• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Im vergangenen September wurde nach CT und Sonographie Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. Der Tumor habe bereits gestreut, keine OP mehr. Es erfolgte bis Weihnachten ein Chemotherapie, die aber nicht anschlug. Nun höre ich etwas von "unbekanntem Primärkarzinom". Wie diagnostiziert man das Pankreaskarzinom denn sicher? Die Behandlung des CUP-Syndroms soll in spezialisierten Zentren erfolgen, lese ich im krebsinformationsdienst. Wo sind diese in Norddeutschland?

  • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


    Jede onkologische Therapie sollte an einem spezialisierten Zentrum erfolgen. Das gilt auch für das CUP-Syndrom (aber für das CUP-Syndrom gibt es keine extra Zentren). Onkologische Zentren befinden sich an Uni-Kliniken, aber auch an größeren Krankenhäusern. Es gibt auch onkologische Praxen, die allerdings längst nicht über die gesamte Bandbreite der therapeutischen Möglichkeiten verfügen (im wesentlichen die Chemotherapie durchführen). Mit anderen Worten: die wesentlichen Fachrichtungen (inkl. Strahlentherapie, diagnostische Radiologie und Chirurgie) sollten in dem Zentrum zusammenarbeiten. In Uni-Kliniken wird oft mehr getan als anderswo, d.h. es werden aufwendigere diagnostische Verfahren (MRT, PET) eingesetzt. Auch therapeutische Verfahren, gerade was verschiedene Interventionen betrifft, sind wesentlich mehr vorhanden. Dafür sind diese Kliniken oft anonym und wirken für den Kranken eher bedrohlich, so dass die Uni-Kliniken nicht immer den Ruf haben, der ihrer Leistungsfähigkeit entspricht. Mehr will und kann ich dazu nicht sagen.

    Kommentar


    • RE: Bauchspeicheldrüsenkrebs


      Frage an Prof.Wust,
      mein geliebter Mann verstarb innerhalb eines viertel Jahres an Bauchspeiccheldrüsenkrebs.Warum merkt man nichts ? Wie entsteht er ? Er lebte gesund, kein Raucher/Trinker.Er hat bis zum Schluss gearbeitet, immer gehofft, eine Lebensverlängernde Chemo brachte nichts mehr. Es ging so schnell, dass wir uns nicht mehr alles sagen konnten, was noch gesagt werden wollte. Ich fasse es nicht, verstorb. 2.11.04.
      Ich bitte freundlichst um Antwort.
      emelie

      Kommentar