• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

frage an prof. wust-nachbehandlung dickdarmkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • frage an prof. wust-nachbehandlung dickdarmkrebs

    hallo hr. prof. wust,
    wir hatten schon einmal kontakt wegen meiner mutter.das adenokarzinom wurde entfernt, untersuchung des 1.radiologen mittels ct 4 lebermetastasen - 1 blutschwamm, untersuchung des 2. radiologen mittels mrt nur 5 blutschwämme. ihr nachbehandelnder internist sagt 2.radiologe hat recht und gibt auch keine chemo zur vorsorge. sie soll alle 3 monate zum ultraschall - fertig.
    zustand meiner mutter: sehr grosse gewichtsabnahme - ständig grüner durchfall, dauernde übelkeit, kein appetit und quälende ungewissheit welcher radiologe recht hat.
    soll meine mutter zu einem 3. radiologen? anfangs sollte noch eine biopsie derlunge gemacht werden, wurde aber inzwischen für unnötig erklärt. soll meine mutter die aussage des internisten so hinnehmen und abwarten( ER MEINT AUCH ES SEI KEIN ONKOLOGE NOTWENDIG - ES IST JA ALLES GEKLÄRT) ? vielen dank für eine antwort im voraus und ich möchte hier mal ein ganz dickes lob an sie aussprechen für ihre initiative hier d a n k e


  • RE: frage an prof. wust-nachbehandlung dickdarmkre


    Normalerweise sollte man auch im CT eventuelle Hämangiome eindeutig erkennen können, wenn man eine Kontrastmitteluntersuchung durchführt. Ist das ge-schehen. Ein bisschen auffällig ist das Ganze schon, vor allem weil das Befinden offenbar noch schlecht ist. Man sollte vielleicht etwas engmaschiger kontrollieren (aber ich kenne die Befund nicht). Wie hoch ist der CEA-Wert?

    Kommentar