• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen nach Vasektomie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen nach Vasektomie

    Vor 8 Tagen fand meine Vasektomie-OP statt, die bereits schmerzhafter war, als ich es mir unter örtlicher Betäubung vorgestellt hatte. Nach leichter Besserung der sehr heftigen Schmerzen innerhalb der ersten 24 Stunden ist keine weitere Verbesserung eingetreten. Das bedeutet: Ein permanenter ziehender bis drückender Schmerz am oberen Bereich des Hodensacks, der bei Bewegung stärker wird; Bücken ist beinahe unmöglich, nächtliches Liegen auf der Seite ebenso, Toilettengänge sind eine Qual. Reaktion des Arztes am heutigen Tage: Verschreiben eines Antibiotikums (Doxycyclin; obwohl ich - als medizinischer Laie - eine bakterielle Infektion für unwahrscheinlich halte) sowie eines Schmerzmittels (Diclofenac; bewirkt leider gar nichts), Spritze ("wie bei der örtlichen Betäubung"; hatte auch nicht geholfen) sowie Krankschreibung für eine weitere Woche. Kein Ultraschall, keine Blutuntersuchung. Der behandelnde Arzt sagte mir, es sei "nicht normal", es sei "aber nur eine Entzündung der Nebenhoden" und ich brauche mir "keine Sorgen" zu machen Die mache ich mir aber mittlerweile - vor allem angesichts der Horrorberichte, die man - und sei auch die Hälfte erfunden - im Internet zu diesem Thema lesen kann. Und nun?!? Dem Arzt, der sich offensichtlich selber nicht so ganz sicher ist, weiter vertrauen? Einen anderen Arzt aufsuchen? Einfach abwarten und noch eine 3. Woche krank "feiern"?

  • Re: Schmerzen nach Vasektomie


    Schade, daß Sie so unangenehme Erfahrungen machen mussten. Unsere Patienten berichten solche Beschwerden zum Glück (bisher) nie. (www.vasektomiezentrum.de).

    Ich denke, da muss jetzt etwas Ruhe eintreten. --> Also wenig körperliche Belastung. Zudem lokal kühlen. Die Therapie mit Diclofenac oder auch Ibuprofen ist wichtig und soll nicht nur der Reduktion der Schmerzen sondern auch der Entzündungshemmung. Die antibiotische Therapie ist eine gute Sache, wenn es Hinweise für eine Entzündung gibt. Ob das Antibiotikum passt, muss man abwarten. Geduld ist sicher leider jetzt erforderlich....

    Gute Besserung für Sie!!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Schmerzen nach Vasektomie


      Guten Tag Herr Dr. Kreutzig,

      mittlerweile ist noch eine weitere gute Woche vergangen, ohne dass sich die Schmerzen reduziert hätten. Diclo und Antibiotikum halfen nicht, zwei Wochen körperliche Schonung auch nicht - also bin ich wieder arbeiten gegangen... Jede Bewegung tut weh, selbst wenn ich mich still verhalte, hält der Schmerz an, mal nur in den oberen Hoden, mal in den Bauch ausstrahlend, und ich verzweifel langsam daran, weil sich überhaupt keine Hoffnung auf Besserung zeigt. Wie soll ich mich nun weiter verhalten?

      Besten Dank,
      Vaddah

      (Bitte um Verständnis für meinen "Alias"-Namen - möchte einfach nicht "ergooglet" werden können!)

      Kommentar


      • Re: Schmerzen nach Vasektomie


        Wirklich 0% Besserung..... das wäre sehr ungewöhnlich.
        Der Hoden braucht zeit und ist einfach von sehr sensiblen Nerven versorgt.
        Ich habe nicht ohne Weiteres eine Erklärung für diese lang anhaltenden Beschwerden. Wie schon geschrieben ....... - wir haben solche Erfahrungen nicht (www.vasektomiezentrum.de).

        Eine sehr seltene Option wäre noch die Verletzung der Hodenarterie bei der Vasektomie.... doch ohne spezielle Untersuchung kann man das nicht sagen....Sie werden in jedem Fall leider noch Geduld haben müssen.
        Sollten Sie in der Nähe wohnen, biete ich an, mir das mal anzusehen....

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Schmerzen nach Vasektomie


          Guten Tag Herr Dr. Kreutzig,

          vielen Dank für Ihr Angebot - leider wären es nach Freiburg geschätzte 500 km.

          Inzwischen nehme ich Tavanic, ein Antibiotikum, dessen Nebenwirkungen mich "umhauen", aber es ist weiterhin keine Besserung in Sicht - im Gegenteil: Nach einem 1stündigen Spaziergang sind die Schmerzen kaum noch zu ertragen. Mein Urologe sagt, das Antib. sei das Letzte, was ihm noch einfiele... also werde ich mich nächste Woche nach einem anderen umschauen. Falls Ihnen zufällig ein Kollege oder eine Klinik in der Region Düsseldorf bekannt sein sollte, wäre es nett, wenn Sie es mir mitteilen könnten; ansonsten bedanke ich mich für Ihre Antworten.

          Vaddah

          Kommentar


          • Re: Schmerzen nach Vasektomie


            Eine spezielle Empfehlung habe ich nicht....
            Ich würde Ihnen aber auf jeden Fall raten NICHT eine Stunde spazieren zu gehen. Ruhe ist in jedem Fall wichtig.


            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Schmerzen nach Vasektomie


              Guten Abend Herr Dr. Kreutzig,

              das Antibiotikum habe ich nun zu Ende genommen, ohne dass sich etwas verbessert hat (im Gegenteil: Die Nebenwirkungen waren tlw. schlimmer als die Schmerzen). 3 1/2 Wochen also bislang ohne "Land in Sicht"! Das einzige, was mein Arzt mir rät - 5 weitere Tage das Tavanic zu nehmen. Müsste ein Antibiotikum aber nicht nach einer Woche schon längst Wirkung gezeigt haben? Müssten nicht auch Ibu und Diclo zumindest leicht schmerzlindernd wirken, wenn es sich um eine Entzündung handeln würde?

              Viele Grüße,
              (ein langsam verzweifelnder) Vaddah

              Kommentar



              • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                Ehrlich gesagt, kann ich mir auf Ihre Beschwerden absolut "keinen Reim" machen. Ibu und Diclo würden ja in jedem Fall mal eine Besserung der Schmerzen machen (egal welcher Ursache).
                Ich kann mir eigentlich nur noch 2 Dinge vorstellen:

                1. Bei der Op ist ein Nerv durch eine Naht erfasst worden und nun "Dauergereizt" - sehr sehr schwer zu diagnotizieren.

                2. ´Die zum Hoden führende Arterie ist bei der OP verengt/verletzt/durchtrennt worden. Dies ist mittels einer Doppler-Sonographie eigentlich recht sicher feststellbar - sollte aber bei einer Vasektomie eigentlich nicht passieren.

                Ich habe einen solchen Bericht nach einer Vasektomie noch gar nie gehört....

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar


                • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                  Inzwischen habe ich den Rat zweier Ärzte in einer urologischen Ambulanz im Krankenhaus eingeholt. Das Ultraschallbild war unauffällig; der eine Arzt sprach von eventuellen Nervenschädigungen, die "öfter, auch bei Operationen nach Leistenbrüchen" auftreten, der andere davon, dass man bei anhaltenden Schmerzen nach 3 Monaten in einer weiteren OP nachschauen müsste, ob sich z.B. ein "Fadengranulat" gebildet haben könnte. Ich fürchte aber, dass, wenn es dazu kommen müsste, dadurch nichts besser würde, sondern sich durch einen weiteren Eingriff die Sache noch verschlimmern könnte.

                  Viele Grüße,
                  Vaddah

                  Kommentar


                  • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                    Ich würde einen solchen Eingriff auch nur machen, wenn es keine andere Option mehr gibt. Die Erfolgsraten solcher Eingriffe sind aber durchaus optimistisch.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig

                    Kommentar



                    • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                      bei mir ist es ähnlich wie bei vaddah. hatte ca 3-4 wochen danach noch schmerzen und nervenheilende/entzündungshemmende pulver bekommen. besserung stellte sich ein, ich habe sport gemacht und schon waren die schmerzen wieder da. habe dann eine betäubungsspritze in den samenleiter an der schmerzhaften stelle bekommen, danach war es noch schlimmer und wirn nun ganz langsam wieder besser. kann aber immer noch nicht arbeiten da ich bauchschmerzen habe. abundzu schmerz es auch oberhalb des hodens. ich denke dort liegen die durchtrennten samenleiter an dieser stelle.

                      falls vaddah hier noch mitliest.... bitte berichte mir wie es bei dir weiter ging. für jede andere hilfe von anderen wäre ich ebenfalls sehr dankbar.

                      Kommentar


                      • HILFE......Das wird einfach nicht besser....!


