• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs-Diagnose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs-Diagnose

    guten tag

    seit einem jahr vertrage ich keine gekochten birnen- und apfelschnitze mehr. wenn ich davon esse muss ich ein paar stunden danach erbrechen. es dreht sich mir alles so richtig sturm und es wird mir schlecht. ich muss erbrechen bis auf die gallenflüssigkeit. ich habe nichts im magen und doch muss ich erbrechen. ich drinke dann viel wasser und erbreche das nach einer halben stunde wieder. das kann sich , je nach gegessener menge, bis zu 9 stunden hinziehen, trinken erbrechen etc. in unserer familie gab es schon 3-4 bauchspeicheldrüsenkrebs todesfälle väterlicherseits, meine schwester meint ich solle das prüfen. meine frage, könnte das wirklich zutreffen? zu meiner person: ich bin weiblich 48jahre alt, 115kg, 179 gross, rauche seit 3 jahren nicht mehr (evtl. noch gelegentlich). habe mein leben lang mit dem gewicht zu kämpfen, esse sehr gesund, viel gemüse viel früchte, wenig kohlenhydr. fett in massen , ausser rahm und käse etc. keine light produkte, keine milchprodukte (wenn es geht) keinen fast food, keine wurst etc, einfach eine gute gesunde ernährung, viel roh, salat etc, leide aber trotzdem immer an blutarmut, gehe walken, noch nicht so lange immer ein bisschen, versuche mich viel mehr zu bewegen, geht eben nicht immer. es ist mir auch immer etwas schlecht, bin einfach nicht so fit, vielleicht ist es auch psychisch. was meinen sie könnte am bauchspeichdrüsenkrebs etwas dran sein? vielen dank und grüsse


  • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs-Diagnose


    Hallo,

    sind Sie ganz sicher, daß Ihre Ernährung für Sie so gesund ist, wie Sie glauben? Wie sieht es übrigens mit der Verdauung aus? Empfehle hierzu u.a. folgende Lektüre:

    www.optipage.de/pirlet.html

    Ihre Beschreibungen klingen eher nicht nach einem Pankreaskarzinom, dieses ist bei Frauen Ihrer Altersgruppe auch selten. Oft macht es (leider) lange Zeit keine oder nur geringe Symptome.

    http://www.netdoktor.de/krankheiten/...uesenkrebs.htm

    http://www.m-ww.de/krankheiten/krebs...skarzinom.html

    Auf jeden Fall sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen (Allgemeinmediziner, Internist oder Gastroenterologe), um herauszufinden, was nicht stimmt. Auch die Ursache(n) der Blutarmut sollten geklärt werden.

    mfg
    platon

    Kommentar