• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase

    Sehr geehreter Herr Doktor,

    Bis zum 22. Dez. habe ich aufgrund eines Blasenentzündung-Verdachts 5 Tage lang ciprofloxacin mepha 500 eingenommen. Es war eine Berg und Talfahrt, aber ab dem 4. Tag war es merklich besser. Ich hatte weiterhin viel getrunken, Meerretich Elixier und Preiselbeersaft zu mir genommen. Nun habe ich das Medikamnet seit 4 Tagen nicht mehr. Trotzdem spüre ich es noch ein wenig. Ein ganz bischen Harndrang, fast kein Brennen und wenn ich auf einem weichen Stuhl sitze, spüre ich ein bischen druck in der Prostata. Harnstrahl ist zwar stark, aber nicht so stark wie normal. Nur ca. 80%

    Angefangen hat es Anfangs Dezemebr. Meherer Male an der Niere gefrohren. Höhepunkt war ca. 2 Stündiges Radfahren wo ich zuwenig warn angezogen war. Dann steigerneder Harndrang, brennen beim urinieren.

    Der Arzt hat mir das Medikament zuerst nicht gegeben weil mein Urin unauffälig war. Ich war aber schon beim ersten Anzeichen zum Arzt gegangen. Was auch noch war: Ich konnte nur ganz wenig Urinprobe abgeben weil die Zeit vorher zum trinken nicht reichte (Kein Mittelstrahl Urin)

    Was mich nun extrem verunsichert: Der Arzt hat auch auf meine Prostate gedrückt und gefragt ob es sticht. Gestochen hat es überhaupt nicht, aber ein sehr extrem unangehemes Gefühl, wie jetzt dann gliech meine Protata platzt. Ich glaube er hat richtig fest reingedrückt. Habe es Stunden später noch gespürt. Er hat dann gesagt. "Grösse OK und glatte Oberfläche" soweit OK.

    Desweiteren hatte ich zwischendurch Mal auch schon Blasenentzündzungen. Ca. 8x in 14 Jahren (Immer Winter) die dann aber schon während der Antibiotikakur völlig beschwerdefrei wurden.

    Was ist nun diesmal los mit mir? Hatte ich überhaupt eine Blasenentzündung? Ghet das jetzt einfach so lang oder habe ich doch ein Problem mit der Prostata? Die Symptome habe ich unten nochmals auf einem Blick zusammengefasst:

    > Harnröhre: Brennt ganz minimal NACH dem Wasserlassen
    > Permanent minimaler Harndrang (Manchmal gar nichts) stört.
    > Stärke Urinstrahl: Nachtoilette 100% Tagsüber ca. 80%
    > Manchmal so ein Druckgefühl um die Blase, Prostata
    > Ejakuliern kein Problem. Ejakulat ganz normal. Allerdings fühlt sich der Orgasmus ein bischen komisch an. Ev. ein bischen abgedämpft oder so.

    Herzlichen Dank für's Anschauen und Grüsse.
    Harry P.


  • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


    Guten Abend Herr Doktor,

    Ich habe jetzt mal ganz genau auf meine Beschwerden konzentriert und mein Penis/Harnröhre genau abgetastet um zu sehen wo es eigentlich weh tut. Und ich meine mit angrenzender Wahrscheinlichkeit, dass nur noch meine Harnröhre in der vordernen Hälfte betroffen ist. Dies macht dann nach dem Wasserlassen die Beschwerden, als meinte ich, ich könne den Restharn nicht ganz aus meiner Harnröhre verdrängen. Es brennt dann. Nach etwa 15 Minuten klingt das aber auf ein erträgliches Mass ab.

    Wenn ich mit dem Finger entlang der Harnröhre bis hinter die Hoden und zum After fahre (Wo ich die Harnröhre noch immer ertasten kann) hört die die Entzündliche Stelle noch weit vor dem Hoden auf. Das heisst, der ganze Hintere Teil ist Beschwerdefrei. Das kann ich deutlich spüren. Im Gegensatz zum brtennenden vorderen Teil.

    Nun, was muss ich jetzt tun? Auf jedenfall trinke ich kräftig weiter um eine weiteres Hochsteigen der Entzündug zu verhindern. Wie bereits erwähnt, ich hatte 5 Tage lang Ciprofloxacin Mepha 500 eingenommen. Ich kann nun gar nicht genau sagen was es gewirkt hat, aber ich bin mir fast sicher, dass mit der Blase nichts mehr ist und auch nicht mit der Prostata.

    Wie kriege ich nun den letzten Rest der Entzündung auch noch weg?

    Herzliche Grüsse,
    Harry P.

    Kommentar


    • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


      Sie haben recht sicher eine Prostatitis..... Die Therapie mit einem Antibiotikum über 5 Tage ist viel zu kurz. Wenigstens 2-3 Wochen sind erforderlich.
      Wärme, viel Trinken und keinesfalls mit dem Rad fahren!

