• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

atypische Zellen in speiseröhr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • atypische Zellen in speiseröhr

    Sehr geehrter Herr Doktor,

    ich mache mir wahnsinnige Sorgen und Ängst e um meinen Mann (46). Er leidet schon seit zig Jahren unter Sodbrennen und nimmmt auch täglich Nexium. Die Beschwerden sind auch nicht mehr schlimm aber scheinbar die Auswirkungen.
    Er war bisher 1 mal jährlich zur Endoskopie. Das letzte Mal im April 05 mit schlimmer Diagnose: Ulceröse ausgeprägte Ösophagiis mit atypischer Plattenepithelregeneration.
    IN der PAS Reaktion keine neoplastischen INfiltratee... Man erkennt eine Plattenepithelregeneration mit deutlich vergrößerter hyperchromatischen Zellkernen und verschobener Kern-Plasma Relation . Auch zeigen sich vermehrte Mitosen. Die immunhistiochemische Reaktion auf Ki67 zeigt deutlich gesteigerte Aktivität inerhalb der Regeneration.

    Die Jahre davor war immer alles viel viel harmloser. Eigentlich sollte er nach diesem Befund im April 05 wieder im Mai dort erscheinen. Er ging aber nie hin. Ich habe wahnsinnige Angst wenn er nächste Woche endlich dorthin geht. Ich kann nicht mehr.
    1) Sind atypische Zellregenerationen dasselbe wie Metaplasien???


    Übrigens wurde trotzdem damals keine Barett MUcosa diagnostiziert.


    Vielen Dank im Voraus für IHre Bemühung. Ich habe sooo Angst dass es in den 9 Monaten wo er nicht beim Artz war schon zu Krebs geworden ist!!!!!!!


    Viele Grüße
    M.


  • RE: atypische Zellen in speiseröhr


    Atypische Zellen könnten schon Vorstufen von transformierten Zellen sein. Offenbar finden sehr starke Regenerationsprozesse statt. Daher auch vermehrte Mitosen etc. Noch ist allerdings nichts bewiesen. Es gibt keinen eindeutigen Hinweis auf eine Bildung von Krebszellen. Auch wenn Krebszellen nachgewiesen werden, ist es noch nicht unbedingt ein manifestes Karzinom (sondern u.U. noch ein sog. Carcinom in situ). Man muss aber jetzt aufpassen, da offenbar der Reiz sehr groß ist. Daher muss man Kontrollen dringend empfehlen. M.E. ist vor allem zu prüfen, ob operativ etwas gemacht werden kann.

    Kommentar