• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erneuter Hirntumor

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erneuter Hirntumor

    Hallo,

    es geht um meinen Schwiegervater. Er hatte vor 2 1/2 Jahren Lungenkrebs. Ihm wurde ein Lungenflügel entfernt. Letztes Jahr im August stellte man bei ihm einen Hirntumor fest. Die Ärzte sagten, das das eine Metastase vom lungenkrebs wäre. Er wurde operiert und bestrahlt. Der Tumor galt als "vernichtet". Im vorletzten Monat mußte er zur Kontrolluntersuchung in die Röhre. An der gleichen Stelle ist wieder ein Tumor gewachsen. Er ist binnen 6 Wochen auf 2.5 cm gewachsen. Heute mußte er ins KKH zur Therapiebesprechung. Dabei teilte man ihm mit, das der Tumor nicht mehr heilbar wäre, das er immer wieder wachsen würde. Er bekommt ab nächste Woche Mittwoch Bestrahlung. Morgen wird eine Maske angefertig. Die Ärzte meinten das evt. eine Chemo (sollte die Bestrahlung nicht zufriedenstellend sein) in Frage käme, aber auf keinen Fall nochmals ein Op.

    Was heißt das jetzt, der Tumor ist nicht mehr heilbar. Wie lange hat mein Schwiegervater noch zu leben?? Er hat ja einen schnell wachsenden Tumor (Bösartig) der ja vom Lungenkrebs kommt. Ich weiß das sie ohne seine Unterlagen nicht viel sagen können. Trotzdem bitte ich sie, mir aus ihrer Erfahrung raus zu sagen: Haben die Ärzte heute damit sagen wollen, das er nciht mehr lange zu leben hat??? Und wie lange Leben Menschen mit solchen Tumoren die nciht heilbar sind im Schnitt??? Ich bitte sie mir weiterzuhelfen. Diese verdammte Ungewissheit macht mich und meinen Mann fertig!!!!!
    Wieso kann man einen solchen Tumor nicht heilen??? Wieso kann man nicht erneut operieren. Der Tumor sitzt im Kleinhirn.

    Freue mich über jede Antwort!!!! Nicht nur vom Experten!!!!

    Vielen Dank schonmal

    eine besorgte Plochi


  • RE: Erneuter Hirntumor


    Ein Rückfall der Hirnmetastase kann wahrscheinlich nur noch vorübergehend am Wachstum gehindert werden. Ob eine Op möglich ist, muss der Neurochirurg ent-scheiden. Im Kleinhirn wäre das durchaus denkbar. Offenbar gibt es aber Gründe (z.B. Ausdehnung oder Nähe zu einer kritischen Struktur), die dagegen sprechen. Auch die Strahlentherapie ist in der Dosis limitiert. Eine Heilung ist in einer solchen Situation nicht mehr möglich. Eine Zeitangabe ist immer schwierig, aber Sie sind gut beraten, von einem Zeitraum von (nicht mehr als einigen) Monaten auszugehen. Wenn die Metastase gut anspricht auf die Therapie (insbesondere Chemotherapie), kann es etwas mehr werden, aber das weiss man ja jetzt noch nicht.

    Kommentar