• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bläschen, angeschwollen, ratlos

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bläschen, angeschwollen, ratlos

    Hallo,

    Erst mal - entschuldigung - für den etwas längeren Text.
    Aber die Sache macht mich langsam verrückt... drum so viele Details.

    Ich hab vor zwei Wochen hier schon mal ein Thema aufgemacht.
    Das wurde dann aber entfernt, weil Bilder vom "besten Stück" hier nicht erwünscht sind.


    Drum nochmal kurz zusammengefasst:

    Keinen Verkehr die letzten Monate gehabt.
    Plötzlich zwei Bläschen am Harnausgang bekommen.
    Brannten (auch beim Wasser lassen), juckten aber nicht.
    Davor keinerlei Anzeichen für irgendwas gehabt.
    Sofort Braunovidon draufgetan.

    Nach 6 Stunden konnte ich sie einfach mit einem Taschentuch wegtupfen.
    Eine fädenziehende, zähe, gelbe, eiterartige Flüssigkeit.
    Danach sah's nur noch etwas entzündet aus.
    Neue Bläschen tauchten nicht mehr auf.

    Am nächsten Tag war die Rötung verschwunden, dafür plötzlich eine Falte nach aussen auf der Eichel.

    Einen Tag darauf schwoll die rechte "Lippe" des Harnausgangs an.
    Die linke auch ganz leicht. Wieder brennen beim Wasser lassen.

    ... und bei dem Status bin ich jetzt zwei Wochen später immer noch.
    Es ist mal einen Tag besser und mal einen Tag schlechter.

    Schmerzen waren nicht unerträglich... aber da.
    Manchmal ein Brennen, manchmal ein Stechen. Letzeres ging auch mal bis hinunter zum Damm. Kamillenbäder taten ganz gut.
    Wenn ich die geschwollene Stelle drückte gab's einen eher schwer definierbaren "Hör auf!" Schmerz - ähnliche Qualität als würd man sich leicht in die Hoden kneifen.

    Seit 2 Tagen ist aber zumindest das verschwunden.
    Brennt seit einer Woche auch nicht mehr beim Toilettengang.

    Nur noch die Schwellung ist da. Nicht dramatisch (war sie nie) aber sichtbar.
    Und immer noch so wie vor 2 Wochen.


    War am Montag beim Hautarzt (Haut und Geschlechtskrankheiten).
    Der hat Blut abgenommen (HIV Test und wohl weitere über's Blut nachweisbare Geschlechtskrankheiten) und er hat einen Abstrich machen lassen (Condylome + ..?).
    Genitalherpes sei nur über Bläscheninhalt nachzuweisen.

    Grad angerufen: Alles negativ.

    Von der Symptomatik (Bläschen, aufplatzen nach ein paar Stunden, 2-3 Wochen Anschwellen) her klang es arg nach dem, was man im Netz findet, wenn man sich nach Genitalherpes schlau macht. Die Ärztin meinte aber, daß sie das für sehr unwahrscheinlich halte.
    Bläschen am Harnröhrenausgang seien auch eher untypisch.

    Auf die Frage, was es dann sein könnte, meinte sie: evtl. ein oberflächlicher Hefepilz.
    Sie verwarf es aber wieder, als ich meinte, daß ich sofort Braunovidon draufgetan hätte.

    Ich solle abwarten und falls nochmals Bläschen auftauchen sollten, solle ich sofort nochmal vorbeikommen.


    Hm... was nun?
    Was kann das sein? Und warum schwillt es nicht ab?

    Und eine konkrete Frage noch:

    Las oft, daß die Flüssigkeit in Herpeswarzen "klar" sei.
    War sie bei mir ja nicht.
    Kann ich das als (weiteres) Indiz nehmen, daß ich da doch auf dem ganz falschen Dampfer bin?

    Vielen Dank schon mal!


  • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


    Ich würde das noch mal einem Urologen zeigen.. evtl. kommen auch andere Erreger noch in Betracht. Am ehesten ist das nach Ihrer Beschreibung etwas bakterielles. Die Diagnose kann natürlich nach Anwendung von PVJ-Salbe nun schwer sein.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


      Danke für die rasche Antwort.

