• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Sehr geehrter Herr Prof.Wust,

    bei meinem Vater wurde bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt und die ärzte geben ihm mal 2 monate oder 3 jahre.
    der tumor ist kleiner als mein fingernagel vom kleinen Finger. wurde dur ch CT und MRT festgestellt. weiterhin wurde ein STent am Gallenweausgang gelegt und ein Bauchkather um einen Nierenstau zu beiseitigen. Aber man hat auch Prostata vergrösserung festgestellt. Der tumor sitzt links oben an der Bauchspeicheldrüse. Ich weiss bei so vielen verschiedenen Antworten von den ärtzen weder ein noch aus. Mein vater ist 68 Jahre. Worauf muss ich mich denn jetzt einstellen. Bleibt er im Krankenhaus oder kommt er noch nach Hause.

    mit freundlichem Gruß,

    Anja Nekes


  • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


    Die Frage ergibt sich, ob der Tumor operabel ist, da eine Operation (n. Whipple) die besten Ergebnisse ergibt. Wenn der Tumor wirklich so klein wäre, wie Sie beschrei-ben, könnte er operabel sein. Vielleicht fragen Sie mal nach. Etwas irritiert mich die Nierenstauung. Woher kommt diese? Vielleicht ist das Tumorleiden doch schon weiter fortgeschritten, als Sie beschreiben (Lymphknoten?). Dann wäre klar, warum man offenbar nicht beabsichtigt zu operieren. Ohne Op liegt die mittlere Überlebenszeit bei ca. 1 Jahr (mit Chemotherapie), nach erfolgreicher Op kann sie 2 und mehr Jahre betragen. Aber selbst nach radikaler Op sind Heilungen beim Pankreaskarzinom leider höchst selten.

    Kommentar


    • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


      Hallo Anja,
      eine kleine Hoffnung möchte ich Dir geben:
      Mein Mann hatte BSDK, der Tumor (2,3cm Durchmesser - gut differenziert) lag am Kopf. Er wurde nach Whipple operiert, ein Lymphknoten war befallen. Er bekam keine Chemo, das ist jetzt 3 1/2 Jahre her, und er hat keine oder fast keine Beschwerden (manchmal etwas Bauchkrämpfe, die evtl. von der Op. kommen sollen - es ist nunmal eine der grössten Ops im Bauchraum). Zu jeder Mahlzeit muss er sein Kreon nehmen, und nach 1/4 Jahr stellte man fest, dass er Insulin spritzen muss, weil es wohl nicht mehr so ganz reichte.
      Aber ich denke, dass Du noch nicht alle Daten Deines Vaters von den Ärzten hast. Wenn die Ärzte es auch nicht mögen: immer wieder fragen und fragen, wenn Dir etwas unklar ist, mag Dir die Frage noch so unerheblich sein. Dein Vater ist erkrankt, sonst niemand.
      Steh ihm bei und helfe ihm durch Deine Liebe und Fürsorge.
      Grüsse
      Elke

      Kommentar


      • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


        Sehr geehrter Herr Prof. Wust.,

        vielen Dank für die Info. Habe noch mal nachgefragt und der Tumor ist kleiner als mein Fingernagel und ist links oben an der Bauch speicheldrüse. Der Nierenstau vermuten Sie kommt durch die Prostate da mein vater für die Prostata Medikamete benutzt. Nur eine Frage noch nach der Operation wie lange wird er ca im Krankenhaus bleiben.
        Die Ärzt sagen bis ca. 2 Wochen. Der Tumor wurde durch MRT und CT festgestellt.

        Was verblüffend war mein Vater hatte nur eine Gelbe Augenfarbe aber weder Appetitlosigkeit noch Mattigkeit und
        Hunger hatte er auch. Ausser das er von 84 auf 74 Kg gerutscht war. aber ich finde 68 Jahre ist kein alter. Ansonsten hatte er keine Beschwerden ausser die medikamete für die Prostata die aber gewirkt haben.

        mit freundlichem Gruß,

        Anja Nekes

        Kommentar



        • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


          Hallo Elke,

          vielen dank für die Aufmunterung kann sie gut gebrauchen. Meine Verwandten machen mir vorwürfe. Der Job muss ich mir neu suchen. Und die verwandten wollen nicht das ich meinen Vater über diese Krankheit informiere. Ja mein vater ist auch ein wenig stur und eigensinnig. Aber ich habe ja nur noch ihn meine Mutter starb mit 63 am 3 Gehirntumoren. Leider war ich damals noch ein uneinsichtigf aber jetzt sehe ich viele dinge klarer und anders na ja mit 40 wird man ja auch anders. Nur ich habe wahnsinnige Angst vor der OP. das das Krankenhaus anruft mein Vater hat es nicht geschaft aber dar muss ich wohl durch.Da ich aber immer gute laune haben muss, dar f ich keine schwäche zeigen wenn ich meinem Vater besuchte.. ich hoffe einfach nur das beste das es gut geht und er noch eine kleine weile hat..

          vielen Dank für deine Aufmunterung das viele Ärtze mir verschiedene Aussagen geben und ich ganz durcheinander bin.

          anja nekes

          Kommentar


          • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


            Hallo Anja,
            besuch doch mal das Krebs-Forum im Netzt
            www.krebs-kompass.de, dann unter Chat findest Du auch die Rubrik Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dort wird immer wieder berichtet, daß man möglichst für die OP eine Klinik aufsuchen soll, die viele socher OPs macht, z.B. Heidelberg wird immer wieder genannt. Vielleicht informierst Du Dich dort zusätzlich. Bei meiner Tante besteht Verdacht auf BSDK und deshalb bin ich auf dieses Forum gestoßen. Viel Kraft für Euch. LG Elfie

            Kommentar


            • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


              "Was verblüffend war, mein Vater hatte nur eine Gelbe Augenfarbe aber weder Appetitlosigkeit noch Mattigkeit..."

              Das Pankreaskarzinom verursacht oft für lange Zeit nur recht geringe Symptome. Das ist ja gerade das Schlimme daran - der Patient merkt nichts, fühlt sich ganz gut, und geht deshalb nicht zum Arzt. Wenn es dann endlich bemerkt wird, ist der Krebs oft schon recht weit fortgeschritten.

              Wenn es bei Ihrem Vater noch ein ziemlich frühes Stadium ist, haben Sie Glück. Die Chancen sind dann besser.

              mfg
              platon

              Kommentar



              • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                Hallo Anja,
                mein Vater ist im Mai 2002 nach Whipple operiert wurden. Im wurde die gesamte Bauchspeicheldrüse entfernt, dadurch mußte er Insulin spritzen. Die OP habe ich mir schlimm vorgestellt, aber so war es gar nicht. Nach nur 14 Tagen war mein Vater fast wieder wie vorher, Schmerzen hatte er auch nicht, da er Schmerzmittel bekam. Die Nacht nach der OP mußte er zur Vorsicht auf die Insensivstation. Danach ist er zur Reha gekommen, und da hat er sich total erholt. Da auch wenige Lymphknoten befallen waren, hat er zur Vorsorge eine Gemzar - Chemo bekommen.
                Mach Dir keine so schlimmen Gedanken und Vorwürfe alles Gute für Euch
                Lotter

                Kommentar


                • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                  Hallo Lotter,

                  vielen dank für die Aufmunterung. Mein vater wird jetzt morgen operiert da heute Notfälle reinkamen. Kann was positives gebrauchen. Danke.


                  Kommentar


                  • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                    Hallo Anja,

                    wenn ich das richtig sehe, wird Dein Vater heute operiert? Ich wünsch euch alles alles Gute. Denn auch meinem Vater steht diese OP bevor. Er wird am 24. Mai in Heidelberg operiert. Er ist 64 Jahre alt und übergewichtig. Die Ärzte haben Ihm viel Mut gemacht. Ich kann also sehr mit Dir fühlen. Würde mich freuen, wenn Du Dich nach der OP melden würdest. Gruß Sabine

                    Kommentar



                    • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                      Hallo,

                      Die OP wurde verschoben . Heute morgen um 8:30 wird e r nach whipple op operiert kommt danach auf der Intensivstation.Soll das <Krankenhaus um 16:00h noch mal anrufen. Aber ich gebe dir bescheid.

                      vielen Dank.

                      anja Nekes

                      Kommentar


                      • Frage an Prof. Wust


                        Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

                        mein Vater wird seit heute morgen nach Whipple operiert er kam um 8:30 in den OP und der Tumor liegt an dem Ausgang der Bauchspeicheldrüse zum gallengang hin. Wie lange kann so eine OP dauern höre mal zwischen 6-8 Stunden. und woher kommt der Name Whipple?.

