• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diabetes bei bauchspeicheldrüs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetes bei bauchspeicheldrüs

    Guten Tag,
    Ich bin ganz verzweifelt. Mein Mann Jürgen hat seit dem 08.04.05 die Diagnose: bauchspeicheldrüsen-Schwanzkarzinom mit Lebermetastasen, die 11. Chemo mit Gemzar hinter sich und seit gestern einen Zuckerwert von 450. Er soll Insulin spritzen nachdem er gemessen hat und dann sofort essen. Das Problem sehe ich im Essen, daß er so gut wie es geht verzögert, da er keinen Hunger und keinen Appetit hat. Er trinkt viel zuckerhaltige Getränke, Säfte und Fresubin. Eine zuckerkranke Bekannte hat uns nun total verunsichert. Er müßte ertmal in einer Klinik auf diesen Diabetes eingestellt werden und akribisch auf die zu spritzenden Mengen eingestellt werden, sonst wäre es lebensbedrohlich. Am Samstag 6.8. wollen wir aber nach Sylt. Die 12. Chemo wird er dort bekommen, dsas wurde wunderbar geregelt zwischen den Onkologen aber nun das. Unser Hausarzt hat ihm zu spritzende Mengen aufgeschrieben : Wert unter 100 = nichts.Wert über 200 = 12 Einheiten, Wert über 300 und mehr = 16 Einheiten. Das hörte sich einfach an, dorch nun durch die die Auassage von einer Zuckerkranken, daß die Sache viel komplizierter ist, und nachdem was er dann nur noch essen (bei seinen Mengen) und trinken dürfte weiß ich nicht wie er dann noch überleben soll. Er kann ohnehin nicht auf Befehl essen.
    Ich weis nicht mehr weiter !! Bitte helft mir. Gruß Inge

  • RE: Diabetes bei bauchspeicheldrüs


    Halten Sie sich an die Empfehlung Ihres Hausarztes, der das sehr vernünftig und pragmatisch vorgeschlagen hat. Natürlich sieht ein Diabetiker das etwas kompli-zierter und macht daraus eine halbe Wissenschaft. Da geht es aber um die Einstellung einer chronischen Erkrankung über Jahre. So kann man bei einem Krebskranken nicht verfahren. Ein erhöhter Glucosewert im Serum stellt in gewissen Grenzen keine Gefahr dar, sollte andererseits nicht zu sehr ansteigen. Da ist das Rezept Ihres HA ein guter Kompromiss. Lassen Sie sich also nicht verunsichern und machen Sie die Reise wie geplant.

    Kommentar