• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Langsam steigende Testosteronwerte

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Langsam steigende Testosteronwerte

    Hallo Herr Dr. Kreutzig,
    nachdem ich nun seit über 6 Monaten mit meinem Trauma (vom Rennrad fahren) "dabei" bin, es Umbildung von Gefäßen, eine Veränderung des Penis vom gefühlt Fleisch- zum Blutpenis, vorübergegangener Fast-Total-Ed und niedrigsten Testosteronwerten gab, haben sich in den letzten Wochen meine T-Werte von 7,9 nmol/l mittlerweile wieder bis auf 11,6 vorangekämpft.
    Mir geht es auch insgesamt besser.
    Kann es sein (ich bin 42), dass der Körper sich vom physischen und psychischem Sress erholen kann und sich von "allein" wieder richtet? Die nächtlichen Erektionen sind wieder da und auch am Tag geht es mittlerweile so "leidlich" wieder.
    Gibt es ähnliche Fälle, bei denen sich der T-Spiegel und der Rest wieder eingepegelt haben?
    Beste Grüße

    Ingmar67


  • Re: Langsam steigende Testosteronwerte


    Kann sich absolut wieder völlig normalisieren .... durchaus!#

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Langsam steigende Testosteronwerte


      Vielen Dank für die motiverende Antwort .

      Eine Frage habe ich doch noch. Erektionen sind nun doch öfter wieder möglich. Allerdings geht es nicht mehr so schnell damit wie in besten Zeiten. nun habe ich mich gestern erschreckt, da in der "Anschwellphase" der Penis nicht ganz gerade war. Er ist dann auch formbar. Wenn er dann steif ist, erscheint er dann aber gleichmäßig und auch gerade.
      Grund zur Sorge? Ich mal gelesen, wenn T fehlt, kann der Schwellkörper kapputt gehen. Kann das nach 6 Monaten schon zu schlimmen Defekten führen?

      Beste Grüsse & Danke

      Ingmar67

      Kommentar


      • Re: Langsam steigende Testosteronwerte


        Der Schwellkörper geht auch bei Testosteronmangel kaum "kaputt". Was aber passiert, ist das sich die Muskulatur der Schwellkörper vermindert...... dadurch leidet die Erektion....

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Langsam steigende Testosteronwerte


          Wie schnell setzt dieser Prozess den ein? Wochen, Monate, Jahre. Bei mir setzte der t-Mangel traumabedingt akut im Mai/Juni ein. Also nicht schleichend, wie im normalen Alterungsprozess.
          Danke & Grüsse

          ingmar67

          Kommentar


          • Re: Langsam steigende Testosteronwerte


            Eher Wochen bis Monate....

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar