• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hirntumor - Erklärungsbedarf

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hirntumor - Erklärungsbedarf

    Ich kenne mich noch nicht sehr gut mit Hirntumoren aus, gezwungenermassen muss ich mich jetzt aber damit beschäftigen. Aber ich habe noch ein ziemliches Wirrwarr mit all diesen Begriffen.
    Vielleicht kann mir hier jemand helfen? Was bedeuten diese Endungen wie -blastom oder -zytom??? Was ist der Unterschied?
    Ist die Prognose für einen Hirntumor, der keine Metastasen bilden kann besser als für andere? Wenn man nach einer OP (Tumor (bösartig) konnte nicht ganz entfernt werden) keine Nachbehandlung macht, wächst dann der Tumor auf jeden Fall wieder weiter?

    Wäre froh um jede Antwort! Danke!

  • RE: Hirntumor - Erklärungsbedarf


    Hallo,

    tut mir Leid das dich ein solches Schicksal ereilt hat, sowas wünscht man keinem . Ich bin zwar keine Ärztin und habe auch keine Ahnung von so etwas, aber ich dachte mir das dir die folgende URL vll. auch ein paar Fragen beantworten kann:

    http://www.m-ww.de/krankheiten/krebs...ren/index.html

    Dort stehen links in dem blauen Kästchen alle möglichen Hirntumorarten und ettliche Informationen darüber drin.

    Hoffe ich konnte dir ein wenig Helfen.

    Gruß Ninchen

    Kommentar


    • RE: Hirntumor - Erklärungsbedarf


      Durch -blastom wird kenntlich gemacht, dass es undifferenzierte und schnell wachsende Zellen sind. Bei -zytom sind es eher gutartige und langsam wachsen-de Zellen. Dennoch ist ein Hirntumor (auch wenn er von der Histologie gutartig ist) von der klinischen Wirkung meistens bösartig (d.h. das lokale Wachstum ist schwer zu stoppen). Man kann sie im Hirn nicht radikal operieren, d.h. es bleibt fast immer ein Rest zurück. Dieser kann längere Zeit stationär bleiben, aber meistens (nicht immer) wächst er irgendwann wieder. Da man dies bei den langsam wachsenden Tumoren nicht so genau weiss, bestrahlt man dort nicht immer gleich nach der Op (bzw. das ist umstritten). Man beginnt dann erst mit der Bestrahlung, wenn man ein Rezidívwachstum nachgewiesen hat.

      Kommentar


      • RE: Hirntumor - Erklärungsbedarf


        Vielen Dank für die Antwort! Genau das habe ich gesucht. Hoffe jetzt einfach, dass bei meinem Dad alles wieder in Ordnung kommt.

        Er hat einen Pinealistumor. Die Nachbehandlung hat begonnen und jetzt müssen wir vorerst abwarten. Er wird bestrahlt und bekommt eine Chemo mit Temodal.

        Die Hoffnung stirbt zuletzt...

        Kommentar



        • Re: RE: Hirntumor - Erklärungsbedarf


          hallo,ich kenne mich hier noch nichtaus,suche dringend jemanden ,der mir etwas über hirntumore schreiben kann. danke margot

          Kommentar


          • Re: RE: Hirntumor - Erklärungsbedarf


            an prof.wust,ich habe ein astrozytom unde meningeom im rechten temporallappen,ich werde sehr zu einer OP gedrängt,die entscheidung habe ich mir sehr schwer gemacht,denn hirntumoren gleich welcher art sind auch heute nicht heilbar und ichhabe einfach angst,dass ich aus der OP nicht so rauskomme wie ich reingegangen bin.ich habe einfach angst...............

            Kommentar