                        Hallo zusammen,

                        tja....leider habe auch ich erhebliche Probleme nach einer - wie ich nun mittlerweile auch schon bei meiner Internetrecherche herausgefunden habe, völlig zu Unrecht so bezeichneten - "völlig komplikationsarmen" Vasektomie...

                        Sie wurde in einer recht angesehenen Kölner Privatklinik (wollte ja "sicher" sein, dass das gut gemacht wird.....) im Standardverfahren durchgeführt...

                        Seitdem (nun acht Wochen....) habe ich dauerhaft Schmerzen, recht eindeutig den Nebenhoden (beidseitig) zuzuordnen. Extreme Berührungsempfindlichkeit, leichtes Druckgefühl und ganz leichte Schwellung, öfter auch mal ein Ziehen hoch bis in den Bauch....
                        Und diese Beschreibung mache ich, OBWOHL ich bereits jeden Tag drei Mal IBU-Lysinat 684mg einnehme....!

                        Die beiden Urologen machen einen recht ratlosen Eindruck....."das sollte so nicht sein"....."haben wir sonst nicht"...."ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung".....und mutmaßen so Einiges ins Blaue, von einer evtl. Nervenschädigung (macht für mich wenig Sinn - sollten die Schmerzen dann nicht entweder im Operationsgebiet oder eher sogar im ganzen Bereich auftreten statt recht klar eingrenzbar an den Nebenhoden...?) über eine leichte Nebenhodenentzündung (wurde nun bereits mit drei verschiedenen Antibiotika erfolglos behandelt...), die weder im Blut noch im Ultraschall wirklich bestätigt gefunden wurde, bis hin zu der Idee "ansonsten müssten wir unter Vollnarkose nochmal 'reinschauen' ".....aber wonach denn dann suchen...????

                        Am meisten leuchtet mir noch ein, dass es wohl mit dem Druck der nach wie vor produzierten Spermien in die Nebenhoden zu tun haben könnte - passt auch zu dem Gefühl (wie "in die Eier getreten light", bzw. so ähnlich, wie wenn man mal länger keine Ejakulation hatte trotz sexueller Aktivität.....eben der bekannte 'Druckstau', nur eben viel heftiger.....)....
                        Dies wiederum soll sich ja - irgendwann - von selbst erledigen.....nur: WANN....? Wie lange kann sowas denn dauern....?

                        Also was tun.....? Werde so langsam echt wahnsinnig.....! Und das Ganze schlägt ziemlich aufs Gemüt, zumal ich gerade seit Anfang des Jahres mit einer neuen Partnerin zusammen bin, die ich sehr liebe (und begehre....)......eigentlich sollte das Ganze ja dazu dienen, dass der Sex ENTSPANNTER wird.....das könnte nun kaum gegenteiliger sein..... ;-( !!!

                        Wenn irgendjemand was hilfreiches dazu sagen kann......oder einen "Spezialisten" kennt, der in einem ähnlichen Fall helfen konnte......bitte lasst es mich wissen.....!

                        Kommentar


                        • Re: HILFE......Das wird einfach nicht besser....!


                          Verallgemeinerung ist stets problematisch.
                          Wir haben bei uns zumindest keine solchen Erfahrungen....
                          Eine Privatklinik ist auch nicht automatisch der Garant für gute Arbeit....

                          Das Post Vasektomie-Schmerz-Syndrom gibt es aber .... wenngleich selten. Konsequente Therapie ist wichtig.

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig

                          Kommentar


                          • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                            Hallo Herr Dr. Kreutzig,

                            danke für die Antwort...aber was für eine "konsequente Therapie" meinen Sie denn....?

                            Natürlich ist mir das PVS auch schon untergekommen.....aber gibt es denn dafür überhaupt eine "Therapie"...? Oder ist das nur ein zusammenfassender Begriff für ein bisher ungeklärtes Phänomen....? Jedenfalls scheint das bei Urologen allgemein nur Achselzucken oder Negierung hervorzurufen....

                            Und könnten Sie bitte kommentieren, was Sie über die von mir beschriebenen Vermutungen der beiden Urologen (und meine Folgerungen dazu) denken.....?

                            Dafür wäre ich sehr dankbar.....bin wie gesagt mittlerweile recht verzweifelt....

                            MfG

                            Kommentar


                            • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                              Ohne eigenen Befund etwas schwierig....
                              Mit Therapie meine ich eine konsequente Schmerztherapie ggf. auch eine Samenstrangblockade. Sicherer Ausschluss einer Prostatitis .......

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig

                              Kommentar


                              • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                                Schmerzen nach Vasektomie
                                Von: fr.ge
                                An:


                                Hallo !


                                Bin neu hier !!
                                Aber mit einem in diesem Forum gut bekannten Leiden.
                                Ich habe eine Sterilisation / Vasktomie am Mitwoch 24.4.2013 durchführen lassen.Es hat sich nach der OP ein Bluterguss auf beiden Seiten oberhalb der Hoden bis in der unteren Haut des Penis gebildet. Habe die geschwollende Region gekühlt.Wenn ich vom Liegen in der Sitzposition mich bewege kommt es zu Schmerzen im seitlichHodenbereich bis in die Leistengegend.Beim laufen schmerzt jede Erschütterung.Beim hinsetzen und gleichzeitiger Verengung des Hodensacks , wird es schmerzhaft .
                                Bitte um einen guten Rat von Ihnen !!!!! Und natürlich der Gleichgesinnten in diesem Forum !!!!

                                Frage : Wie wende ich mich an dem zuständigen Arzt ?

                                Danke für Ihre Bemühungen

                                Kommentar


                                • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                                  Lokale Schonung, Kühlung und Schmerzmittel sowie Mittel zur Anschwellung ist das Einzige was Sie tun können...!
                                  Den Arzt sollten Sie anrufen - ich bin stets für die Patienten erreichbar, die ich operiert habe.....

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig

                                  Kommentar


                                  • schmerzen vorbei nach einigen monaten.


                                    habe hier vor einigen monate meine probleme nach der vasektomie geschildert. es sind nur 5 monate vergangen und mir gehts wieder gut. schmerzen hatte ich ca 2 monate und dann wurde es besser. also an alle die das gleiche durchleben: kopf hoch! es wird wieder! hatte auch panik, dass es ewig so bleiben könnte aber es wurde wieder gut. bei manchen braucht es einfach länger. lasst euch nicht von den horrormeldungen im internet fertig machen. die wahrscheinlichkeit auf bleibende schmerzen ist fast unendlich klein. ich bereue meine OP heute nicht und bin froh nun sorgenfrei sex haben zu können. berichte von menschen wie mir sind denke ich wichtig, da die meisten ihre leidensggeschichte nicht zuende erzählen sobald es ihnen wieder besser geht. drum wirkt es im netz so als gäbe es nur fälle bei denen die schmerzen ewig blieben.

                                    Kommentar


                                    • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                                      Hallo !!
                                      Ich bin es noch einmal !
                                      Habe nach ca.3 Wochen nach der OP , mit viel kühlen und ruhe keine Schmerzen mehr. Kann allen Anderen hier Hoffnung machen.Es braucht halt Zeit zur Regeneration !!!!

                                      Kommentar


                                      • Re: Schmerzen nach Vasektomie


                                        Erfreulich, dass es Ihnen gut geht.
                                        Normalerweise ist der Verlauf gar besser!!


                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig

                                        Kommentar


                                        • Re: Schmerzen nach Vasektomie

                                          Nach nunmehr 7 Monaten: Deutlich verbessert, aber immer noch spürbar....

                                          Hallo zusammen,

                                          wollte nur - im Sinne eines Mitgliedes weiter vorne, das die ganz Verzweifelten, zu denen ich mich damals auch durchaus zählte, etwas ermutigen wollte, weil man fast nur die Katastrophenberichte zu lesen bekommt - mal weiter berichten, wie es sich mittlerweile doch ziemlich zum Guten entwickelt hat - wenn ich auch immer noch leichte Beschwerden habe:

                                          Nach ca. 5 Monaten (übrigens ohne weitere Behandlung mit Schmerzmitteln - hatte irgendwann spürbare Nebenwirkungen von dem ganzen Zeug in Form von Stimmungsschwankungen und Libidomangel !) ließen die bis dahin immer noch gut spürbaren und immer mal wieder noch recht stark aufflammenden ziehenden Schmerzen in den Nebenhoden ganz von alleine nach.
                                          Heute, nach sieben Monaten (OP am 15.02.13) bin ich zumindest die meiste Zeit völlig beschwerdefrei. Aber auch jetzt noch gibt es des öfteren mal ein Ziehen von den Hoden bis ins Bauchfell hoch....ist aber nichts, womit sich nicht gut leben (und lieben) ließe.....hoffe, das gibt sich noch vollends....

                                          Also zumindest von meiner Seite aus: Es gibt anscheinend (einige) Spezialfälle, die eine Vasektomie nicht so gut und problemlos verkraften, wie das die Urologie gerne behauptet. Aber in meinem Fall hieß das, so schwer es auch fällt: Geduld haben.......! Es wird mit der Zeit besser....

                                          Allen Betroffenen hier noch alles Gute und rasche Besserung !

                                          Kommentar


                                          • Re: Schmerzen nach Vasektomie

                                            Ich denke - es hängt vor allem davon ab wer operiert wie.....

                                            Lieben Gruß

                                            Dr. T. Kreutzig

                                            Kommentar


                                            • Re: Schmerzen nach Vasektomie

                                              Guten Abend Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld

                                              Ich (33 Jahre alt) habe bei mir vor über 1 1/2 Jahren eine Vasektomie durchführen lassen. Der Eingriff war in Ordnung, da die Schmerzen sich in Grenzen gehalten haben und nach gut 2 Wochen abgeklungen sind.
                                              Nun habe ich aber seit etwa 2 Wochen eine Schwellung über dem linken Hoden (geschwollener Nebenhoden) die sehr schmerzhaft ist. Schmerzhaft bei Berührung der Schwellung, beim gehen, beim Treppensteigen, beim Bücken, beim Sitzen, Schmerzen, wenn ich eine enge Unterhose trage, aber auch wenn ich eine lockere Shorts trage etc. Komischerweise sind die Schmerzen unterschiedlich stark. Manchmal kann ich all die vorhin genannten Sachen machen OHNE Beschwerden und ein anderes Mal könnte ich micht auf dem Boden winden. Mal ist es einfach nur ein kleiner Druck und manchmal straht der Schmerz mir bis in den Unterlaib.
                                              Zudem habe ich manchmal das Gefühl, dass cih Wasserlassen müsste, oder dass mir ein Tröpfchen Urin "entwischen" möchte (Prostata?)

                                              Ich war dann im Krankenhaus, da der "Nierdergelassene ortsansässige Urologe" an jenem Tage nicht mehr erreichbar war... Der Arzt im Krankenhaus sagte mir, dass es event ein Samenstau oder irgend so ein Granulom sein könnte, ...beides könnte man nicht behandeln und erst recht nicht, wenn man eine Vasektomie habe durchführen lassen Mit der Prostata habe das schon mal gar nichts zu tun. . Aber ich sollte weiter Ibuprofen nehmen , kühlen, ruhigstellen und er hat mir ein Antibiotika verschrieben (zur Sicherheit, was mir aber mit Sicherheit nicht helfen wird.....). Wie lange so etwas dauern kann und darf hat er mir nicht verraten.

                                              Ein paar Tage später bin ich dan zum niedergelassenen Urologen gegangen, der sehr schnell durch den Ultraschall mir Änliches erzählt hat.
                                              Beide Ärzte haben auf mich einen sehr genervten Eindruck gemacht und schienen "kurz Angebunden" zu sein.
                                              Deshalb habe ich vor noch einen dritten Arzt zu konsultieren bzw. Sie als vierten Arzt um Rat zu fragen, was man in so einer Situaton machen könnte?
                                              Wie lange soetwas dauern kann?
                                              Welche Mittel ich zur Schmerzlinderung nehmen kann?
                                              Wodurch diese "Schmerzschwankungen" zu Stande kommen?
                                              Oder ob man operativ was machen könnte? Auch rückgängig machen könnte.

                                              MfG
                                              O.K.

                                              Kommentar


                                              • Re: Schmerzen nach Vasektomie

                                                Ich glaube nicht so recht an einen Zusammenhang mit der Vasektomie.... Ibuprofen und Ruhe scheinen gut.... Ich kann den Befund sonst weiter nicht beurteilen.... LG

                                                Kommentar


                                                • Re: Schmerzen nach Vasektomie

                                                  Hab mal eine Frage, wenn die Samenleiter verödet sind, kann das dann aufplatzen? Hatte heute Nacht so das Gefühl, es is was gerissen oder auf geplatzt. Habe vor 10 Tagen die Vasektomie durchführen lassen. Bin ebenfalls nicht schmerzfrei kann dieses IchbineinMannichhabkeineSchmerzen nicht mehr lesen. Zumindest glaub ich nicht dran. Es war die Hölle und is immer noch nicht vorbei. Aber gut,meine Frage,kann der Samenleiter wieder aufplatzen, wenn man die stehenden Samenzellen quetscht?

                                                  Kommentar