                        Mit freundlichem Gruß,

                        Anja Nekes

                        Kommentar


                        • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                          Hallo Lalabine,

                          mein Vater wurde gestern operiert. Die vorbereitungen dauerten da mein Vater ziemlich ungeduldig war . Aber der Arzt sagte mir heute morgen die OP ist überstanden. Er bleibt 1 Woche auf der Intensivstation zur Sicherheit und morgen darf ich ihn er st besuchen nur 10 Minuten da er ruhe braucht. Weiterhin gab er mir auskunft gut das der Krebs so früh entdeckt wurde. Aber 3 Tage nach der OP sind etwas kritisch aber ich denke mein Vater der ziemlich stur ist hält durch.

                          ICh bin gestern durch die Hölle gegangen, War nervös konnte kaum essen und habe mir sorgen gemacht..

                          Kommentar


                          • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                            Hallo Anja,
                            schön daß Dein Vater die OP gut überstanden hat. Ich drücke die Daumen, daß alles gut läuft und Dein Vater alles gut packt.
                            Alles Gute und entspann Dich etwas
                            Lotter

                            Kommentar


                            • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                              Hallo Lotter,

                              op überstande aber seit heute nachmittag arbeiten die 2 Nieren nicht und die Ärzte wissen nicht warum. Mein Vater hat keine Nierenprobleme und der Tumor hat auch nicht gestreut.
                              keine Metastasen. Soll verlegt werden aber Klinik nimmt ihn in Essen nicht auf da kein Platz vorhanden. Ich bin fix und fertig op gut aber jetzt die Nieren und das 2 Nieren nicht a rbeiten ich bin total fertig mit den Nerven.

                              mfg Anja Nekes

                              Kommentar


                              • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                                Sehr geerhter Herr Prof. Wust.

                                mein Vater ist nach Whipple operiert worden und soweit alles gut. Der Tumor war noch so klein das er nicht gestreut hat. Nur seit heute nachmittag arbeiten 2 Nieren überhaupt nicht das Krankenhaus macht eine CT um festzustellen woran es liegt.

                                Er hat gar keine Nierenprobleme nur etwas mit der P rostata was aber durch Medikamente im Griff war. Das Krankenhaus wollte mein Vater verlegen aber im Klinikium Essen ist kein Platz auf der Intensivstation.

                                Ich frage mich warum die Nieren nicht arbeiten und sogar die 2 Nieren nicht. da er überhaupt keine Nierenproblem hat. Kann das mit der OP zusammenhängen?

                                mit freundlichem Gruß,

                                Anja Nekes

                                Kommentar


                                • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                                  Hallo Anja,

                                  ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Wenn Du jemanden zum reden brauchst, kannst Du mir gerne eine E-Mail schreiben. sabine.maerz@arcor.de. Ich gebe Dir dann gerne meine Telefonnummer und wir können uns unterhalten. Ich würde Dir gerne ein wenig zur Seite stehen, da ich Dir nachfühlen kann. Ich glaube ganz fest, dass es Dein Papa schafft. Wie gesagt, wenn Du jemanden brauchst zum reden, bin ich gerne für Dich da.

                                  Gruß Sabine

                                  Kommentar


                                  • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


                                    Hallo Sabine,

                                    war heute bei meinen Vater OP überstander Leber und Nieren arbeiten nicht mehr. Sieht nicht so aus das er es schafft. Bin jetzt total am Ende. Erst 68 Jahre und dann sowas .


                                    a_nekes@yahoo.de Meine email.

                                    Anja Nekes

                                    Kommentar