• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Komische Hubbel um Harnröhrenausgang

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Komische Hubbel um Harnröhrenausgang

    Hallo Zusammen,

    ich hatte vor 3 Monaten einen sexuellen Kontakt zu einer Prostituierten.

    Kurzum: Sie hat mir den Arsch geleckt, anschließend ohne Gummi geblasen und ich habe sie dann mit Gummi missioniert. Mittlerweile weiß ich, dass man nicht Arsch zu Mund macht und auch nicht danach Blasen lassen sollte! Es war dumm, ich weiß und bereue es.

    Zu meinen Beschwerden danach, welche ganz sicher von diesem Vorfall stammen:

    - drei Tage danach Brennen im vorderen Drittel der Harnröhre, hauptsächlich beim Pinkeln nachdem ich ejakuliert habe.

    Ich ging 7 Tage nach dem Vorfall zum Urologen, er machte einen Abstrich auf Gonokokken welcher, wie mir nach 4 Tagen mitgeteilt wurde, negativ war und mein Urin wurde noch am selben Tag auf sonstige Harnwegsinfektionen getestet, auch negativ...

    Nachdem das Brennen weder besser noch schlechter wurde, ging ich einfach zu einem anderen Urologen, der steckte mir den Finger in den Arsch, drückte auf der Prostata rum und lies mich in einen Becher pinkeln, auch hier negativ auf was auch immer er getestet hat. Er gab mir Doxycyclin 200mg (20er Packung) mit und meinte ich solle einmal am Tag eine nehmen. Habe Dosierung auf 300mg pro Tag erhöht da ich 14 Tage machen sollte. Es hat sich nichts gebessert.

    Beschwerden waren mittlerweile diese:

    - leichtes Brennen beim Wasserlassen, jedoch IMMER beim Pinkeln nach der Ejakulation, Harnröhrenausgang oben leicht gerötet, kein Ausfluss oder so, komisches Gefühl in der Eichel, manchmal zwickt es drinnen dort wo es beim Pinkeln brennt


    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Ich ging nochmals zum Urologen und er machte etwa 5 Sekunden einen tiefen Harnröhrenabstrich (AUTSCH!), diesen hat er im Labor auf Gonokokken untersuchen lassen, mit POSITIVEM Ergebnis. Er hat mir Cefixim 200mg (10er Packung) verschrieben was definitiv eine Besserung gebracht hat. Nehme gerade noch eine zweite Packung Cefixim 200mg da das Brennen nicht ganz weg war nach der Einnahme der ersten Packung. Habe einen Test auf HIV und Syphillis aus eigener Tasche bezahlt (25 €), beide negativ, puh!

    Vor circa 2 Wochen beobachtete ich das Entstehen diverser kleiner Hubbel um den Harröhrenausgang herum. Diese Hubbel sind im unerigierten Zustand nicht sichtbar und tastbar, sondern die betroffenen Areale sind etwas dunkler gefärbt als der Rest der Eichel.
    Die Hautoberfläche ist strukturell garnicht verändert! Bei Erektion zeigen sich jedoch kleine bläuliche ? Hubbel/Beulen welche nicht näßen, aufplatzen oder wehtun! Dem Doc konnte ich die Erektion leider nicht demonstrieren, wer bekommt da schon einen hoch?!?

    Für alle Interessierten ein Bild des Areals, einmal neutral und einmal während einer Erektion mit Hilfe der Hand unter Druck gebracht um die Hubbel stärker hervortreten zu lassen:

    http://xs.to/xs.php?h=xs541&d=09285&f=knubbel909.jpg

    Vielen Dank fürs Lesen meines Berichts.

    Ich hoffe, jemand hat eine Idee was das sein könnte!

    Danke im Voraus!


  • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


    Das sind einfach nur erweiterte Venen.... harmlos ....wird sich nach endgültigem Abklingen wahrscheinlich normalisieren. Eine Prostatitis und Urethritis durch GO kann dauern..... Geduld.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


      Puh, da bin ich ja beruhigt...Vielen Dank für die schnelle Antwort!

      Leider habe ich gestern an meiner Rosette ähliches Entdeckt, um 1 cm große Hubbel, dort sieht man deutlich, dass es Venen sein müssen...Am Hintern hatte ich bis dato garkeine Beschwerden und habe das nur durch Zufall entdeckt weil sich das so komisch anfühlte beim Abwischen.

      Kann man spekulieren, was das ausgelöst hat? Die Medikamente (Doxycyclin und Cefixim) oder die Tripperinfektion selbst (sie hat mir ja unaufgefordert den Hintern geleckt) ? Das sieht nämlich ganz schön fies aus

      Bild spare ich mir diesmal...zum Doc gehe ich ohnehin noch diese Woche noch...

      Einen schönen Sonntag noch!

      Kommentar


      • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


        Über die Ursachen kann in der Tat nur spekuliert werden....

        Lieben Gruß


        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


          Hallo Herr Dr.

          in diesem Zusammenhang möchte ich auch eine Frage stellen...mir ging es ähnlich wie dem Kollegen OV ohne, aber sonst nichts. Direkt am Tag danach brennen und Harndrang, aber KEIN Ausfluss oä...zum Urologen, der ohne Abstrich, nur mit Urintest und "Anschauen" Doxy verschrieben. Hat nicht wirklich geholfen, danach von anderem Urologen Ciprofloxacin bekommen. Hat ganz gut geholfen - nun meine Frage...ist es normal, dass es so lange dauert bis man völlig beschwerdefrei ist?? Habe kein Brennen mehr beim Urinieren, keinen gesteigerten Harndrang. Bereich um die Harnröhre ist leicht gerötet, aber das kann auch der Normalzustand sein....ich weiss es nicht...nur habe irgendwie ein leicht komisches Gefühl im vorderen Teil der Eichel, ganz leichtes Ziehen manchmal. Dazu ist eine kleine Narbe direkt neben der Harnröhrenöffnung seit der Sache entstanden.

          Das ganze war (Infektion) vor 5 Wochen....

          Kommentar


          • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


            Solche Infektionen (manchmal Chlamydien und Mykoplasmen) können recht lange Beschwerden machen...

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


              Hallo Dr Kreutzig

              vielen Dank für Ihr rasches Feedback! Was sollte ich Ihrer Meinung nach nun tun? Die Beschwerden sind wirklich minimal, eigentlich spüre ich nichts, ein minimales Kribbeln in der Eichel. Wegen einer Halsentzündung wurde mir gestern Blut abgenommen, der CRP Wert war normal - dh doch eigentlich dass keine bakterielle Infektion mehr im Körper sein kann?!
              Möchte eigentlich nicht nochmals Antibiotika nehmen. Kann das nun von alleine ausheilen? Gibt es Risiken wenn ich nichts mache?

              Lieben Gruß

              Kommentar



              • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


                Diese Frage kann ich kaum sicher beantworten.... erst einmal 2-3 Wochen warten, wenn die Beschwerden besser werden.... wenn dann noch Beschwerden sind... ggf. nochmalige antibiotische Therapie..

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar


                • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


                  Dann kann in den 2 Wochen nichts passieren? Habe keinen gesteigerten Urindrang, kein "tröpfeln"...eigentlich nur dieses leichte Ziehen in der Eichel (vielleicht 3-4 mal / Tag)

                  Wäre falls sich die Beschwerden nicht bessern ein Harnröhrenabstrich angebracht?

                  Kann ich in die Sauna, schwimmen etc...oder ist das "belebend" für die Bakterien/Clamydien was auch immer da noch drin ist..?

                  Kommentar


                  • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


                    Garaniescheine kann ich hier auch nicht ausstellen. Sauna und Schwimmbad eher kein Problem!
                    Abstrich ist von fraglichem Wert!

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig

                    Kommentar



                    • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


                      aber FALLS die Symptome nicht abklingen muss man doch irgendwas tun können?
                      Blutcheck ist gemacht, kein Entzündungswert. Urincheck war beim letzten Mal auch ok....

                      Nach den beiden Antibiotikas (Doxy - wobei ich 4 Tabletten nicht genommen hatte- und danach Ciprofloxacin) müsste doch eigentlich Bakterienmässig alles vernichtet sein?

                      Danke für Ihren Rat

                      Kommentar


                      • Re: Komische Hubbel um Harnröhrenausgang


                        Nun also nochmal..... Chlamydien und Mykoplasmen sind nur schwer nachzuweisen .... das ist der Punkt. Die Therapie muss andererseits lang genug sein. Beschwerden bleiben oft 6-8 Wochen auch nach erfolgreicher Therapie...


                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig

                        Kommentar