• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spermiogramm

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spermiogramm

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

    lange vorgeschichte, kuz erklärt:

    Mein Mann (BJ 69) hat 2002 Brustkrebsdiagnose erhalten, rezidiv Knochenmetastasen in 2006.
    Chemo bis Mai diesen Jahres.
    2007 Spermiogramm in kurzer Chemopause: perfektes Spermiogramm abgelifert.
    Chemo musste aber wegen weiterer Metastasen im Skelett wieder aufgenommen werden.
    Sehr guter Allgemeinzustand, mein Mann geht voll arbeiten.

    Heute, nach weiteren Chemos, nach 2 Monaten Pause erneutes Spermiogramm:

    Und folgender Text macht mich stutzig:

    24-Stundentest angefordert, aber nicht möglich, da Konzentration bzw. AB Beweglichkeit zu gering.
    Keine Morphologie möglich da Konzentration zu gering.
    MAR-Test angefordert, aber nicht möglich Konzentration bzw. AB Beweglichkeit zu gering.
    Beweglichkeit zu gering.
    Amorfes Zellmaterial.

    Azoospermie, keine Spermien nach Zebntrifugation vorhanden.

    Volumen: 2ml
    PH: 7,6

    Als Azoospermie bezeichnet man das Fehlen von reifen männlichen Samenzellen, das verstehe ich aber das war ja erst nach dem Zentrifugieren.

    VOR der Zentrifuge waren anscheinend doch welche da? Also Entweder zu wenige oder zu unbewegliche, oder verstehe ich diesen Text falsch?
    Und was ist AB Beweglichkeit?

    Also können wir doch einfach alle 6 Wochen einen Test machen und er nimmt Profertil?

    Klar, ich hangel mich an jeden Strohhalm aber Nichts ist nicht gleich Nichts...

    Was heisst in Spermiogrammsprache eigentlich: amorfes Zellmaterial.

    Bei google in der Biologie ist das Zellmüll, aber hier?


    Danke für die Beantwortung meiner Fragen und einen schönen Tag
    Marion


  • Re: Spermiogramm


    Man muss hier wohl davon ausgehen, daß in der Tat keine Spermien da sind. Der Befundtext scheint mir hier sehr automatisiert zu sein.

    Amorphes Zellmaterial dürfen hier wohl Epithelzellen aus den Samenwegen sein.

    Ob des Spermiogramm mit der Zeit nach Chemo noch besser werden wird, muss man abwarten. Es wäre gut gewesen vor der Chemo Spermien zu konservieren....


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Spermiogramm


      Tja, da war die Kinderwunschklinik an die wir uns damals gewendet haben zu unflexibel. Wir hatten nur 2 Tage bis Chemobeginn und "so geht das ja schonmal garnicht"...

      Nunja, heute würde ich Theater ohne Ende machen, da es sehr wohl so gehen muss.

      Aber gut, was nicht ist kann auch nicht mehr werden.

      Nungut, warten wir ab.

      Empfehlen Sie Männern manchmal Profertil oder Orthomol fertil?

      Oder was würden Sie empfehlen, so bevor wir garnichts tun.

      Danke und viele Grüße
      Marion

      Kommentar


      • Re: Spermiogramm


        Zeit ist wohl das was die Chance bietet.....
        Orthomol wird sicher zumindest nicht schaden...
        Ein 2. Spermiogramm wäre sicher noch hilfreich...

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Spermiogramm


          Wir werden mit Absprache der Kinderwunschklinik alle 6-8 Wochen ein neues SG machen lassen...

          Danke und sonnige Grüße

          Kommentar


          • Re: Spermiogramm


            Alle 3 Monate ist ausreichend. Änderungen des Spermiogramms auch unter einer Therapie wirken sich immer erst nach ca. 3 Monaten aus. So lange dauert der Spermiogenese-Zyklus!
            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar