• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Speiseröhrenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Speiseröhrenentzündung

    Hallo!
    ich bin ein mensch,der ziemlich oft im stress ist (besondern jetzt im abistress).
    nun habe ich eine speiseröhrenentzündung bekommen und habe angst, weil ich oft gelesen hab, dass sich daraus im alter auch ein tumor entwickeln kann. was kann ich tun, damit ich solchen "entzündungen" vorbeugen kann?
    gruß, klaudyna (falls ihr mir antwortet, wäres echt cool, wenn ihr mir eine mail schreiben könntet)


  • RE: Speiseröhrenentzündung


    Eine häufige Ursache für eine Speiseröhrenentzündung ist der Reflux, also die s.g. Refluxösophagitis, bei der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt. Da die Magensäure einen chronischen Reiz für die Schleimhaut der Speiseröhre darstellt, kommt es dort zu Umwandlungen an der Oberfläche, die später durchaus zu einem Tumor führen kann.

    Therapie ist auf jeden Fall einmal Gewichtsreduktion (bei Überwichtigen), und sinnvoll ist auch eine Therapie mit Protonenpumpenhemmern wie Pantozol.

    Lass mal erst einmal den Stress vorbei sein (keine Angst, ein Abi ist in Deutschland sicher nicht allzu schwer...), wenn dann die Beschwerden immer noch da sind, würde ich eine Magenspiegelung machen lassen, um die Speiseröhre beurteilen zu lassen. Danach kann der Arzt über eine evtl. Therapie entscheiden.

    Kommentar


    • RE: Speiseröhrenentzündung


      Hallo!

      Mach dir bitte keine Sorgen! Krebs kann nur entstehen, wenn man eine großen Verlust hat und diesen nicht abbauen kann. Wenn du Angst hast, ziehst du das nur an!

      Es kann wirklich kein Krebs entstehen. Wenn du mir schreibst, kann ich dir dazu eine Website geben.

      Bau deinen Stress ab und vermeide das Antibiotikum und das medizinische Zeug. Denn es tötet die guten Bakterien ab, die man ja zum Heilen braucht und das verlangsamt den Heilungsprozess! Es gibt nämlich keine Viren und Bakterien!

      MfG

      Kommentar


      • RE: Speiseröhrenentzündung


        Hallo!

        Außerdem siehe deine Krankheiten als deine Freunde! Sie machen dich nämlich nur auf Dinge aufmerksam, die du verändern sollst. Wenn du dann weißt, was du verändern sollst und du dann auch das veränderst, dann wird dein Problem verschwinden!


        MfG

        Kommentar



        • RE: Speiseröhrenentzündung


          Es wäre zu schön, wenn Du Deine hirnrissigen Kommentare für Dich behalten könntest.
          Es ist mehr als fahrlässig den Leuten zuraten ihre Medikamente nicht zu nehmen.
          Zitat: Es gibt keine Bakterien und Viren.

          Es gibt sie - aber es gibt auch jede Menge Quacksalber und Dummschwätzer, die andere in Gefahr bringen durch Ihr Gefasel.

          Kommentar


          • RE: Speiseröhrenentzündung


            > Vermeide das Antibiotikum und das medizinische Zeug. Denn es tötet die guten Bakterien ab, die man ja zum Heilen braucht (...). Es gibt nämlich keine Viren und Bakterien!

            Aha. Und wie soll ein Antibiotikum Bakterien abtöten, wenn es die doch (angeblich) gar nicht gibt???

            *************** hoch drei...

            platon

            Kommentar


            • RE: Speiseröhrenentzündung


              Eine Krebserkrankung kann sich nur bei sehr langer chronischer Entzündung kommen. Das bekannteste Beispiel sind die Bronchien nach jahrzehntelangem Rauchen. Von solchen Einwirkungen und Zeiträumen sind Sie weit entfernt. Zunächst sollten Sie feststellen, was wirklich vorliegt. Vorher wissen Sie, dass es eine Entzündung ist (das kann man eigentlich nur durch eine Spiegelung feststellen und über diese haben Sie nicht berichtet)? Vielleicht meinen Sie ein Beschwerdenbild, welches man in der Alltagssprache „Sodbrennen“ nennt. Auch dabei liegt eine Reizung durch Magensäure vor, aber keine (Reflux-)Ösophagitis, also (noch) keine Alteration der Schleimhaut. Diese Beschwerden kann man mit Antazida (bekommen Sie in der Apotheke) behandeln. Wenn diese nicht reichen, muss man die Säureproduktion hemmen (das kann nur Ihr HA verschreiben). Erst wenn die Beschwerden persistieren, sollte man etwas unternehmen (Spiegelung, genauere Abklärung). Aber das ist m.E. bei Ihnen noch nicht klar.

              Kommentar