• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustkrebs

    Hallo,
    ich hätte mal eine Frage und hoffe, dass mir jemand helfen kann.
    Meine Oma hat seit einigen Jahren Brustkrebs. Ihr wurde letztes Jahr auch die Brust amputiert. Nun bekommt sie einmal im Monat Bisphosphonate und nimmt zusätzlich Tamoxifen! Sie hat Metastasen in der Wirbelsäule und in den Rippen! Also ihr geht es ziemlich schlecht, da sie unter Appetitlosigkeit leidet und unter richtigen Eckel vorm Essen! Meine Oma ist 83 und es tut mir immer so leid, sie leiden zu sehen. Jetzt hat ihr ein Arzt eine Infusion mit Periplasmal über 3 Tage verabreicht und ihr ging es auf einmal wieder besser, sie hat gegessen und auch wieder ein paar Kilo zugenommen! Aber nachdem die Therapie ein paar Wochen zurücklag wurde ihr Zustand wieder schlechter. Jetzt hab ich eine Frage, gibt es sowas wie Periplasmal auch als Tabletten oder Tropfen, das sie auch zuhause nehmen kann? Sie sollte immer soviel Nährstoffe, welche in Periplasmal enthalten sind, bekommen.Sie kann ja auch nicht immer stationär ins Krankenhaus! Ihr Hausarzt meinte, dass es unmöglich sei, ihr in der Praxis die Infusion zu verabreichen!Sie ist zwar in einem Altenheim, aber auch dort ist es nicht möglich. Über eine Antwort würde ich mich freuen!


  • RE: Brustkrebs


    Ausreichende Flüssigkeitsmenge und Nährstoffe können nicht in Tablettenform zugeführt werden. Das ist unmöglich. Neben der parenteralen Gabe (über eine Vene), die i.d.R. nicht zu Hause geht, gibt es aber noch die Möglichkeit, über einen Magenschlauch ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Man legt dazu heutzutage eine PEG (das ist eine Verbindung durch die Bauchhaut direkt in den Magen). Das ist natürlich viel schonender als eine Magensonde. Ist diese Verbindung erst einmal hergestellt, kann man ambulant (und zu Hause) Infusionen und Speziallösungen anhängen. Eine PEG müsste allerdings erst einmal im Krankenhaus angelegt werden (Radiologie oder Gastroenterologie).

    Kommentar


    • RE: Brustkrebs


      Vielen Dank für Ihre Antwort! Ich werde diese Möglichkeit einmal in Betracht ziehen!

      Kommentar