• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lungenkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lungenkrebs

    Hallöchen,
    vor gut einem Monat wurde bei meinem Opa (73) Lungenkrebs festgestellt. Er bekam drei Wochen lang ne Bestrahlung in die Lunge und dann auch im Rücken, weil dort auch etwas gefunden wurde. Jetzt geht es ihm besser, er fühlt sich auch besser. Ich habe nur Angst, dass es auf einmal vorbei ist mit ihm, laut Internet und Prof. Wust haben solche Menschen, vor allem wenn noch Metastasen da sind nur ne Lebenschance von 4-12 Monaten. Außerdem weiß ich, dass es bei Krebs zu einer vorübergehenden Verbesserung kommt und dann aber eine rapide Verschlechterung. Weiterhin habe ich noch das Problem, dass er wahrscheinlich nichts von den Metastasen weiß. Hat denn jemand mit 73 Jahren überhaupt ne Chance auf Heilung?

  • RE: Lungenkrebs


    Aus Ihren Erörterungen kann man nicht auf das Stadium und damit auch nicht auf die Prognose schließen. Der Tumor könnte auch per continuitatem in den Rücken eingewachsen sein. Dann wäre es nicht i.S. einer Metastase zu werten. Auch bei einer einzelnen Metastase, die erfolgreich bestrahlt wurde, kann es noch eine ganze Weile gut gehen. Ihr Opa hat bisher noch keine Chemotherapie bekommen und noch scheint die Zahl der Herde begrenzt zu sein. Das sind eher günstige Zeichen. Trotzdem muss man sagen, dass eine Heilung beim metastasierenden Bronchuskarzinom praktisch nicht möglich ist. Andererseits kann niemand genau sagen, wie lange die krankheitsfreie Zeit geht, die Sie jetzt möglichst ausnutzen sollten. Sie könnte auch recht lang sein.

    Kommentar


    • RE: Lungenkrebs


      Hallo Britta,

      Ich denke heilbar ist der Lungenkrebs nicht, man müsste noch wissen um welche Sorte es sich handelt. Was ganz wichtig ist , das ist Lebensqualität schaffen für deinen Opa auch wenn es ihm noch gut geht.Und vor allem für kommende Zeiten nicht sparsam umgehen mit Schmerzmitteln! So das Er keine oder wenig schmerzen erleiden muss. Wünsche viel Kraft für die kommende Zeit, ich weiss wovon ich rede denn ich habe meine Mutter begleitet die an einem kleizelligen Lungenkarzinom litt.Bis in den Tod.Bin gerne für eine Fragen da.
      Liebe Grüsse

      Britta81 schrieb:
      -------------------------------
      Hallöchen,
      vor gut einem Monat wurde bei meinem Opa (73) Lungenkrebs festgestellt. Er bekam drei Wochen lang ne Bestrahlung in die Lunge und dann auch im Rücken, weil dort auch etwas gefunden wurde. Jetzt geht es ihm besser, er fühlt sich auch besser. Ich habe nur Angst, dass es auf einmal vorbei ist mit ihm, laut Internet und Prof. Wust haben solche Menschen, vor allem wenn noch Metastasen da sind nur ne Lebenschance von 4-12 Monaten. Außerdem weiß ich, dass es bei Krebs zu einer vorübergehenden Verbesserung kommt und dann aber eine rapide Verschlechterung. Weiterhin habe ich noch das Problem, dass er wahrscheinlich nichts von den Metastasen weiß. Hat denn jemand mit 73 Jahren überhaupt ne Chance auf Heilung?

      Kommentar


      • RE: Lungenkrebs


        Hallo,
        leider sind die Heilungschanchen bei Lungenkrebs gleich null. Meine Vater erkrankte im Juni vergangenen Jahres an einem Bronchakarzinom. Der Tumor hatte jedoch schon gestreut und Metastasen hatten sich gebildet. Eine Faustgroße Metastase wurde ihm aus dem rechten Oberarm entfernt. Eine Chemothearpie wurde begonnen, musste jedoch abgebrochen werden. Wegen seiner schlechten körperlichen Verfassung. Nach dem Abbruch ging es im besser. zwei Wochen lang. Dann kam, über Nacht der Einbruch. Er brach Blut und musste in die Klinik. Die Ärzte konnten ihn noch zwei Tage am Leben halten, dann kam der Tod. Von der Diagnose bis zum Tod vergingen 5 Wochen. Was ich damit sagen will ist, dass eine genaue Vorhersage "Wie lange noch" nicht zu treffen ist. Bei jedem Patienten sind die Bedingungen und der Krankheitsverlauf anders. Eines ist jedoch gleich, man soll die Zeit nutzen, egal wie lange. So fit wie sich dein Opa fühlt, so soll er sein Unternehmungen starten. Hätte ich gweußt, dass meinem Vater nur 5 Wochen bleiben, ich hätte mehr seiner Wünsche erfüllt. Jedoch hatte wir Hoffnung auf Besserung und haben so manche Wünsche auf die Zeit nach einer erfolgreichen Chemo verschoben.
        Erfüllt eurem Opa seine Wünsche. Ich wünsche Euch viel Kraft für die kommende Zeit.

        Kommentar



        • RE: Lungenkrebs


          Hallo sunndance und Heralit,

          danke für eure Zuschriften, waren ganz schön ernüchternd.
          Was ich sehr komisch finde ist, solange wie mein Opa im Krankenhaus war, ging es ihm gut, er konnte normal laufen und er sah auch richtig gut aus. Jetzt ist er seit 1 1/2 Wochen zu Hause und er sieht richtig mies aus, teilweise liegt es bestimmt auch daran, dass er jetzt erkältet ist. Kann sich diese sehr negativ auf den Krebs auswirken?

          Kommentar