• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostata Erkrankung / Bakterien in der Harnröhre

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostata Erkrankung / Bakterien in der Harnröhre

    Hallo Herr Dr. Kreuztzig,
    anfang des Jahres wurde bei mir ein Prostataadenom Grad 1 mit Ausschluss eines Harnwegsinfektes diagnostiziert. Darauf bekam ich eine Alphablockade und auch Polstimol incl. ein Antibiotikum.
    2 Monate später war die neue Diagnose Leukozyturie bei subakuter rezidivierender abakterieller Prostatitis. Einnahme von Cipofloxacin 2x250mg im Kontrollurin mikroskopisch 8 Leukozyten ohne Bakteriurie. Im Prostatassekret mässig Leukozytenansammlung bei minimaler Restharnbildung von 50ml.
    Nachdem mein Artzt mir ungeschützten Verkehr mit meiner Frau zustimmte, bekam diese 3 Tage danach brennen beim Wasser lassen. Hatten ungewöhnlich intensiven und häufigen Sex!! (Hatte zuvor 4 Monate keinen Sex mehr).
    Daraufhin bestand ich auf einen Abstrich. Enterokokken mässig festgestellt, keine Klamydien. Urinkontrolle ergab 1 Leukozyt ohne Bakteriennachweis und im Prostatasekret massenhaft Leukozyten. Daraufhin Augmentan 10 Tage lang verordnet anstelle Urotabline.
    Neuer Harnhörenabstrich nach 10 Tagen mit Ergebniss: Enterokokken mässig, Staphylococcus epidermidis MRSE mässig.
    zur Zeit nehme ich für 20 Tage Keciflox 1/2 pro tag.
    Die ganze Zeit über habe ich auch Nachtschweiss.
    Und ich hatte immer wieder Blaenschwäche in 3 Schüben.
    Meine Frage nun:
    Kann ich wieder ungeschützen Verkehr mit meiner Frau haben? Hatten damit gestoppt, nachdem sie das brennen beim Wasserlassen hatte.
    Warum wechseln sich die Anzahl von Leukozyten im Urin und Prostatasekret und ich bring das nicht ganz weg??

    Mein Artzt sagt ich bin fertig behandelt und gesund.

  • Re: Prostata Erkrankung / Bakterien in der Ha


    Die bisherige antibiotische Therapie war aus meiner Sicht zur Therapie einer Prostatitis zu kurz (hier sind 20 Tage schon erforderlich).
    Chlamydien lassen sich ofgt im Abstrich schwer nachweisen (obwohl sie da sind)...

    Vor ungeschütztem Verkehr sollten Sie beschwerdefrei sein.... alternativ eine Partnertherapie zu erwägen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Prostata Erkrankung / Bakterien in der Harnröhre


      Mein letztes Ergebnis vom Urologen: Im Ejakulat mässig Leukozytennachweis ohne Bakteriensignifikanz. Beim Abstrich zeigtan sich Staphylokokken & Enterokokken als Keime der Normalflora, nicht behandlungsbedürftig. Nehme noch für die restleichen 10 Tage Antibiotikum (total cirka 20 Tage). Bin ich geheilt und kann ungeschützten Geschlechstverkehr haben?

      Kommentar


      • Re: Prostata Erkrankung / Bakterien in der Ha


        Wenn das Antibitikum gepasst hat.... sehr wahrscheinlich ja...

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Prostata Erkrankung / Bakterien in der Ha


          ich würde mir gern eine zweite Meinung von einem Urologen holen....sehen Sie das für empfehlenswert nach meinem Krankheitsverlauf und hätten Sie eine Empfehlung Raum Pforzheim / Stuttgart. P.S. Bin Privat Versichert

          Kommentar


          • Re: Prostata Erkrankung / Bakterien in der Ha


            4 Augen sehen mehr als 2..... eine direkte Empfehlung habe ich nicht... Wenn Sie aber völlige beschwerdefrei sind müsste es auch nicht unbedingt sein..

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Leukozyten im Ejakulat


              Ich habe im Ejakulat noch mässig Leukozyten ohne Bakteriensignifikanz. Kann ich meine Frau beim GV anstecken? Sie hat bedenken, dass Sie wieder "brennen" beim Wasserlassen bekommt. Trotzdem ich in Behandlung mit Antibiotika bin, glaube ich, dass ich die Leukozyten nicht ganz weg bekomme.

              Kommentar



              • Re: Leukozyten im Ejakulat


                Die Frage ist, ob Ihre Leukos tatsächlich wirklich pathologisch sind. Andererseits ist auch nicht klar, ob das Brennen beim Wasserlassen bei Ihrer Frau Folge des Problems bei Ihnen ist. Frauen neigen (insbesondere nach GV zu Harnwegsinfektionen).

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar