• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prof. Wust->Plattenepithelkarzinom

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prof. Wust->Plattenepithelkarzinom

    Lieber Herr Prof. Wust,

    mein Vater (71J.) hat die Diagnose eines Plattenepithel-Ca ausgehend vom linken Oberlappen im Staddium III B mit der Tumorformel T4 N2-3 M0.
    Er soll zunächst 2 Kurse neoadjuvante(?) Chemo erhalten und dem soll ein Re-Staging folgen und als weitere Therapie wird je nach Stand der Dinge entweder eine Operation oder eine Strahlentherapie durchgeführt. (Der Abehandelnde Arzt hat gesagt, daß sie einen kurativen Ansatz verfolgen)
    Meine Frage: Ich habe an anderer Stelle gelesen, daß im Stadium III B eine Operation nichts mehr bringe, daß alles nur noch palliativ sei, stimmt das so? (Ich hatte Hoffnung bis ich das gelesen habe, nun bin ich nur noch irritiert)
    Desweiteren hat der Arzt meinem Vater einen guten gesundheitlichen Restzustand zugeschrieben. (Falls Sie weitere Ergebnisse zur Beantwortung der Frage benötigen, kann ich Ihnen diese zukommen lassen)

    Vielen Dank,

  • RE: Prof. Wust->Plattenepithelkarzinom


    Die modernen (sog. multimodalen) Konzepte versuchen alle Verfahren zu kombinieren und erreichen damit tatsächlich bessere Ergebnisse. Kurativ ist vielleicht etwas übertrieben, aber man kann im günstigen Fall längere Zeit-räume gewinnen (und in Ausnahmefällen vielleicht sogar Heilung, solange keine Fernmetastasen auftreten). Daher würde ich dem Vorschlag folgen. Wenn der Tumor auf die neoadjuvante (d.h. präoperative) Chemotherapie anspricht, ist die Prognose besonders gut. Dann wird man wahrscheinlich ei-ne Op durchführen, wobei dann anschließend trotzdem eine Bestrahlung notwendig sein wird (insbesondere des Mediastinums, wo die LK befallen sind).

    Kommentar


    • RE: Prof. Wust->Plattenepithelkarzinom


      Danke Herr Prof. Wust für Ihre Ehrlichkeit und Sie haben mir wieder Mut gemacht ;-)

      Können sich denn Metastasen bilden trotz das eine Chemotherapie durchgeführt wird (da er ja bis dato frei von Metastasen ist)? Oder war Ihre Aussage auf einen späteren Zeitpunkt im Verlauf der Krankheit bezogen?

      Kommentar