• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebärmutterhalskrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebärmutterhalskrebs

    Lieber Dr. Wust,
    bei der Freundin (21) meines Sohnes (23) ist vor ca.7 Wochen ,hervorgerufen warscheinlich durch Papilpmaviren
    ein Gebärmuttermundkrebs aufgetreten. Es wurde in einer Tagesklinik eine Konisation durchgeführt. Mein Sohn ist auf Papilomaviren getestet worden und war negativ.
    Jetzt ist bei der Nachuntersuchung festgestellt worden, daß der Gebärmutterhals stark verändert ist. Ein Abstrich ist gemacht worden , das Ergebnis bekommt sie Freitag.
    Was empfehlen sie zur weiteren Vorgehensweise , wenn das Ergebnis schlechte Pap Ergebnisse zeigt. Wie stehen die Heilungschancen und kann man eine OP abwenden um noch Kinder zu bekommen. Die beiden sind 1/2 Jahr zusammen und haben fürchterliche Angst.
    Dazu kommt das bei meinem Sohn vor ca 1 Jahr eine starke Entzündung im Leistenbereich auch zu Lympfdrüsenschwellungen geführt hat , diese sind trotz Rückgang der Entzündung noch nicht ganz wieder abgeschwollen. Besteht da ein Zusammenhang?
    Viele grüße
    Elke


  • RE: Gebärmutterhalskrebs


    Hallo Elke,

    ist denn die Portio (Gebärmuttermund) entfernt worden bei der Konisation ? Dies war bei mir der Fall. Bei einer gewollten Schwangerschaft hätte ich einen "Ring" operiert bekommen, der verhindert hätte, daß die Leibesfrucht zu früh aus dem Uterus "gefallen" wäre, da der fast amputierte Gebärmuttermund diese Funktion nicht mehr ausüben könnte. Bestimmt gibt es im Falle eines Falles eine gute Klinik in Eurer Nähe.

    Alles Gute.

    Gaby

    Kommentar


    • RE: Gebärmutterhalskrebs


      Hallo Elke!

      Ich hatte auch vor 10 Monaten Gebärmutterhalskrebs( PAP IVb) und es konnte Gott sei dank alles im Gesunden entfernt werden! Ich habe auf meinen Befund 1 1/2 Monate warten müssen, ich weiß was für eine Angst deine Schwiegertochter hat!
      Leider könnt ihr nur warten bis Freitag! Das Ergebnis wird dann die weitere Vorgehensweise bestimmen! Vielleicht ist es ja nicht mehr so schlimm damit man mit einem weiteren Eingriff noch warten kann!! Ich hoffe es sehr !! Für weitere Fragen steht dir auch Dirk Glöckner im Gynäkologieforum zur Verfügung. Da habe ich immer meine Fragen gepostet!

      Wünsche euch jedenfalls alles alles Gute!! Drück deiner Schwiegertochter die Daumen!

      Alles Liebe
      Sissi

      Kommentar


      • RE: Gebärmutterhalskrebs


        Vielen Dank für deinen Hoffnung machenden Beitrag, werde auf jeden Fall die weitere Entwicklung mitteilen.
        Es ist schön durch so ein Forum andere Betroffene kennenzulernen.
        Gruß Elke

        Kommentar



        • RE: Gebärmutterhalskrebs


          Nein , der Gebärmuttermund ist nicht entfernt worden, es ist ein Keil herausoperiert worden.
          Warscheinlich ist es nicht grosszügig genug entfernt worden, anders kann ich mir nicht erklären das nach 6 Wochen der Gebärmutterhals betroffen ist.
          Viele Grüße
          Elke

          Kommentar


          • RE: Gebärmutterhalskrebs


            Die Konisation wird bei einem Carcinoma in situ durchgeführt (das ist noch kein manifester Krebs). Die lege artis durchgeführte Konisation führt ganz überwiegend zu einer Sanierung. Deshalb bin ich etwas erstaunt, dass nach 7 Wochen schon wieder Veränderungen sein sollen. Vielleicht sind das postoperative Ver-änderungen (?). Man sollte das Ergebnis abwarten. Natürlich muss auch das entfernte Gewebe untersucht werden. Dieser Befund sollte inzwischen vorliegen. Diesen Befund sollte man einsehen. Da wird beurteilt, ob das Carcinoma in situ (ich vermute, dass es das war) in toto entfernt wurde (oder nicht, was aber selten ist). Von diesen Ergebnissen hängt alles weitere ab.

            Kommentar