• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gefahr eines Gallenkarzinoms

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gefahr eines Gallenkarzinoms

    Sehr geehrter Herr Prof Wust,

    Ich bin 30 und männlich.
    Meine ganze Gallenblase ist laut meinem Internisten voller Steine die noch dazu *verkalkt* sind.
    Die Gallengänge sind bei mir laut meinem Arzt nicht geweitet und die Gallenblase auch nicht entzündet.
    Da ich mich sehr vernüftig ernähre meinte mein Arzt das ich zwar langfristig nicht um eine Operation herum komme er aber keinen Grund sieht die Gallenblase sofort entfernen zu lassen.

    Meine Mutter hat ebenfalls Gallensteine (allerdings nur Gries) und eine sogenannte *Porzellangallenblase* mit stark verkalkter Rückwand.

    Wie groß würden sie bei mir und meiner Mutter das Risiko einschätzen das sich im Laufe der Zeit ein Karzinom entwickeln könnte?
    Bei meiner Mutter dürfte das Risiko aufgrund ihres Alter (69) und vor allem der verkalkten Rückwand wohl etwas größer sein oder?

    Vielen Dank für ihrer Antwort.

  • RE: Gefahr eines Gallenkarzinoms


    Sowohl die Porzellangallenblase als auch das hohe Alter sind bei Ihrer Mutter als Risikofaktoren zu werten. Wenn man also auf Nummer Sicher gehen will, wäre Entfernung anzuraten. Das Karzinom entwickelt sich auf dem Boden einer langanhaltenden chronischen Entzündung (Altersgipfel bei 70 J) und ist insgesamt selten (5000 pro Jahr in Deutschland). Daher ist bei Ihnen etwas Zuwarten vertretbar. Ein Karzinom-Risiko besteht eher langfristig. Es geht aber nicht nur um eine Karzinombildung. Es kann ja auch zu Gallenkoliken oder Entzündungen kommen, was ebenfalls nicht schön ist und Risiken beinhaltet. Also erhebt sich die Frage, ob man nicht die Sache hinter sich bringen sollte.

    Kommentar