• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gonadotropine und Gonadorelin

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gonadotropine und Gonadorelin

    Hallo!

    Was spricht gegen eine lebenslange Behandlung mit Gonadorelin oder Gonadotropinen?

    Ich habe niedrigen Testosteron Wert, im unteren Normalbereich. Habe mittleren Haarwuchs im Gesicht und nichts an der Brust. Brauche immer viel Schlaf, bin tagsüber immer erschöpft, jedes mal nach dem Essen. Meine Stimme ist immer verkrampft und hoch. Bin eher antrieblos. Ich kann oft immer viel Energie aufbringen, und "abgehen", aber das nicht länger als 1-2 Stunden. Konzentrationsschwäche.

    Aber ich will keine Testosteronersatz Therapie, weil sie Spermaproduktion kaputtmacht...

    Darum: was spricht gegen eine lebenslange Behandlung mit Gonadorelin oder Gonadotropinen? Wie schnell entwickeln sich Antikörper gegen Gonadorelin?

    David


  • Re: Gonadotropine und Gonadorelin


    Noch kurz zu meinen Maßen: 188 cm Größe, 80 kg (habe innerhalb halben Jahres 15 kg zugenommen durch viel Essen und Fitnessclub).

    Und die im ersten Post beschriebenen Symptome habe ich schon seit der 11 Klasse auf der Schule. Bin jetzt 25.

    Kommentar


    • Re: Gonadotropine und Gonadorelin


      Eine solche Behandlung ist im Prinzip möglich..... nicht sehr häufig und auch extrem teuer..... Sie sollten diese Frage mit einem Endokrinologen diskutieren.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig

      Kommentar


      • Re: Gonadotropine und Gonadorelin


        Danke für Ihre Antwort.

        Würden SIe einem der beiden Preparate den Vorzug einräumen, oder sind sie gleich von der Endwirkung und Nebenwirkungen?

        Und noch eine Frage: gibt es Gonadotropine ausschließlich in Injektionslösung-Form?

        Kommentar



        • Re: Gonadotropine und Gonadorelin


          Es gibt hier ausschließlich Präparate zur Injektion....
          Endwirkung gleich... zu NW habe ich leider keine Erfahrungen.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Gonadotropine und Gonadorelin


            Hallo,
            Danke für Ihre Antworten!

            Ich habe noch zwei Fragen zu Gonadotropinen.

            1. Wie riskant ist es 7-10 Jahre lange nur auf Testosteron ohne Gonadotropine zu sein, z.B. auf Nedido 4 Inj. pro Jahr ? Riskant in dem Sinne, dass die Fertilität danach nicht mehr wieder hergestellt wird?

            2. Reicht es 450 IE Menotropin alle 4 Wochen zu spritzen, um die Hoden einigermaßen "wach" zu halten und Hodenatrophie zu vermeiden?
            Sobald Kinderwunsch besteht, könnte man ja dann mehr Gonadotropine injizieren, wenn nötig. Oder was würden Sie aus Ihrer Erfahrung empfehlen, um die Injektionrate zu minimieren?
            David

            Kommentar


            • Re: Gonadotropine und Gonadorelin


              Ich kann Ihnen beide Fragen aus eigener Erfahrung kaum beantworten, da die Indikation wie bei Ihnen sehr selten ist.

              Ich würde meinen, daß hier ein reiner Endokrinologe besser Auskunft geben kann!


              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar