• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostataentzündung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostataentzündung?

    Guten Tag,
    ich bin 65 Jahre alt u. vor ca. 3 Jahren wurde mir vom Urologen bzgl. meiner starken Schmerzen beim sitzen, Prostataentzündung verbunden mit einer grenzartig jedoch gutartig vergrößerten Protata diagnostiziert. bei Einnahme eines Antbiotikums sind die Schmerzen etwas erträglicher geworden, waren jedoch weiterhin vorhanden. Vergangenen Sommer wollte ich mal wieder seit Jahren eine Fahrradtour machen, jedoch infolge der Schmerzen aussichtslos. Bei meinem neuerlichen Besuch beim Urologen wurde mir wiederum ein Antibiotikum verschrieben, eine Besserung der Beschwerden ist jedoch bis dato (4 Wochen danach) nicht eingetroffen. Meine Frage;
    die Schmerzen sind nur beim sitzen da und dabei manchmal fast unerträglich.
    Ich habe weder ein Brennen beim Wasserlassen noch sonstige Penisprobleme, außer nun schon seit ein paar Jahren Errektionsschwierigkeiten und
    wenn ich viel trinke, so 2-3 Liter Tee oder Mineralwasser auf den Tag verteilt, dann verspüre ich schon einen enormen Harndrang.
    Wer kann mir weiterhelfen?
    Vielen Dank für jeden Rat und Hilfe im voraus, Edwin N.


  • Re: Prostataentzündung?


    In Ihrem Alter ist die Chance groß, daß auch eine Prostatavergrößerung besteht. Diese sollte ggf. neben der Prostatitis behandelt werden. Bei einer vergrößerten Prostata kommt es auch leichter zu Entzündungen. In jedem Fall braucht die Prostata Geduld....

    Wie groß ist die Drüse und wie reagiert der PSA-Wert bei Entzündung und ohne....?

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Prostataentzündung?


      Vielen Dank Herr Dr. Kreutzig für Ihre umgehende Antwort. Wie groß die Drüse ist weiß ich leider nicht denn darüber wurde mit mir nie gesprochen und wie der PSA-Wert reagiert weiß ich leider ebenso nicht weil mein Urologe auch nicht mit mir daüber gesprochen hat.
      Ich werde jedoch schnellstens mit ihm einen Termin vereinbaren um über diese Punkte zu sprechen. Ich werde mich dann wieder melden!
      Nochmals vielen, vielen Dank, Edwin N.

      Kommentar


      • Re: Prostataentzündung?


        Lieber Herr Dr.Kreutzig,
        heute hatte ich einen Termin bei meinem Urologen Dr.Sigwart in Nagold, von dem ich ganz besonders liebe Grüße an Sie ausrichten soll. Dr. Sigwart hat mich eingehend untersucht und festgestellt, daß bei mir eine Prostataentzündung vorliegt. Er hat mir das Antibiotikum Doxycyclin 200mg/Tag (20Stck.) verschrieben. Er hat mich jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen paralell dazu selbst mitzuarbeiten, indem ich tgl. mindestens 2-3 Liter trinken soll, dazu Wärme-flaschen oder -packungen anlegen, und mindestens 3x die Woche Sperma abzuführen. In 4Wochen habe ich den nächsten Kontrolltermin bei Dr.Sigwart.
        Viele liebe Grüße,
        Edwin N. (welfi)

        Kommentar



        • Re: Prostataentzündung?


          Bestellen Sie mal auch dem Kollegen Sigwart einen recht schönen Gruß. Die Empfehlungen halte ich für gut. Aber Sie werden sicher etwas Geduld brauchen. Wenn die Prostata deutlich vergrößert ist, könnten zudem sog 5-Alpha-Reductasehemmer (Finasterid/Dutasterid) nützlich sein.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Prostataentzündung?


            Sehr geehrter Herr Dr. T. Kreutzig,
            ich habe mal wieder das Problem mit meiner vergrößerten Prostata bzw. mit sehr starken Schmerzen im Dammbereich, bzgl. der Prostataentzündung zu kämpfen.
            Beim Praxisbesuch von Dr.Sigwart vorletzte Woche hat er mir das Antibiotika Doxycyclin AL 200T verschrieben.
            Nach der 7. Einnahme von 10 Tabletten und keinerlei Besserung der Beschwerden habe ich die Praxis wiederum aufgesucht. Da ich keinen Termin kurzfristig bekommen hatte bin ich vergangenen Freitag auf gut Glück und mit einer Spermaprobe in die Praxis gefahren. Im untersuchten Sperma befanden sich nachweislich immer noch Spuren der Entzündung. Die Arzthelferin hat mir dann nach Rücksprache mit dem Arzt ein anderes Antibiotikum, nämlich Keciflox 250 verschrieben, welches ich 2xtgl. einnehmen sollte. Unmittelbar nach der 1.Einnahme am nächsten Morgen j hatte ich jedoch einen sehr starken Juckreiz am ganzen Körper und ebenso Kopfschmerzen und Übelkeit mit Bauchschmerzen bekommen. Wegen der Angst vor weiterer Nebenwirkungen habe ich diese Tabletten unmittelbar danach selbstständig abgesetzt jedoch ohne den Arzt zu verständigen. Nun habe ich das Problem, daß die Entzündung der Prostata und dadurch die Schmerzen (ohne Medikamente) immer schlimmer und unerträglicher werden!
            Herr Doktor, gibt es ein Medikament u. sei es auch ein Antibiotika welches ohne starke Nebenwirkungen die Beschwerden einer Prostataentzündung lindern kann?
            Im voraus vielen Dank für Ihre Hilfe!

            Kommentar


            • Re: Prostataentzündung?


              Die Antibiotische Therapie war ja schon richtig, jedoch noch zu kurz...... Beschwerden können auch bei einer erfolgreichen Therapie noch längere Zeit weiter bestehen.
              Ein Medikament mit Wundereffekt ohne individuelle Nebeneffekte gibt es leider nicht.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Prostataentzündung?

                Wenn diese Methoden sind wirksam bei der Behandlung von Prostataentzündung?:
                www.prostataentzündng.eu
                www.lightmed.eu

                Kommentar


                • Re: Prostataentzündung?

                  .....???????????

                  Kommentar