• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

an wen wenden?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • an wen wenden?

    Hallo!
    vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen. ich weiss nich mal ob ich hier in dem forum richtig bin, aber ich schreib jetzt einfach mal... wenns so weiter geht dann krieg ich noch die krise... irgendwie nagt das problem schon seit jahren an mir, und ich weiss nicht an wen ich mich wenden kann.
    ich hab kein krebs; naja noch nich.... das ließt sich jetzt wahrscheinlich für diejenigen von euch die wirklich krank sind wie bĺanker hohn; solls aber nich sein. ich hab nur so unglablich schiss davor dass ich hautkrebs krieg. das erste muttermal wurde bei mir mit 12 entfernt, seitdem sind noch 10 stück dazu gekommen (es war nix malignes dabei bis jetzt; bin 24). insgesammt hab ich sicher über 300 flecken... und jetzt noch eine pigmentierung im genitalbereich dazu die entfernt werden muss; direkt an/in der scheide... (ich bin jedes halbe jahr in der hautsprechstunde von der uniklinik). ich hab einfach nur schiss. wie soll das weiter gehen? ich bin erst 24 und und irgendwie gibt es keinen der mich wirklich versteht... sobald ich was in der richtung sag von wegen angst oder so krieg ich entweder mitleidige blicke, oder die leute können nicht damit umgehen und sagen: naja so schlimm is das ja nich, bis jetzt passt ja noch alles.
    mir is schon klar das es andere leute gibt, denen es wirklich schlecht geht (weil mir gehts ja im endeffekt körperlich noch gut) aber mich begleitet diese angst irgendwie ständig. ich kann teilweise nicht mehr richtig schlafen usw usw.
    gibt es irgendeine stelle wo man über sowas reden kann (auch fachlich) jemand der sich einfach mal zeit nimmt?

    vielelicht kann mir auch noch jemand sagen wie lang es dauert bis die wunde im genitalbereich wieder verheilt ist, bzw bis man wieder sex haben kann oder ob mir irgendwelchen einschränkungen zu rechnen ist (die pigmentstörung is am unteren ende zum eingang zur scheide direkt auf dem etwas dünneren häutchen)


    danke

    mira

  • RE: an wen wenden?


    Hallo, ich kann Deine Angst verstehen, ich bin 37 Jahre alt, habe ca. seit meinem 16. Lebensjahr 30 Muttermale entfernt bekommen, vor 3 Jahren war ein malignes dabei. Dadurch, dass ich regelmäßig alle halbe Jahr beim Hautarzt zur Kontrolle war, ist es früh genug erkannt worden, sogar so früh, dass ich keine Chemo machen musste und gar nichts. Du machst es also richtig!! Du weißt, dass Du gefährdet bist, weil Du so viele hast und gehst regelmäßig zum Check. Du machst sicher kein Solarium und gehst nicht zu oft in die Sonne. Ich habe mir mittlerweile ganz viele langärmlige dünne Sommeroberteile zugelegt und schütze damit meine Haut. Aber man soll es auch nicht übertreiben, zu mir hat mal jemand gesagt, am Ende bekommst Du noch was, weil Du es herbeiredest. Die richtige Person, um sich darüber auszusprechen, ist in meinen Augen ein Psychologe, in FFM könnte ich Dir einen guten nenne, wo kommst Du her? Auf alle Fälle muss es ein Psychologe sein, der nicht von der Krankenkasse bezahlt wird, denn die hören nur zu, helfen gar nicht. Das wichtigste ist echt, dass Du Dich nicht verrückt machst, mir fällt es auch sehr schwer, aber ich übe :-)). Zur Heilung im Genitalbereich kann ich nichts sagen. Sag mal, machen die das in der Uni mit Auflichtmikroskopie? Alles Gute.

    Kommentar


    • RE: an wen wenden?


      danke schonmal für die antwort
      natürlich geh ich nich zum sonnen oder sogar ins solarium. dann könnt ich mir ja über kurz oder lang gleich mein eigenes grab ausheben
      aber im moment stört mich das ganze halt ziehmlich weil ich einfach gern draussen bin und v.a auch gern viel sport mache. und irgendwie is sport im sommer draussen mit langärmligen sachen ziehmlich scheisse... aber egal, wenn man nich mittags geht is das auch irgendwie auszuhalten
      auf deine frage...
      die dermatologische klinik am Biederstein (in München) macht Auflichtmikroskopie und speichern die Bilder ab um einen direkten vergleich haben zu können.

      Kommentar


      • RE: an wen wenden?


        Hallo mira, ich kann deine ängste so gut verstehen!! ich habe fast das gleiche problem. ich habe so an die 300 leberflecken und jedes jahr werden es mehr. es sind auch welche dabei, die meiner meinung nach merkwürdig aussehen, zb welche, die keine klare abgrenzung haben oder welche, die in der mitte etwas dunkler sind, bzw einen kleinen dunklen punkt haben. das ist doch nicht normal oder? in den letzten beiden jahren war ich einmal im jahr beim hautarzt (2 verschiedene) und beide meinten, alles wäre in ordung. mir ist noch nie (bin 33) einer weggeschnitten worden, meinen beiden schwestern (ähnliches hautbild) allerdings schon. sind nun die ärtze hier faul und haben kein bock, sich weiter um was zu kümmmern? meine tante hat auch bösartigen hautkrebs und ich denke bei mir ist es doch nur einen frage der zeit, bis ich ihn auch bekomme. ich hab solche angst. ich weiss ja, dasss jeder mal sterben muss, aber trotzdem. ich bin dunkelblond, blaue augen, blasser typ und bräuner aber schon bisschen. leider war ich in meiner jugend dummerweise auch ca 1-2 jahre lang regelmässig im solarium.
        ich traue auch kaum einen artz, die kucken doch meist nur schnelll mit einer lupe den körper an und dann der nächste bitte. ich hab solche angst, dass ich vielleicht schon hautkrebs habe und es übersehen wurde.
        und dann hab ich auch das problem, dass ich oft sportlich bedingt in der sonne bin. ich creme mich halt gut ein, aber ich hab auch mal gelesen, dass selbst sonnencreme nicht vor hautkrebs schützt.

        ich würde dir ja selber gerne bisschen mut machen....

        liebe grüsse
        sandrine

        Kommentar