• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen und Knubbel im Hoden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen und Knubbel im Hoden

    Hallo!

    Ich hab neulich beim Masturbieren nach einer Weile Schmerzen im Hodensack gespürt.
    Später, als ich fertig war, hab ich auf der Toilette einen weiteren, kleineren "Knubbel" bemerkt, der sich neben den beiden Hoden im Hodensack befand.
    Nicht nur beim Masturbieren, sondern auch danach beim Laufen und bei leichtem Druck war es ziemlich schmerzhaft.
    Es war abends, deshalb bin ich danach in's Bett gegangen und hab geschlafen.
    Am nächsten Morgen hab ich erneut getastet, aber nix Auffälliges gefunden.

    War das vllt eine Art Samenstau, der den Samenleiter anschwellen ließ?
    Oder ist das gar ein Tumor?

    MfG, Marco


  • Re: Schmerzen und Knubbel im Hoden


    Ein Tumor halte ich doch für sehr unwahrscheinlich. Ich empfehle in jedem Fall eine urologische Untersuchung, wenn Sie Zweifel haben sollten.

    Lieben Gruß & gutes Neues....


    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Schmerzen und Knubbel im Hoden


      Des post is zwar schon seehr alt und vllt bekomm ich keine antwort mehr aber ich hab genau das selbe.. Auch nach dem Masturbieren hab ich so einen Knubbel oder ähnliches bekommen und der schmerzt nun is vllt 2 stunden her und er ist immer noch da. Ich hatte das bis jetz 2 mal.. Aber ich vermute das beim Masturbieren ja der Hodensack im normal fall ziemlich mitbewegt wenn nicht schläudert und sich dadurch halt die Samenleiter ein bisschen Verknotel oder ähnliches. Ich hab da von nem ehemaligen kumpel mal gehört das der ne operation machen lassen hat da sich die verknotet und verzwierdelt und blah haben.. Hoffe das muss ich jetz nich machen

      Kommentar


      • Re: Schmerzen und Knubbel im Hoden


        Ich kann nur unverändert sagen.....

        Eine urologische Untersuchung ist sicher sinnvoll.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar