• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

venenthrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • venenthrombose

    hallo

    habe seit 3 monaten eine venenthrombose auf der rechten seite des schafftes.
    mehrer gefäße sind zum teil verhärtet oder geschwollen.
    arzt stellte die venenthrombose fest und verschrieb mir eine salbe.
    er meint dass das innerhalb von sechs wochen wieder abheilen würde.
    jetzt sind 3 monate um und es ist nichts abgeheilt
    der arzt meint das da nichts zu machen sei.
    penis ist auch nach rechts vertrett.
    thrombosen sind zum teil in der haut und zum größeren teil unter der haut auf dem schwellkörper.
    kann man da wirklich nichts machen?


  • Re: venenthrombose


    Eher keine Therapie. Auf jeden Fall ist doch eher längere Geduld nötig!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • venenthrombose


      danke für ihre schnelle antwort!!
      wenn die thrombose ausgeheilt ist wird sich sich dann die verdrehung des penis auch wieder zurückbilden?

      mfg

      Kommentar


      • Re: venenthrombose


        Wahrscheinlich..... ja.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: venenthrombose


          hi
          kann daraus auch eine Induratio penis plastica entstehen?

          mfg

          Kommentar


          • Re: venenthrombose


            Das ist unwahrscheinlich.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: venenthrombose


              Hallo,

              ich habe seit einger Zeit eine geschwollene/verhärtete Ader am Penisschaft an der linken Seite, startend etwa nach 2/3 nach der Wurzel in Richtung Eichel. Es ist mit der Haut verschiebbar und fühlt sich an wie eine kleine "Schnur", man kann es aber "wegdrücken" sodass es quasi für einige Zeit wieder normal aussieht. Wenn ich längere Zeit nichts mache wird die Ader dicker und die Verhärtung verläuft weiter in Richtung Eichel.
              In errigiertem Zustand verschwindet alles recht schnell, ist fast nich zu sehen, nach der Erschlaffung wird es wieder ein wenig sichtbarer...

              Könnte das auch eine Venenthrombose sein? Heilt es von alleine wieder ab? Könnte das auch ein Hautarzt untersuchen oder sollte ich zum Urologen gehen? Ist eine Schonung angebracht?

              Kommentar



              • Re: venenthrombose


                Solche venösen Veränderungen sind recht häufig. Auch Thrombosen kommen mal vor, die inn diesem Bereich in der Regel harmlos sind und mit mehr oder weniger Narbenbildung nach einigen Wochen wieder verschwinden. Eine urologische Untersuchung ist in allen Zweifelsfällen natürlich sinnvoll.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar