• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozele

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozele

    Hallo Herr Kreutzer,

    ich bin Medizinstudent kurz vor dem PJ und leide an einer Varikozele testis Grad 3. Sie wurde bereits einmal anterograd sklerosiert (an der Uniklinik) und einmal laparoskopisch hoch ligiert nach Bernardi (in der Belegabteilung des örtlichen Kreiskrankenhauses). Leider hat keiner dieser beiden Eingriffe die Varikozele auch nur irgendwie verändert.

    Ein Spermiogramm wurde noch nicht gemacht (weil ich mich zugegebenermaßen etwas davor sträube), allerdings empfinde ich die Symptomatik auch ohne nachgewiesene Einschränkung der Fruchtbarkeit als Behandlungsindikation: Ich habe permanent ein Druckgefühl im Bereich der Varikozele, je nach Unterhose (eng lindert die Schmerzen, allerdings trage ich am liebsten weite Boxershorts, was aber wegen den Schmerzen kaum geht) kann das allerdings auch schon zu einem recht starken permanenten drückenden Schmerz ausarten.

    Das Volumen des linken Hodens ist im Vergleich zum rechten Hoden auch vermindert.

    Was würden Sie mir raten, wie ich weiter vorgehen soll? Ich möchte eigentlich unbedingt eine Therapie, nicht nur wegen der Fruchtbarkeitsproblematik, sondern vor allem auch wegen der Schmerzen. Gibt es denn die Möglichkeit, das nochmals zu sklerosieren o.ä.? Die V. testicularis links ist ja eigentlich geclipt und durchtrennt...
    Wie hoch wäre denn die Erfolgschance für einen solchen Eingriff, wenn es denn überhaupt noch Sinn macht?
    Und wo sollte ich mich diesbezüglich vorstellen, wäre es anzuraten, nochmal ein Zentrum wie die Universitätsklinik aufzusuchen oder geht das genauso im Kreiskrankenhaus?

    Vielen Dank für Ihren Rat!


  • Re: Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozel


    Zunächst Prüfung, ob die Schmerzen wirklich von der Varicocele kommen. Duplexsonographie (Reflux??). Eine Re-OP bei einem Rezidiv bzw. Persistenz ist immer möglich. Methode eigentlich egal- Hauptsache erfolgreich.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozel


      Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

      wie kann man denn unterscheiden, ob die Schmerzen von der Varikozele oder von etwas anderem - was immer das sein mag - kommen?

      Mit freundlichen Grüßen

      Buente

      Kommentar


      • Re: Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozel


        Das ist nicht eindeutig zuzuordnen. Es geht nur nach der wahrscheinlichsten Ursache.
        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozel


          Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

          als Quereinsteiger in dieses Thema möchte ich Sie gern fragen, wo sich denn die Experten mit der höchsten Kapazität auf dem Gebiet besonders komplizierter Varikozelenrezidiv-Operationen innerhalb Deutschland finden.

          Mit freundlichem Gruß,
          Frohe Weihnachten
          Gutes Neues Jahr!

          W. Christoph

          Kommentar


          • Re: Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozel


            Ich kann Ihnen da kein spezielles Zentrum nennen. Eine größere Klinik kann wohl alle Methoden und sollte zu einer Therapie in der Lage sein.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Therapierefraktäre schmerzhafte Varikozel


              Die Antwort von Herrn Dr. K. dürfte Sie wohl kaum weiterbringen. Eigentlich schade!
              Ich empfehle Ihnen, sich einmal unter www.refertilisieren.de zu informieren. Prof.Dr.S. hat mich auch schon einmal operiert (mikrochirurgische Varikozelenligatur), er hat viel Erfahrung. Es kommt aber auch darauf an, wie weit Sie zu fahren bereit sind...
              MfG
              Rudi

              Kommentar