• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnwegsentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnwegsentzündung

    Hallo Herr Dr Kreutzig,

    ich habe seit 3 Monaten Harnwegsbeschwerden. Es fing an mit brennen beim Wasserlassen und stechenden Schmerzen direkt unterhalb der Eichel. Auch ist die Harnröhre schmerzhaft wenn mann den Penis abtastet. An manchen Tagen kommt noch starker Harndrang hinzu allerdings nicht an allen Tagen. Zeitweise trat auch Ausfluss auf, Dieser war klar, nicht eitrig oder trüb.

    Ich war natürlich inzwischen mehrmals beim Arzt. Es wurden 2 Abstriche und Urinproben genommen. Gefunden wurde bis auf koagulasenegative Staphylokokken nichts. Laut Arzt ist es aber ausgeschlossen diese normalen Staphylokokken die Ursache sind.

    behandelt wurde bisher wie folgt: 7Tage cibrobay, 7tage cortrim forte, 2x Einmalgabe 1g azitromycin, 14 Tage doxy 200mg

    Der Ausfluss ist weniger bis ganz verschwunden, die restlichen beschwerden sind unverändert.

    Können Sie bestätigen, dass gewöhnliche Staphylokken als Ursache ausgeschlossen werden können? Diese sind laut Antibiogramm resistent gegen alle genommenen Antibiotika. Wirksam wären hingegen nur 5 von 25 getesteten, moxifloxacin,linezolid, gentamycin , fusidinsäure und fosfomycin.

    Welches weitere Vorgehen würden Sie empfehlen?


    Danke und viele Grüße


  • Re: Harnwegsentzündung


    Staphylokokken sind schon extrem unwahrscheinlich. Männer haben auch nie eine Harnwegsinfektion - sondern immer eine begleitende Prostatitis.
    Für diese Prostatitis ist jede der genannten Therapieen zumindest latent zu kurz. Ich würde dennoch jetzt einfach mal warten, da Symptomatik oft auch nach erfolgreicher Therapie einer Prostatitis einige Wochen zum Abklingen braucht.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar