• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

angst vor hirntumor

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • angst vor hirntumor

    Hallo ich bin 38 mutter von 2 kindern und habe meinen vater durch einen hirntumor verloren im alter von 55 jahern und in diesem mai meinen besten freund im alter von 40 jahren.ich habe einen neurologen aufgesucht der ein eeg und eine compitomo angeordnet hat im jahr 2003.man hat nichts gefunden.nun ist das ja schon eine weile her und ich habe trotzdem enorme angst das da was in meinem kopf ist manchmal habe ich kopfweh mir ist gelegentlich übel meine ärzte versuchen mich zuberuhigen das alles okay ist aber ich bekomme diesen gedanken einfach nicht weg.*grummel*weiss jemand rat?


  • RE: angst vor hirntumor


    > manchmal habe ich Kopfweh, mir ist gelegentlich übel

    Hallo,
    ein nur gelegentlicher Kopfschmerz ist KEIN Anzeichen für einen Hirntumor.
    Kopfschmerzen sind allgemein ein sehr häufiges Leiden. - Die durch einen Hirntumor hervorgerufenen Kopfschmerzen haben jedoch Besonderheiten, die hier beschrieben sind:
    www.onmeda.de/krankheiten/hirntumoren.html?p=6

    Bei nur gelegentlichem Kopfweh spricht i.d.R. nichts gegen eine symptomatische Behandlung mit üblichen Schmerzmitteln wie z.B. ASS (Acetylsalicylsäure), etwa als Brausetabletten mit Zusatz von Vitamin C (--> bessere Magenverträglichkeit). Dies nicht zu sparsam dosieren, bei Schmerzen ist eine Einzeldosis von ca. 600 bis 1000 mg ASS durchaus angebracht.

    > Ich habe trotzdem enorme angst das da was in meinem kopf ist (...) ich bekomme diesen gedanken einfach nicht weg.

    Dies ist ein seelisches Problem. Bei dem, was Sie erleben mußten, ist es sehr verständlich. Wenn es Sie aber zu sehr beeinträchtigt, sollten Sie sich nicht scheuen, psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen! Bei entsprechender ärztlicher Indikation (etwa: "Angststörung") sollte die Krankenkasse das auch bezahlen.

    mfg
    platon

    Kommentar


    • RE: angst vor hirntumor


      >> Bei nur gelegentlichem Kopfweh spricht i.d.R. nichts gegen eine symptomatische
      >> Behandlung mit üblichen Schmerzmitteln wie z.B. ASS (Acetylsalicylsäure), etwa als
      >> Brausetabletten mit Zusatz von Vitamin C (--> bessere Magenverträglichkeit). Dies
      >> nicht zu sparsam dosieren, bei Schmerzen ist eine Einzeldosis von ca. 600 bis
      >> 1000 mg ASS durchaus angebracht...

      Das Vitamin C-Beimengung zu ASS die Magenverträglichkeit (ist ja selbst eine Säure) erhöht, ist hochgradig umstritten (ebenso wie dessen immunstimulierende und erkältungsvorbeugende Wirkung). ASS ist wirklich nur eine Option bei leichten, vielleicht infektbedingen Kopfschmerz. Gegen starken Kopfschmerz, besonders Migräne und Clusterkopfschmerz, gibt es selektivere und wirkungsvollere Medis.

      Kommentar