen.
                              Habe gelesen das die in sehr seltenen auch eine Urethritis verursachen können.
                              Daher, wenn die für die Entzündung ursächlich sind, werden die denn festgestellt oder muss man gezielt danach suchen?

                              Und noch eine Frage, der Urologe hatte damals für den Abstrich der Harnröhre einen schwarzen und einen roten Abstrich- Tupfer.
                              Warum sind zwei Erforderlich? Genügt nicht auch ein Abstrich Tupfer?

                              Vielen Dank und Gruss

                              B.

                              P.S. Ich hab morgen einen Termin, bin mal gespannt was dabei rauskommt.

                              Kommentar


                              • Re: Harnröhre Brennen


                                Klebsiellen werden wohl sicher gefunden. Spezifische Träger können für spezielle Kulturen nötig sein!

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig

                                Kommentar


                                • Re: Harnröhre Brennen


                                  Sehr geehrter Dr.Kreutzig,

                                  vielen Dank für die Antwort.
                                  Hatten sie mal Klebs. bei einer Harnröhrenentzüngung festgestellt? Oder kommt sowas praktisch selten vor?

                                  Viele Grüsse

                                  Kommentar


                                  • Re: Harnröhre Brennen


                                    Klebsiellen kommen durchaus vor!

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig

                                    Kommentar


                                    • Re: Harnröhre Brennen


                                      Sehr geehrter Dr Kreutzig,

                                      die Ergebnisse des Labores sind da:
                                      Material Vollblut.
                                      Chlamydia trachomatis-Serologie Resultat Wert:24

                                      Hinweis Graubereich: 22-28

                                      Serologisch ist der Befund nicht sicher interpretierbar.

                                      Meine Bemerkung: Die Symptome (Ausfluss der Harnröhre) hatte ich schon ca.7 bis 10 Tage.

                                      Meine Frage dazu, sind die Antikörper nach 7 Tagen schon voll messbar?
                                      Wie muss ich den Befund intepretieren? Ich hab meinen Hausarzt gefragt, er sagte mir, es dauert 3 bis 4 Wochen bis Antikörper gegen Chl. nachweissbar sind. Im Labor sagte man mir 3 bis 4 Tage.

                                      Bitte um Ihre Einschätzung.

                                      Mfg Robin

                                      Kommentar


                                      • Re: Harnröhre Brennen


                                        Ich gebe auf diese Befunde im Graubereich nichts... sie unterstützen eher meine These ...... behandeln!!

                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig

                                        Kommentar


                                        • Re: Harnröhre Brennen


                                          danke für Ihre Einschätzung.

                                          Kommentar


                                          • Re: Harnröhre Brennen


                                            Der Arzt sagte mir, das Chlamydien das gleiche sind wie Mycoplasmen.

                                            (so als kleiner Lacher eingestreut. Ich halte die "studierte" Medizin
                                            mitlerweile für eine riesige Gaukelei)

                                            Ich könnte Ihnen von Storys erzählen, die ich mit Ärzten erlebt habe, unglaublich. Das ging bis glattes Anlügen mit Körperverletzung. Auf Wunsch führe ich das noch ein wenig aus.
                                            Für wie blöd halten die (manche) Ärzte die Patienten überhaubt?
                                            Grösste Kreativität entseht denn aber beim Erstellen der Privat- Rechnungen. Die Hälfte der Rechungen sind falsch.

                                            gruss

                                            Kommentar


                                            • Re: Harnröhre Brennen


                                              Ich bedaure sehr, daß Sie sowohl fachlich wie menschlich von der Medizin enttäuscht sind.....
                                              Ich hoffe und glaube, dass das bei uns anders ist!

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig

                                              Kommentar


                                              • Re: Harnröhre Brennen


                                                [quote Dr. Kreutzig]Ich bedaure sehr, daß Sie sowohl fachlich wie menschlich von der Medizin enttäuscht sind.....
                                                Ich hoffe und glaube, dass das bei uns anders ist!

                                                Lieben Gruß

                                                Dr. T. Kreutzig[/quote]

                                                Sehr geehrter Dr. Kreutzig,

                                                war auch nicht persönlich gemeint. Musste das nur mal loswerden.

                                                Vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe hier.

                                                Mit freundlichen Grüssen

                                                Robin

                                                Kommentar


                                                • Re: Harnröhre Brennen


                                                  Sehr geehrter Dr.Kreutzig,

                                                  Sie hatten mit Ihrer Vermutung recht.
                                                  Ich habe noch einen Urin-Test auf Chlamydien machen lassen.
                                                  Ergebnis ist positiv. Habe daraufhin Azithromycin verschrieben bekommen und genommen.
                                                  Einnamedosis 1g einmalig.
                                                  Scheint zu wenig gewesen zu sein, da heute am siebten Tag nach Einname wieder minimaler Ausfluss da ist.

                                                  Meine 1.Frage: Wie lange behandeln? Womit? Azi 250mg über Wochen oder lieber Doxy?
                                                  (Vertrage Azi besser)

                                                  2.Frage:Halten sie es für möglich, das Chlamydien erst 3,5 Jahre ein Brennen (ohne Ausfluss) in der Harnröhre verursachen und dann erst nach dieser langen der Ausfluss dazu kommt?

                                                  vielen Dank+Gruss

                                                  Robin

                                                  Kommentar