      Ggf. anderen Urologen suchen. Das ist nix für den Hausarzt!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig

      Kommentar


      • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


        Guten Morgen Herr Doktor,

        Vielen Dank für Ihre Antwort. Jetzt bin ich mir aber nicht sicher ob Sie meinen zweiten Beitrag gelesen haben. Dort habe ich geschrieben, dass sich die Beschwerdene mittlerweile nur noch auf die vordere Hälfte der Harnröhre bezieht. Das Beschwerdebild hat sich wie folgt verbessert:

        Der Harndrang verschwindet so ca. 20 Minuten nach dem Wasserlassen. Brennen tut es nur noch im vorderen Teil der Harnröhre nach dem Wasserlassen. Es bleibt wie oben erwähnt für ca. 20 Minuten ein Jucken und Harndrang den ich nur in der vordere Hälfte im Penis spüre.

        Alle weiteren typischen Symptome für eine Prostatitis fehlen (Auf dier Webseit nachgelesen). Meine Blase schmerzt nicht mehr keien Beckenschmerz. Nur noch die vorder Hälfte der Harnröhre. Ein bischen spüre ich die Harnröhre zwar noch bis in den Dammbereich. So quasy wie sich der Schmerz/Jucken noch bis dort hinten ausläuft.

        Was ich seit Jahren in Verdacht habe: Auch in Beschwerdefreien Zeiten, wenn ich dort die Harnröhre abtaste, gibt es dort ein unangenehmes Gefühl. Am besten zu beschreiben ist das so, als spüre ich dort in der Harnröhre ein kantiges Steinchen obwohl ich es nicht ertasten kann. Könnte ich evenetuell auch eine Anomalie in der Harnröhre haben? Ich habe das seit Jahren in Verdacht.

        Was ist Ihre Meinung zu diesen Schilderungen?

        Herzliche Grüsse,
        Harry P.

        Kommentar



        • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


          Habe ich durchaus gelesen. Die Prostatitis kann sich (wenn erfolgreich (aber nicht ausreichend) behandelt durchaus solche "Rest-Symptome" verursachen.
          Wenn es komplett verschwindet.... gut. Gen´ben Sie sich einfach mal noch 1-2 Wochen Zeit und nehmen die anderen Tips an...

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


            Sher geehrter Herr Doktor,

            Herzlichen Dank nochmals. Ich habe mich jetzt auf Ihren Rat hin sicherheitshalber für Morgen beim Urologen angemeldet.

            Darf ich ihnen abschliessend nochmals folgende Fragen stellen:

            1. Mir ist aufgefallen, dass mein Harn eine eher leicht grünliche Färbung bekommen hat (Normalerweise sehr hellgelb). Auf was deutet dies Ihre Meinung nach hin?

            2. Falls eine nicht ganz ausgeheilte Prostatitis weiter mit Antibiotika behandelt werden soll. Soll dann dasselbe Medikament verwendet werden oder eine anderes?

            3. Kann es sein, da ich jetzt schon ca. 7 oder 8 Blasenentzündungen gehabt habe in den letzen 14 Jahren, plötzliche das Antibiotikum nicht mehr wirkt?

            Herzliche Grüsse,
            Harry P.

            Kommentar


            • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


              1. Mir ist aufgefallen, dass mein Harn eine eher leicht grünliche Färbung bekommen hat (Normalerweise sehr hellgelb). Auf was deutet dies Ihre Meinung nach hin?

              --> Das ist eher eine Frage der Ernährung....


              2. Falls eine nicht ganz ausgeheilte Prostatitis weiter mit Antibiotika behandelt werden soll. Soll dann dasselbe Medikament verwendet werden oder eine anderes?

              --> Beides ist möglich....

              3. Kann es sein, da ich jetzt schon ca. 7 oder 8 Blasenentzündungen gehabt habe in den letzen 14 Jahren, plötzliche das Antibiotikum nicht mehr wirkt?

              Absolut möglich..... Männer haben aber aber NIE eine reine Blasenentzündung... Die Prostata ist immer beteiligt.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


                Guten Morgen Herr Doktor,

                Besten Dank für die Antworten. Betreffend den Fragen 2 + 3: Seit gestern Mittag bin ich praktisch wider beschwerdefrei. Ich bin darüber wahnsinnig glücklich. Das ist nun 5 Tage nach den Antibiotikas.

                1. Wie würden Sie das jetzt deuten? (Scheinbare Ruhe?)
                2. Trotzdem sicherheitshalber nochmals Antibiotika nehmen?
                3. Wie lange noch erhötes Trinkvolumen und Preiselbeersaft?

                Herzliche Grüsse und nochmals besten Dank.
                Harry P.

                Kommentar


                • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


                  Vielleicht haben Sie ja nun Glück und Ruhe
                  Ich würde noch 2-3 Wochen Alles tun um ein Rezidiv zu vermeiden. Also Kein Fahhrad, Wärme, Trinken....

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Beschwerden Prostata/Harnröhre/Blase


                    Guten Tag Herr Doktor,

                    Es geht zwar auf und ab. Aber linear gesehen, geht es tatsächlich immer besser. Gestern war ich noch beim Urologen. Tippt auch auf chronische Prostatitis. Hat noch Ultraschall gemacht. Prostata wunderbar hat er gasagt.
                    Habe jetzt noch vorsorglich für den Notfall Antibiotika (Ein Anderes) auf den Weg mitbekommen. Falls Anzeichen für einen Rückfall kommen.

                    Soweit herzlichen Dank für alle Ihre Stellungsnahmen und Ratschläge.

                    Beste Grüsse,
                    Harry P.

                    Kommentar