• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs

    Mein Mann 75 ist vor 4 Jahren an Darmkrebs erkrakt .Er wurde am Enddarm operiert ,6 Monate hatte er ein Stoma , das dann wieder entfernt wurde.Chemo und Bestrahlungen . Die Kontrollen waren immer positiv Letzte K oloskopie war im Dez. alles io .Es ging ihm auch wieder gut bis auf immer wieder kehrende Durchfall -Attacken. Nun wurde im Febr. Prostatakrebs diagnostiziert ¨. Es wurde erneut Bestrahlt , und eine Brachi Therapie gemacht .Medi erhilt er Casodex und 2X Zoladex Spritzen. Nun hat er immer mehr Probleme mit dem Darm Verstopfgung und Durchfälle (kleine menge) machen im das leben es gibt immer öfter Tage da muss er alle halbe Stunde auf die Toilette! ! Wir können kaum mehr vom haus weg ! Laut Arzt : das könnte von den Bestrahlungen her kommen , und immer gibt es wieder neue Tabletten auch weil die Harnröhre noch gereitzt ist ! Was kann man tun ?Gibt es nicht ein Hmöopathisches Mittel das hilft den Darm zu regulieren .

  • RE: Darmkrebs


    > Gibt es nicht ein Homöopathisches Mittel das hilft den Darm zu regulieren ?

    Nun, es gibt viele homöopathische Mittel. Um da für Ihren Mann etwas hilfreiches zu finden, kann ich nur empfehlen, sich an einen Arzt mit der Zusatzbezeichnung "Homöopathie" zu wenden. Es gibt auch manche homöopathischen Ärzte mit besonderer Erfahrung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen.

    Adressen gibt es z.B. beim "Zentralverein homöopathischer Ärzte". (Bitte Suchmaschine benutzen, einen Link möchte ich hier nicht angeben, da dies oft zur Löschung des Beitrags durch die Reaktion führt.)

    Alles Gute für Sie und Ihren Mann !

    Kommentar


    • RE: Darmkrebs


      Auch mein Mann macht dieselbe Prozedur durch
      Im Mai 2005 wurde bei Ihm Darmkrebs festgestellt,ein schnell wachsender Tumor. Bestrahlung Chemo Bestrahlung und so weiter.6 Wochen lang.1Woche Ruhe,dann die große OP.
      Als er entlassen wurde hieß es,ab zur Reha. Aber zugleich bekamen wir einen Brief für einen Onkologen in unserer Nähe.Dort wurde uns mitgeteilt das Lymphknoten befallen waren und er bekam von November 2005 bis März 2006 so schwere Chemo Keulen,das mein Mann nicht mehr essen und trinken wollte und sich vor Schwäche ins Bett verkroch. Dann war im Mai die Untersuchung und für OK.befunden- Darauf hin erfolgte ende Mai die Rüchverlegung von Illeostoma.
      Nun kommt de Hammer. Seit der Rückverlegung hat er Durchfall bis zum geht nicht mehr.
      Mein Mann sitzt bis zu 8Std. täglich auf der Toilette und kommt nicht mehr runter.Er verschmutzt bis zu 8 Hosen täglich,so das ich nicht mehr nach kam mit waschen, und es stinkt bestialisch.
      Mein Mann ist so verzweifelt,er will den Stoma wieder haben.
      Auch wir können nirgends hin,essen tut er erst ab Mittag,denn sofort nach dem essen geht die rennerei zur Toilette los.Der Stuhlgang ist so aggressiv,das er das rohe Fleisch um den Schließmuskel hat.
      Nun nimmt er beim Mittagessen einen Teelöffel Mucofalk in wasser aufgelöst.Das hilft ein wenig.ist aber riskant,denn etwas zu viel und er ist verstopft.
      Mein Mann ist sehr verzwiefelt.
      Marza11

      Kommentar


      • Re: RE: Darmkrebs


        Hallo, also ich bin selber ehemalige Illeostomapatientin (ohne Darmkrebs) und hatte nach meinen 7 Darm OP´s genau dasselbe Problem, was ich aber mittlerweile einigermassen im Griff habe. Was ich aus meinen Erfahrungen den Betroffenen gerne weitergeben möchte ist folgendes: Wenn permanent Durchfall besteht, in kleinen Mengen gekochte geschälte Kartoffeln (ohne Salz) essen, gekochte ungesalzene Karotten dabei, auf den Tag verteilt 1 Banane essen, Grillhähnchen (nur das weisse Fleisch ohne Gewürze), bitte lasst die Gewürze weg, das ist derzeit richtiges Gift für den Darm und keine Ballaststoffhaltige und faserhaltige Nahrung, der Darm muss sich langsam wieder an die Nahrung gewöhnen, dann müsste der Darm sich etwas beruhigen und die Ausscheidungen müssten fester werden. Nächster Tip, den ich von einer Krankenschwester im KH bekommen habe und dieses weiterhin nutze, ist, wenn es am After so dermassen schmerzt und blutig ist vom Durchfall, dann auf eine Kompresse 1:1 Zinksalbe und Bepanthen Salbe mischen und auf den After legen und einwirken lassen, dabei sich hinlegen, damit die Salbe schnell einwirken kann, das kühlt am Anfang und der nächste Toilettengang ist nicht mehr so schmerzhaft und durch die beiden Salben heilt es sehr schnell wieder ab. Hat sich bei mir sehr bewährt. Ich hoffe, ich konnte Ihnen beiden damit ein wenig weiterhelfen.
        LG Gothica11

        Kommentar