      Da die Schmerzen nun so gut wie weg sind, werd' ich jetzt einfach nochmal ein paar Tage abwarten.
      Wenn die Schwellung dann immer noch stagniert, werd' ich ihrem Rat wohl folgen und noch einen Urologen aufsuchen.

      Gibt's da auch Spezialisierungen?

      War am Freitag schon bei einem, aber der wollte mich nicht mehr drannehmen und die Sekretärin schickte mich zum Hautarzt.
      Die Homepage des Urologen ließ dann vermuten, daß er eher auf "innere Angelegenheiten" spezialisiert ist.

      Kommentar


      • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


        Keine Spezialisierungen in diesem fall....

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


          Bin nun doch heute morgen gleich zum Urologen.

          Die Ungewissheit machte mich verrückt.

          Er wunderte sich sehr über die Untersuchungen der Hautärztin ... tippte sofort auf Genitalherpes... und ließ nochmal Blut abnehmen um mögliche Herpesantikörper nachzuweisen.

          Bakterielles schloß er eher aus ("dann wär's ja immer wieder gekommen und sie hätten irgendeinen merkwürdigen Ausfluss") ... hat aber trotzdem noch eine Urinprobe verlangt.

          Und das Zittern geht wieder von vorn los...

          Kommentar


          • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


            Hallo nochmal,

            Hm... alle Tests, die der Urologe durchgeführt hat, waren negativ.
            Weiß leider nicht, was er alles untersuchen ließ.
            Neben der Blutuntersuchung auf Herpesantikörper musste ich wie gesagt noch eine Urinprobe abgeben.

            Dummerweise erreiche ich den Arzt gerade nie...
            (Rufen sie später nochmal an... Rufen sie später nochmal an... Doktor operiert gerade, aber ist doch eh alles negativ bei ihnen...)

            Blöderweise ist die leichte Schwellung immer noch da... scheint zwar ein bißchen besser zu werden, aber... 100%ig sicher bin ich mir nicht. (Gewöhnung?)
            Schmerzen hab ich jedoch keine... ist nur ab und zu etwas gerötet nach dem Wasser lassen.

            Nun sind's dann 24 Tage seit die 2 Bläschen aufgetaucht sind.

            Nun las ich an verschiedenen Stellen, daß der Herpes Antikörpertest eh erst 4-6 Wochen nach der Infektion verlässliche Ergebnisse liefere.

            z.B.:
            http://www.aok.de/bundesweit/ratgebe...d=45587&page=1

            Stimmt das?

            Die Blutabnahme geschah 16 Tage nach dem die Bläschen auftauchten.

            Kommentar


            • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


              Ganz ruhig bleiben.... wenn es Herpes ist... und dann?
              Herpes bleibt ohnehin im Körper... eine Therapie ist nicht möglich... wie bei Windpocken...


              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                Naja... unfunky wär's schon.
                Und würd' natürlich gern wissen ob ich nun was ansteckendes habe oder nicht.
                (Natürlich können Sie mir das über's Netz auch nicht sagen. )

                Ist einfach ein blödes Gefühl.

                Deswegen die Frage ob der Antikörpertest nach 16 Tagen doch zuverlässig ist ... oder eben erst nach 4-6 Wochen, wie ich im Netz las.

                Kommentar


                • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                  4-6 Wochen ist sicherer.
                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig

                  Kommentar


                  • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                    Alles klar.

                    Dann werd' ich meinen Urologen nochmal anhauen im neuen Jahr nochmal einen Test zu machen.

                    Will nicht irgendwann aus Versehen jemand anderen anstecken - bzw. ständig unbegründete Bedenken deswegen haben.

                    Und angesteckt hätte ich mich in dem Fall wohl selbst ohne Verkehr.... auf 'ner Toilette oder so wegen Fahrlässigkeit eines anderen.

                    Dankeschön!

                    Kommentar



                    • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                      Hallo,

                      Nun sind dann 9 Wochen rum... und ich hab leider immer noch die alten Probleme.

                      Nochmal kurze Zusammenfassung:

                      - Mitte November zwei Bläschen am Harnausgang - nach wenigen Stunden aufgeplatzt und verschwunden (eitriger, gelber Inhalt)
                      - Zwei Tage später Schwellung um den Harnausgangsbereich. Ab und zu, aber nicht immer gerötet.

                      Hautarzt:
                      - Keine Geschlechtskrankheiten (HIV, Clamydien,...)
                      - Abwarten

                      Sie meinten dann, ich solle besser nochmal zu 'nem Urologen - wahrscheinlich etwas bakterielles.

                      Urologe:
                      - "HIV? Unsinn. Bakterielles? Dann hätten Sie 'nen Ausfluss. Für mich klingt das nach Herpes."
                      - Antikörpertest (17 Tage nachdem die Bläschen auftauchten) auf Herpes negativ

                      Bin momentan nicht in meiner Heimatstadt.
                      Als ich aber Nachts Schmerzen bekam, bin ich Di zum örtlichen Urologen.

                      Urologe2:
                      - "Bakterielles nur mit Ausfluss? Unsinn. Herpes bei gelblichem Inhalt? Wohl auch nicht."

                      Er hat sich's angesehen, meinte, das sei wohl was bakterielles.
                      Für Prostatageschichten oder sowas sei ich mit 29 noch zu jung.

                      Ich meinte, daß ich schon mal vier Tage lang Braunovidon draufgetan hätte, worauf ich den Eindruck hatte, daß es ein BISSCHEN besser geworden wäre - war mir aber nicht sicher wie lang ich's drauflassen kann.

                      Er meinte: Braunovidon sei super aber wirke nicht antibakteriell.

                      Er hat mir nun Decoderm Tri Salbe verschrieben, die ich 3-4 Wochen lang anwenden soll.
                      Bisher (5 Tage) hat die Salbe ausser einer etwas irritierten Haut nichts gebracht, obwohl ich sie ständig (auch nachts) drauf habe.

                      Was mich zusätzlich verunsichert ist, daß auf der Packungsbeilage steht, daß man sie längstens eine Woche anwenden soll.

                      Soll ich der Salbe nun wirklich erst mal drei Wochen Zeit geben?
                      Beschwerden hab ich sonst keine, ausser daß es ab und zu etwas sticht und ganz leicht brennt.
                      Die Schmerzen, die ich in der Nacht hatte, sind so nicht mehr wiedergekommen.

                      Kommentar


                      • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                        Ich kann Ihnen sagen, daß Braunovidon natürlich auch antibakteriell wirkt. Sie dürfen das auch lange drauf lassen (verschmiert sowieso). Option: beide Salben im Wechsel!

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig

                        Kommentar


                        • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                          Danke für die rasche Antwort!

                          Die Aussage des Arzts hat mich eben auch stark verwundert.
                          (Jod? Nicht antibakteriell?)

                          Dann mach ich nachts das Braunovidon drauf... is zwar Kleckerei aber scheint mir deutlich verträglicher als die Kortisonsalbe.

                          Kommentar


                          • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                            Der Vollständigkeit halber:
                            Nach 3 Monaten hab ich nun endlich eine Diagnose.

                            Nachdem die Salbe nichts brachte, bin ich nach 5 Wochen wieder zum Urologen.
                            Ejakulat abgegeben.
                            Und während im Urin nix zu finden war, waren darin nun wohl Staphylokokken.

                            Nun soll ich 10 Tage lang Tavanic 250 mg einnehmen. Eine Tablette pro Tag.
                            Danach sei die Sache normalerweise erledigt.

                            Kommentar


                            • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                              10 Tage sind vorbei. Die Packung leer.

                              Passiert ist nicht wirklich was.
                              Ausser dass ich nun meine Prostata merke und im Dammbereich brennende Schmerzen beim Sitzen habe. Harnröhrenausgang ist wie eh und je geschwollen und manchmal rötlich.
                              Heute nacht 3x aufgestanden weil ich auf Toilette musste.
                              (Dachte gestern noch, es sei 'ne gute Idee die Prostata zu entleeren, ehe ich die letzte Antibiotikatablette einwerfe. Wenn die Bakterien auch in der Flüssigkeit sitzen. War's wohl nicht.)

                              Hab gestern und heute versucht den Arzt zu erreichen... er ruft jedoch nicht zurück.
                              Nun is die Praxis zu.

                              Ein Rezept für 10 weitere Tavanic Antibiotikatabletten hätte ich noch, da ich zu ihm in die Praxis kam, als das Rezept schon per Post unterwegs war. Dann schrieb er mir gleich nochmal eins auf, damit ich damit gleich zur Apotheke kann.

                              Bin ratlos.

                              Der Arzt meinte ja 10 Tage Tavanic und nach 14 Tagen sei es vorbei.

                              Las aber auch, daß diese Tabletten bei einer entzündeten Prostata auch oft weitaus länger verschrieben würden und daß es nicht so gut ist, wenn man die Behandlung aussetzt ohne daß die Sache auskuriert ist.

                              :-/

                              Kommentar


                              • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                Ich würde länger behandeln.
                                Bis zur Besserung der Beschwerden dauert es sehr oft bis zu 8 Wochen über das Ende der antibiotischen Therapie hinaus.

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig

                                Kommentar


                                • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                  Danke für die rasche Antwort!

                                  Hab das doppelte Rezept gleich eingelöst.
                                  2 zusätzliche Tabletten über's WE werden schon nix anrichten.

                                  Werd' also meinen Urologen Mo nochmal anrufen und mir 'nen Rüffel abholen.

                                  Aber bringt ja so auch nix...
                                  Irgendwie besser geworden oder weg isses ja nicht. :-/

                                  Kommentar


                                  • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                    Ach so.
                                    Vielleicht noch eine Frage...

                                    Hatte völlig versäumt meinen Arzt zu fragen, wie das nun alles zusammenpasst.

                                    Hab's mir so zusammengereimt:

                                    Bakterienbesiedlung mit Staphylokokken -> Bakterienvermehrung -> 2 Bläschen -> aufplatzen -> Bakterien wandern Harnröhre hoch -> siedeln sich in Prostata an -> 2 Tage später Schwellung an der Eichel durch gereizten Nerv.

                                    Für mich passt eben nicht zusammen, daß die Schwellung in Nullkommanix mit viel Schmerz und Volumen auftauchte, dann beides etwas abklang aber nie ganz wegging.
                                    Hätte es nicht schleichend schlimmer werden müssen, wenn sich die Bakterien in der Prostata vermehren?

                                    Mich wundert auch daß die für mich wahrnehmbaren Prostataprobleme erst im Februar auftauchten (nur in Form von Blasenschmerzen und Harndrang).

                                    Frag mich eben auch ob das nicht doch (weiterhin?) eine Harnröhrenentzündung ist.
                                    Die Stelle der Schwellung und der zwei Bläschen damals ist ja identisch.
                                    Aber... das müssten ja dann dieselben Bakterien sein, die vom Antibiotikum miterschlagen werden sollten....?

                                    Wenn es rot und entzündet ist, schafft die Decoderm Tri Salbe zumindest relativ schnell Abhilfe. Aber es schwillt eben nicht ab.


                                    Klar, aus der Ferne sehr schwer zu beurteilen... aber beim Abstrich kam ja wie auch bei den Urinproben (Anfang Dezember/ Ende Januar) nichts raus, so daß mein Urologe eigentlich auch nicht mehr Fakten hat.

                                    Kommentar


                                    • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                      Hier geht es nur sozusagen "ex juvantibus".
                                      Oft sind Erreger eben auch nicht nachzuweisen, insbesondere, wenn es sich um Chlamydien und Mykoplasmen handelt. Die Beschwerden können aber dadurch erklärt sein. Therapiedauer aber wenigstens 20 Tage und eben noch Geduld danach....

                                      Lieben Gruß

                                      Dr. T. Kreutzig

                                      Kommentar


                                      • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                        Tag 20. :-/

                                        Hab telefonisch nochmal ein Rezept für Tavanic gekriegt.

                                        Die Entzündung (?) sieht leider immer noch genau so aus wie vor drei Wochen.
                                        (Schicke Ihnen auch gerne Bildmaterial, wenn's was bringt)
                                        Eben so ein rosa (manchmal nach dem Urinieren auch roter) glänzender Bereich rund um den Harnausgang.

                                        Wirkliche Schmerzen hatte ich schon eine Woche vor der ersten Antibiotikaeinnahme nicht mehr. Sie kamen auch nicht mehr. Nur beim Urinieren fühlt sich's meist komisch-unangenehm an. Leichtes brennen.

                                        Die Probleme macht nun wie gesagt eher die Prostata, die seit Einnahme der Antibiotika oft sticht. Fahrradfahren ist auch keine gute Idee.



                                        Ich weiß. Sie meinten, ich solle Geduld haben.
                                        Aber es müsste sich doch zumindest mal mit der Entzündung am Harnausgang was tun, nicht? Nach 3 Wochen.


                                        Wann wär's angebracht nochmal einen Urologen aufzusuchen?
                                        (Vielleicht um nachzuprüfen ob das Antibiotikum überhaupt anschlägt?)
                                        Zu dem, der mir das Antibiotika verschrieben hat und der die Staphylokokkeninfektion diagnostiziert hat, kann ich momentan nicht.

                                        Kommentar


                                        • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                          Geduld heisst in diesem Fall 4-6 Wochen über das Ende der Therapie hinaus. Wenn Sie unsicher sind .... erneute urologische Untersuchung.

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig

                                          Kommentar


                                          • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                            Hallo nochmal,

                                            War heute nochmal bei einem anderen Urologen.
                                            Der hat dann gleich Ultraschall gemacht...

                                            Und meinte, ich hätte eine "zuckersüsse" Prostata mit 20cm², keine Abszesse, nix.
                                            Bei einer Prostatitis seien die Samenbläschen geschwollen... auch davon sei nichts zu sehen.

                                            Staphylokokken seien stinknormale Hautbakterien, das würde gar nichts bedeuten... wie solle ich denn auch keimfrei eine Ejakulatprobe abgeben?


                                            Und er riet mir sofort alle Antibiotikatabletten, die ich noch habe, wegzuschmeissen, mich zu entspannen und Sport zu treiben.

                                            Die Entzündung (!?) oder was auch immer an der Harnröhre fand er unspektakulär... da hätte ich vielleicht mit den kleinen Bläschen mal einen Infekt gehabt und nu würd's die Schleimheute etwas nach aussen wölben... und ich soll aufhören da die verschriebene Cortisonsalbe draufzuschmieren, sonst muss er mir irgendwann noch die Vorhaut wegschneiden.


                                            Ich... bin nur noch perplex.

                                            Kommentar


                                            • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                              Nun denn.... wer viel fragt... bekommt viele Antworten.... einen Versuch ist es wert.

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig

                                              Kommentar


                                              • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                                Aber das ist doch verheerend... daß ich's mir nun raussuchen darf, was ich hab oder ob ich was hab.

                                                Der eine sagt: Staphylokokken - "unbedingt behandlungsbedürftig".
                                                Der andere winkt nur ab.

                                                Und ich bin ja nu' kein Arzt und kann nicht beurteilen ob das nun normal ist, daß die mit in die Probe wandern.

                                                Kommentar


                                                • Re: Bläschen, angeschwollen, ratlos


                                                  Ich sage dazu klar, daß Staph. ohne eine klare Symptomatik, die dafür spricht ... eine Verunreinigung ist.....

                                                  Lieben Gruß

                                                  Dr. T. Kreutzig

                                                  Kommentar